Institut für Digitalisierung und elektrische Antriebe (IDA)

Institut für Digitalisierung und elektrische Antriebe (IDA)

Mit seinem Standort am Campus Künzelsau der Hochschule profitiert das Institut für Digitalisierung und elektrische Antriebe (IDA) von der dortigen Fakultät Technik und Wirtschaft. Die inhaltliche Grundausrichtung des Instituts liegt in der angewandten Forschung im Themenfeld Digitalisierung elektromagnetischer Antriebe und Sensorik. Ergänzend zur Forschung veranstaltet das Institut Symposien, Kolloquien und Weiterbildungsangebote. Neben der angestrebten Zusammenarbeit mit Universitäten, anderen Hochschulen und Bildungseinrichtungen möchte das IDA regionale Firmen unterstützen, indem es insbesondere kleinen und mittelständigen Unternehmen einen Zugang zu Forschung und Entwicklung in Verbindung mit der Hochschule ermöglicht. Dies kann durch die ständige Weiterentwicklung der Qualität von Lehre und Laboren bestens realisiert werden. Namhafte aktuelle Auftraggeber sind Würth Elektronik, ZIEHL-ABEGG und ebm-papst.

Institutsausrichtung:

Die Kooperationsneigung im F&E-Bereich hat sich bei den Unternehmen in den vergangenen Jahren insgesamt deutlich erhöht. Die zunehmende technische Komplexität von Maschinen, Produkten und immer kürzere Produktentwicklungszyklen führen dazu, dass viele Unternehmen Innovationen nicht mehr im Alleingang entwickeln, beispielsweise, weil nicht alle notwendigen Fachkompetenzen vorgehalten werden können. Sie setzen deshalb stärker auf Innovationspartner, wie Institute von Hochschulen der angewandten Wissenschaften. Die inhaltliche Grundausrichtung von IDA liegt in der angewandten Forschung im Themenfeld Digitalisierung elektromagnetischer Antriebe, Sensorik und Messtechnik:

- IDA unterstützt regionale Firmen, indem es insbesondere KMUs einen Zugang zur Forschung und Entwicklung in Verbindung mit der Hochschule ermöglicht. „Wir suchen auch nach alternativen Lösungen für Ihre Produkte, die einen Mehrwert bringen und Sie vom Mitbewerber abgrenzen“, sagte Prof. Ulm.

- Mit IDA werden Kapazitätsengpässe in unternehmensinternen F&E abgedeckt, indem diese an IDA ausgelagert werden.

- IDA unterstützt bei der Verwirklichung eigener Ideen und verhilft zu innovativen Produkten.

Neues IDA


Künzelsau 2021, Infotag des Instituts für Digitalisierung und elektrische Antriebe (IDA)   

Unser Institut für Digitalisierung und elektrische Antriebe (IDA) hat seinen Betrieb aufgenommen und wird ein Jahr alt - für uns Grund genug, Sie über den gegenwärtigen Stand zu informieren.

Erfahren Sie mehr über:

  • die Zusammenarbeit mit regionalen Industriepartnern (Industrienahe Forschung & Entwicklung)
  • die Partnerschaften mit weiteren Hochschulen und Universitäten
  • die Institutsfinanzierung
  • unsere Weiterbildungsangebote/Kolloquien
  • die beabsichtigte Ausrichtung des Instituts




Wie gewohnt erhalten Sie eine weitere CORONA-Special-Edition von Magnetics 4 Freaks, diesmal mit vier Veranstaltungen.

Obligatorisch sind die Grundlagen des Elektromagnetismus. Im Anschluss wird uns die Funktionsweise eines Satellitennavigationssystems erklärt. Ein weiterer Vortrag mit dem Inhalt einer Zustandsüberwachung eines Ventils mittels Maschine-Based-Learning schließt sich an.

Den Abschluss bildet ein Vortrag aus der angewandten Mathematik, welcher die Green’schen Funktionen zur Lösung von Differenzialgleichungen mit inhomogenen Randbedingungen zum Inhalt hat.

All das wie immer kostenfrei!

Wir hoffen, unser Programm sagt ihnen zu:


Unser Symposium Elektromagnetismus ist für den 10. und 11. März 2022 am Campus Künzelsau geplant. Bitte merken Sie sich den Termin vor.

