Auswahlverfahren Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)

Die HHN vergibt ihre Studienplätze nach einem studiengangspezifischen Auswahlverfahren. Dieses ist in der Zulassungssatzung des Studiengangs Wirtschaftsinformatik geregelt.

Folgende Kriterien werden berücksichtigt

  • Die Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung (HZB)
  • Vorerfahrungen, die über die fachspezifische Eignung Auskunft geben:
    • Abgeschlossene Berufsausbildung gemäß Anlage 1 der Zulassungssatzung
    • Besondere Vorbildungen, praktische Tätigkeiten oder außerschulische Leistungen und Qualifikationen, die über die fachspezifische Leistung Auskunft geben gemäß Anlage 2 der Zulassungssatzung


Die einzelnen Kriterien werden wie folgt gewichtet:

  • Die Durchschnittsnote HZB mit 100%
  • Abgeschlossene Berufsausbildung gemäß Anlage 1 mit einer Verbesserung der HZB um 0,5
  • Ein Nachweis besonderer Vorbildungen etc. mit einer Verbesserung der HBZ um 0,2


Hilfreich für ein Studium der Wirtschaftsinformatik sind:

  • Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen
  • Informatik und IT-Systeme als Chance sehen, Arbeitsabläufe zu vereinfachen
  • Logisches Denken (zum Programmieren)
  • Grundkenntnisse der englischen Sprache
  • Vorliebe für Teamarbeit

Logo des Audits familiengerechte Hochschule. Die HHN ist seit 2005 zertifiziert.
Logo der weltoffenen Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit
Logo der Charta der Vielfalt mit Stempel unterzeichnet
Logo der Hochschulföderation Süd-West (HfSW)