Labor Wärme- und Stoffübertragung

Das Labor dient der umfassenden und übergreifenden Wissensvermittlung auf dem Gebiet der Wärme- und Stoffübertragung.

Die Wärme- und Stoffübertragung (engl. mass and heat transfer) ist eine der wichtigsten Aufgabenstellungen des Verfahrensingenieurs/einer Verfahrensingenieurin. Sie ist eine grundlegende Voraussetzung für den Ablauf zahlreicher technischer Prozesse, angefangen von einfacher Heizung und Kühlung über die Verbrennung fester, flüssiger und gasförmiger Brennstoffe bis zur Trennung von Flüssigkeitsgemischen durch Destillation und Rektifikation.

Das Labor soll praktische Erfahrungen und Kenntnisse zu der gleichnamigen Vorlesung „Wärme- und Stoffübertragung“ vermitteln. Da viele der Vorgänge theoretisch nur sehr schwer zu berechnen sind, lernt der Studierende im Labor die Ermittlung und Nutzung der in der Praxis meist benutzten empirischen Methoden unter Verwendung einschlägiger Kennzahlen (Reynolds- Prandtl-, Nusseltzahl, Wärmeübergangs- und Wärmedurchgangszahl).

Weiterhin sollen die technisch eingesetzten Wärmeübertrager kennengelernt, verstanden und berechnet werden.

Das Labor führt anhand von Labor-Versuchsanlagen in die wichtigsten Prozesse der Wärme- und Stoffübertragung ein und besteht im Einzelnen aus folgenden Versuchsaufbauten:

  • Doppelrohr-Wärmetauscher
  • Rohrschlangen-Wärmetaucher
  • Rippenrohr-Wärmetauscher
  • Rohrbündel-Wärmetauscher
  • Rieselfilm-Wärmetauscher
  • Wirbelschicht-Wärmetauscher
  • Trocknungsanlage für feuchtes Gut
Logo des Audits familiengerechte Hochschule. Die HHN ist seit 2005 zertifiziert.
Logo der weltoffenen Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit
Logo der Charta der Vielfalt mit Stempel unterzeichnet
Logo der Hochschulföderation Süd-West (HfSW)