Wir, seitens des Instituts für Digitalisierung und elektrische Antriebe (IDA), freuen uns, Ihnen unser neues Programm vorstellen zu dürfen.

Wie gewohnt starten wir mit den Grundlagen Elektromagnetismus. Es schließt sich an, die Vorstellung reluktanzbasierender Linearantriebe unserer Institutsmitarbeiter, gefolgt von einem JMAG-Workshop der Fa. Powersys.

Natürlich alles bei uns wie immer kostenfrei!

IDA - Vorstellung

Künzelsau, 2020 - "Info-Veranstaltung des Instituts für Digitalisierung und elektrische Antriebe (IDA)"

Das IDA sei ein weiterer Schritt zu noch mehr standortübergreifender Zusammenarbeit der 220 Professoren, die an der HHN forschen und lehren. „Mit einem namhaften Institut und namhaften Firmen können wir gemeinsam relevante Probleme lösen.“

Im IDA werden dafür die Themen Digitalisierung und elektrische Antriebe, einer Stärke des Standorts Künzelsau, verknüpft. „Das Institut ist schon gut vernetzt, aber wir werden mit neuen Forschungsprofessuren noch einen Schritt weitergehen“, erläuterte Prof. Raoul Zöllner, Prorektor für Forschung, Transfer und Innovation den Anwesenden.

Neben Prof. Ulm kümmern sich noch der stellvertretende Direktor Prof. Ingo Kühne und Dr. Anna Konyev als Institutsassistenz um das IDA. Die Themenfelder umfassen Digitalisierung, elektronische Antriebe, Sensorik und Messtechnik. Gleichzeitig ist man aber auch offen für andere Bereiche, jede Idee sei willkommen, ergänzte Prof. Ulm.

Geplant sind zusätzlich Symposien, Kolloquien und Weiterbildungsangebote. „Mit den Projekten soll die überregionale Vernetzung mit Universitäten, Hochschulen und Bildungseinrichtungen weitergetrieben werden“, erklärte er. Die industrienahe Forschung und Entwicklung wiederum wird die Attraktivität des Standortes für Studierende erhöhen.

Die Firmen ZIEHL-ABEGG, Würth Elektronik und ebm-papst haben sich bereit erklärt, das Institut für fünf Jahre zu finanzieren. Öffentlich geförderte Projekte und zusätzliche Industrieaufträge sollen die nachhaltige Finanzierung über diesen Zeitraum hinaus sicherstellen. Für Firmen lohnt sich die Kooperation aus verschiedenen Gründen: Forschung und Entwicklung wird auch denen zugänglich gemacht, die beispielsweise keine eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung haben oder zusätzliche Kapazitäten benötigen. „Wir suchen auch nach alternativen Lösungen für Ihre Produkte, die einen Mehrwert bringen und Sie vom Mitbewerber abgrenzen“, hob Prof. Ulm hervor. Zusätzlich können eigene Ideen verwirklicht werden.

IDA unterstützt hier nicht nur bei der Umsetzung, sondern sucht auch nach Partnern und Fördermöglichkeiten.

Unsere Alleinstellungsmerkmale auf einen Blick

Unsere Ziele

  • Wissenschaftliche Arbeit mit regionalem Bezug
  • Steigerung des Bekanntheistgrades
  • nationale- und internationale Vernetzung mit anderen Hochschulen und Universitäten

Unsere Werte

  • Zukunfts- und Ergebnisorientierung
  • Verantwortung
  • Initiative und Konequenz
  • Offenheit und Vertrauen

Unsere Stärken

  • Institutskultur
  • Hohe Innovationskraft
  • herausragende Qualität
  • Nationale und Internationale Vernetzung
  • Effiziente Arbeit, gekennzeichnet durch Weiterentwicklung

Unsere Kompetenzen

  • Persönlichkeitskompetenz
  • Sozialkompetenz
  • Fachkompetenz
  • Methodenkompetenz
Logo des Audits familiengerechte Hochschule. Die HHN ist seit 2005 zertifiziert.
Logo der weltoffenen Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit
Logo der Charta der Vielfalt mit Stempel unterzeichnet
Logo der Hochschulföderation Süd-West (HfSW)