Den Durchblick bei Big Data haben: Der Masterstudiengang Business Analytics, Controlling & Consulting (MAC) vermittelt umfangreiche analytische Kompetenzen für das Controlling und die Beratung von morgen.

jetzt bewerben!
Prof. Dr. Oliver Schwarz, Studiendekan MAC
Train your mind, master the methods, handle big data and - be a winner!
Prof. Dr. Oliver Schwarz, Studiendekan MAC

Steckbrief

Abschluss: Master of Science
3 Semester: 90 ECTS
Sprache: Deutsch / Englisch
Standort: Schwäbisch Hall
Studienform: Vollzeit
Studienbeginn: Sommersemester
Bewerbungsfrist: 15. Januar

Studieninhalt 

Der Masterstudiengang Business Analytics, Controlling & Consulting besteht aus den 3 Bereichen

Business Analytics, Controlling und Consulting. 


  • Im Bereich Business Analytics erlernen Sie den effizienten Umgang mit der Verarbeitung und der Analyse großer Datenmengen zur Schaffung einer fundierten Grundlage für betriebliche Entscheidungen. 
  • Die im Bereich Controlling erlernten Kenntnisse und Fähigkeiten befähigen die Absolventen zur Wahrnehmung von Planungs-, Koordinations- und Kontrollaufgaben in Unternehmen.
  • Der Bereich Business Consulting zielt auf eine fachlich und systematisch umfassende Qualifizierung in der unternehmensinternen wie -externen Beratung und nutzt das Instrumentarium von Business Analytics und Controlling zur Erarbeitung zielorientierter Lösungswege für aktuelle Fragestellungen.

Studienschwerpunkte

Neben den Pflichtfächern Business Analytics, Controlling und Consulting wählen Sie aus den beiden Wahlpflichtfächern Gesundheitsökonomie und Big Data Controlling Ihren Schwerpunkt. 

Big Data Controlling

Im Wahlfpflichtfach Big Data Controlling lernen Sie, wie sie ein Big Data Projekt durchgängig selbst definieren und durchführen. Dazu gehören u.a. Planung, Implementierung, Reporting und Forecasts sowie Optimierung. Zusätzlich lernen die Studierenden technische Grundlagen als auch rechtliche Rahmenbedingungen von Big Data Systemen.

  • Einführung in das Big Data Controlling
  • IT-Infrastruktur und Systeme
  • Rechtliche Rahmenbedingungen

Gesundheitsökonomie

Das Wahlpflichtfach Gesundheitsökonomie vermittelt Ihnen Strukturen und Akteure des Gesundheitswesens. Auf Basis erlernter generalisierter Analysekonzepte und -methoden erstellen Sie Konzepte zur Evaluation umfangreicher gesundheitsökonomischer Fragestellungen. Sie beherrschen den Umgang mit gängiger, dafür notwendiger Software. 

  • Einführung in die Gesundheitsökonomie
  • Empirische Methoden in der Gesundheitsökonomie


Berufsperspektiven

Nach erfolgreichem Abschluss dieses Masterstudiums steht den Absolvent*innen aufgrund der an den Schlüsselqualifikationen orientierten Ausbildung ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten sowohl als Spezialist*innen als auch in mittleren bzw. gehobenen Führungspositionen offen. Die vermittelten Kenntnisse sind branchenübergreifend. Die Inhalte des Studiengangs sind dem wachsenden Bedarf an quantitativ geschulten und analytisch geprägten Mitarbeiter*innen geschuldet.

Alumni sind qualifiziert für Berufsfelder in den Bereichen wie z.B. Business Intelligence, Zielgruppenmanagement, Controlling, In-House Consulting, Unternehmensberatung, Reporting oder in der Marktforschung. Aufgrund der breiten Methodenausbildung sind die Absolvent*innen auch für eine wissenschaftliche Karriere qualifiziert. Da die erlernten Methoden fachübergreifend angewendet werden, können Sie eine Karriere als Forscher in unterschiedlichen Bereichen empirisch arbeitender Wirtschafts- und Sozialwissenschaften anstreben. Insbesondere die Verbindung von Datenbankkenntnissen (SQL) einerseits sowie der Ausbildung in ökonometrischen Verfahren und deren Umsetzung in Softwarepaketen (SPSS, R) andererseits, ist ein wesentliches Merkmal des Studiengangs. Derzeit gängige Berufsbezeichnungen für Personen dieses Profils auf Internet-Stellenbörsen umfassen etwa „Data Scientist“, „Data Analyst“ oder „Business Analyst“.

