ERASMUS+ für Outgoings

Das Erasmus+ Programm der EU

Auf den Seiten des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) finden sich umfassende Informationen für Studierende, die über Erasmus einen studiengebührenfreien Studienaufenthalt im Ausland absolvieren möchten: Studium im Ausland in Erasmus+ Programmländern.

Ebenfalls auf den Seiten des DAAD finden sich Informationen zur Erasmus-Auslandsmobilität zu Praktikazwecken für Studierende und Graduierte: Auslandspraktikum. Das International Office stellt weiterführende Informationen zu Erasmus-Praktika im Menüpunkt Finanzierung Auslandsaufenthalt  zur Verfügung.

Eine Auflistung der Erasmus+ Partnerhochschulen in Programmländern der Hochschule Heilbronn, mit denen Abkommen bezüglich einer studiengebührenfreien Auslandsmobilität zu Studienzwecken bestehen, finden Sie hier.

 DAUER EINER ERASMUS+ FÖRDERUNG:

Der Studienaufenthalt im Ausland dauert mindestens 3 Monate (bei Praktika mindestens 2 Monate) und höchstens 12 Monate. Man kann über Erasmus+ mehrmals einen Auslandsaufenthalt zu Studien- oder Praktikazwecken absolvieren, pro Studienzyklus (Bachelor, Master, Doktor) jedoch insgesamt maximal 12 Monate.

BERECHNUNG DES ERASMUS+ MOBILITÄTSZUSCHUSSES

Die finanziellen Fördersätze für Erasmus+ Studienaufenthalte in Erasmus+ Programmländern orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern („Programmländer“).

Die EU hat 3 Länderkategorien definiert (Stand Projekt 2020). In den in Klammern gesetzen Ländern hat die Hochschule Heilbronn aktuell keine Erasmus+ Partnerhochschulen bzw. innerhalb Deutschlands ist keine Erasmus+ Mobilität möglich.

Ländergruppe 1

  • Dänemark
  • Finnland
  • Irland
  • (Island)
  • (Liechtenstein)
  • (Luxemburg)
  • Norwegen
  • Schweden
  • Vereinigtes Königreich

Ländergruppe 2

  • Belgien
  • (Deutschland)
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Italien
  • (Malta)
  • Niederlande
  • Österreich
  • Portugal
  • Spanien
  • (Zypern)



Ländergruppe 3

  • Bulgarien
  • (Estland)
  • Kroatien
  • Lettland
  • Litauen
  • Polen
  • Rumänien
  • (Serbien)
  • Slowakei
  • Slowenien
  • (Republik Nordmazedonien)
  • Tschechische Republik
  • Türkei
  • Ungarn


Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) als nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im Programm Erasmus+ hat für das Erasmus+ Projekt 2020 (Erasmus+ Studierendenmoblität mit Programmländern) folgende Fördersätze festgelegt (basierend auf 30 Tage/Monat):

Ländergruppe 1

  • 450 Euro / 30 Tage

Ländergruppe 2

  • 390 Euro / 30 Tage

Ländergruppe 3

  • 330 Euro / 30 Tage
Anmerkung:

Aus Budget-Gründen können wir nicht in allen Fällen eine finanzielle Förderung für den gesamten Mobilitätszeitraum bewilligen. Ggf. werden auch Zero-Grant-Tage (ohne finanzielle Förderung) für den Erasmus+ Auslandsaufenthalt mit einkalkuliert.

Sondermittel

Inklusion und Chancengerechtigkeit sind zentrale Anliegen des Erasmus+ Programms.


Beantragung von Sondermitteln für Erasmus+ Studien- und Praktika-Aufenthalte ist für folgende Gruppen möglich:

  1. Eltern mit Kind (Studierende, die ihre Mobiltät mit einem oder mehreren Kindern antreten und im Ausland alleinerziehend sind) können ein Top-up von 200,- € pro Monat erhalten, s. Auslandsstudium und  -praktikum mit Kind auf den Seiten des DAAD.
  2. Studierende mit einem Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 30 können ein Top-up von 200,- € pro Monat erhalten, s. Sonderförderung für Studierende mit Behinderung auf den Seiten des DAAD.
  3. Schwerbehinderte mit einem GbB ab 50: s. Sonderförderung für Studierende mit Behinderung auf den Seiten des DAAD. Beratung und ggf. Antragstellung für individuell berechnete Sondermittel für einen auslandsbedingten Mehrbedarf

    Weiterführende Informationen erhalten Sie beim International Office.

Logo des Audits familiengerechte Hochschule. Die HHN ist seit 2005 zertifiziert.
Logo der weltoffenen Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit
Logo der Charta der Vielfalt mit Stempel unterzeichnet
Logo der Hochschulföderation Süd-West (HfSW)