Wer spricht denn noch über die Klimakrise?  

Hochschule Heilbronn | Bildungscampus
Heilbronn

Online Ethik-Tagung des Zentrums für Studium und Lehre (ZfSL)

Die Corona-Pandemie hat die globale Klimakrise aus den Schlagzeilen verbannt – doch sie ist noch da. Auch ihre vielschichtigen Auswirkungen zeigen sich in unseren Lebensbereichen. Die Online-Ethiktagung am 6. November 2020 wird hierzu Antworten geben und greift 4 dieser Bereiche auf: Psychologie, Kirche, Management und Rechtsprechung. Veranstaltet wird die Tagung vom Zentrum für Studium und Lehre der Hochschule Heilbronn.

Die Gäste

Die Hamburger Psychotherapeutin Katharina van Bronswijk widmet sich der Frage, wie Menschen mit den durch existenzielle Krisen einhergehenden Gefühlen umgehen und inwiefern diese das Handeln oder Nicht-Handeln beeinflussen. Sie zeigt auch, wie ein konstruktiver Umgang mit der Klimakrise aussehen kann.

Jobst Kraus, Theologe und Psychologe und Träger des Bundesverdienstkreuzes, spricht in seinem Vortrag „Bewahrung der Schöpfung und Transformationsvermeidung - was ist von den Kirchen zum Thema Klimaschutz und Klimagerechtigkeit zu erwarten?“ die kollektive Handlungsmüdigkeit von Kirche und Gesellschaft an.

In der Bionik macht sich der Mensch erfolgreiche Naturpatente bereits ganz selbstverständlich zu Nutze. Es liegt auf der Hand, dass die natürlichen Ökosysteme für eine nachhaltige Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft als Blaupause dienen sollten, wenn wir unsere natürlichen Lebensgrundlagen nicht zerstören wollen. Dazu referiert Dr. Stefan Rösler, studierter Förster, Business-Coach, Geschäftsführer der Flächenagentur Baden-Württemberg GmbH und Lehrbeauftragter der Hochschule Heilbronn.

Prof. Dr. Remo Klinger ist Rechtsanwalt in Berlin und Honorarprofessor der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde. Er spricht in seinem Beitrag „Klimaschutz ist Grundrechtsschutz – Climate Litigation als juristischer Hebel gegen die Klimakrise“ über das neue Phänomen der Klimaklagen.

Zur Tagung sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Ansprechpartner

Logo der HSW Hochschulförderation SüdWest