Studienverlauf

Der Studienverlauf gliedert sich in drei Semester, in denen jeweils 30 ECTS-Punkte erzielt werden:

Der Masterstudiengang ist modular aufgebaut. Ein Modul kann aus einer oder mehreren Lehrveranstaltungen bestehen, die thematisch zusammengefasst sind. Ihre Basiskompetenzen aus dem vorherigen Studium werden vertieft.

Im ersten Semester sind folgende Module vorhanden:

  • Analytics I
  • Controlling I
  • Consulting I

Einen detaillierten Überblick über den Aufbau des Studiums finden Sie bei den Dokumenten zum Studiengang unter "Factsheet"

Das zweite Semester zeichnet sich durch die unten aufgelisteten Module aus.

Anknüpfend hierzu erfolgt die Belegung des Wahlpflichtfachs im zweiten Semester.

  • Analytics II
  • Controlling II
  • Consulting: Beratungsprojekt mit der Praxis I

Ihnen stehen die unten aufgeführten Wahlpflichtfächer zur Auswahl, wobei Sie Ihren Schwerpunkt auswählen:

  • Big Data Controlling
  • Gesundheitsökönomie

Im dritten Semester erfolgt das Seminar - Consulting: Beratungsprojekt mit der Praxis II.


Zudem finden die Vertiefungen der von Ihnen ausgewählten Wahlpflichtfächer aus dem zweiten Semester statt.

  • Big Data Contrrolling II
  • Gesundheitsökonomie II

Schließlich absolvieren Sie Ihr Studium mit der Erstellung Ihrer Masterthesis

Im Bereich Business Analytics werden die wissenschaftlichen Grundlagen der Ökonometrie und deren Anwendung vermittelt. Dabei lernen Sie verschiedene Methoden der empirischen Wirtschaftsforschung kennen und verstehen. Es werden Problemlösungen für aktuelle wirtschaftliche Fragestellungen mit Hilfe von quantitativen Modellen entwickelt. Die Rolle von Datenbanken im Bereich des Business Analytics wird aufgezeigt und der Einsatz von Datenbankmanagementsystemen zur Datenaufbereitung – gerade bei großen Datenmengen – wird analysiert. Vertiefend werden multivariate Methoden der empirischen Wirtschaftsforschung vorgestellt und deren Einsatzbereiche diskutiert. Die korrekte Anwendung der Methoden üben Sie mit Hilfe von Softwarepakten und Sie werden in die Lage versetzt, eigenständig umfangreiche statistische Analysen durchzuführen sowie Modelle zu entwickeln.

Zu den Lehrveranstaltungen gehören:

  • Ökonometrie
  • Empirische Wirtschaftsforschung
  • Techniken der Datenverarbeitung
  • Zeitreihenanalyse

Ziel des Bereiches Controlling ist es, einen umfassenden Einblick in die Entwicklung und Bedeutung sowie die Inhalte, Techniken, Methoden und Vorgehensweisen des Controllings zu erhalten. Dazu wird neben den verschiedenen theoretischen Sichtweisen zur Herleitung und Verständnis des Wesens des Controllings auch die elementare Bedeutung des Controllings in der Praxis und Theorie herausgearbeitet. Aufbauend auf den erlangten Kenntnissen werden die Instrumente des Controllings in der betrieblichen Anwendung vorgestellt und ihr Einsatz in der Praxis anhand von Fallbeispielen den Studenten vermittelt. Vertiefend werden Kenntnisse und Fähigkeiten der Studenten in den vielfältigen Bereichen des Controllings weiter ausgebaut. Dabei steht als übergeordnetes Ziel, ein umfassendes Verständnis für die Einhaltung der Wirtschaftlichkeit bei geplanten oder getätigten Investitionen zu erlangen.

Zu den Lehrveranstaltungen gehören:

  • Theorien, Konzepte und Instrumente des Controlling
  • Projektcontrolling
  • Investitionscontrolling

Der Bereich Consulting zielt darauf ab, die Studierenden mit ausgewählten Fragen des Consultings vertraut zu machen. In diesem Zusammenhang lernen die Studierenden die Phasen des Beratungsprozesses zu verstehen und individuell zu gestalten. Darüber hinaus sollen die unterschiedlichen Interessen der am Beratungsprozess beteiligten Berater und Klienten erkannt und eingeordnet werden können. Im Anschluss wenden die Studierenden das theoretisch Erlernte auf übliche Anwendungsfelder der Beratung selbständig an. Ziel ist die Fertigkeit, einen Beratungsprozess komplett durchzuführen und/oder zu steuern, und dabei die relevanten fachlichen, prozessualen und sozialen Aspekte zu beachten, und sich ggf. notwendiges Wissen und erforderliche Fähigkeiten aneignen zu können. Zudem können Studierende mit Hilfe der quantitativen Methoden und Tools erworbenen Informationen Ziele und Strategien für das Unternehmen ableiten sowie die notwendigen Veränderungen umsetzen und implementieren.

Zu den Lehrveranstaltungen gehören:

  • Allgemeine Grundlagen des Consulting
  • Prozesse, Methoden und Instrumente des Consulting
  • Seminare mit Fallbeispielen

Das Ziel des Studiengangs Business Analytics, Controlling & Consulting ist die Ergänzung der in einem typischen Bachelorstudium erworbenen Kompetenzen mit relevanten Themengebieten für Praxis und Forschung. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf den Ausbau und die Anwendung analytischer Fähigkeiten gelegt. Um dies zu erreichen hat sich der Studiengang zum Ziel gesetzt, Hochschule und regionale Wirtschaft noch enger zu verzahnen. Hierfür soll den Studierenden eine enge Zusammenarbeit mit kooperierenden Institutionen, vor allem in den Bereichen Business Analytics, Controlling und Consulting ermöglicht werden.

Studienvoraussetzungen und Bewerbung

Noch etwas unklar?

Hier finden Sie Fragen und Antworten rund um diesen Masterstudiengang!

Kontaktieren Sie uns unter mac@hs-heilbronn.de bei aufkommenden Fragen!

Ansprechpartner

Informationen zum Studiengang und Fachstudienberatung

Informationen zum Bewerbungsprozess

Studierendenservice / Verwaltung

Blick ins Studium

Forschung und Kooperation

Der Masterstudiengang Business Analytics, Controlling & Consulting konzentriert sich besonders auf die Vertiefung der analytischen Fähigkeiten. Damit sich die Studierenden in dieser Thematik parallel zu ihrem Studiengang entwickeln können, ermöglicht die Zusammenarbeit mit dem Haller Institut für Management (HIM) und dem Statistikkompetenzzentrum (SKZ) eine praxisnahe Forschung und Bearbeitung relevanter ökonomischer Themen. Beide Institutionen sind am Campus Schwäbisch Hall angesiedelt.

Haller Institut für Management (HIM)

Das Haller Institut für Management wirkt als Forschungs- und Transferinstitut zwischen der Hochschule Heilbronn und den umliegenden Unternehmen und regionalen Institutionen. Das Institut entwickelt qualitativ hochwertige Lösungen, indem die Problemstellungen der Projektpartner unter Einsatz quantitativer Methoden strukturiert und modelliert werden.

Mehr

Statistik-Kompetenz-Zentrum (SKZ)

Das SKZ übernimmt grundsätzlich die methodische Begleitung der Forschungs- und Transferprojekte des HIM und sichert damit die hohe Qualität der Ergebnisse. Die kompetente Anwendung quantitativer Methoden ist zum zentralen Bestandteil wissenschaftlichen Arbeitens geworden.



Zusammenarbeit mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum

Die Division of Health Economics des Deutschen Krebsforschungszentrums (dkfz) und das Haller Institut für Management (HIM) werden künftig stärker zusammenarbeiten. Die Kooperation konzentriert sich auf folgende Schwerpunkte:

  • Gesundheitsökonomische Modellierung onkologischer Erkrankungen
  • Versorgungsforschung und Kostenanalyse
  • Health Technology Assessment (HTA) von Arzneimitteln
Mehr
Logo von Acquin
Logo des Audits familiengerechte Hochschule. Die HHN ist seit 2005 zertifiziert.
Logo der weltoffenen Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit
Logo der Charta der Vielfalt mit Stempel unterzeichnet
Logo der Hochschulföderation Süd-West (HfSW)