Studieren und Arbeiten

Studierende aus der Europäischen Union/Europäischer Wirtschaftsraum (EU/EWR)

Wenn Sie aus der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz kommen, haben Sie das Recht, während des Studiums bis zu 20 Stunden pro Woche zu arbeiten. Wenn Sie diese Zahl überschreiten, müssen Sie in das deutsche Sozialversicherungssystem einzahlen.

Studierende von außerhalb Nicht-EU/EWR

Sie dürfen 120 volle Tage oder 240 halbe Tage pro Jahr arbeiten.

Wenn Sie eine Stelle als studentische Hilfskraft  an der Hochschule Heilbronn annehmen, gilt die 120-Tage-Regelung für Sie nicht. Allerdings müssen Sie die Ausländerbehörde Heilbronn benachrichtigen, wenn Sie eine solche Tätigkeit aufnehmen.

An der Hochschule Heilbronn gelten strenge Arbeitsbeschränkungen für Studierende.

Wenn Sie in den Semesterferien ein freiwilliges Praktikum absolvieren, gilt dies als normale Arbeit, auch wenn es unbezahlt ist. Das bedeutet, dass jeder Tag Ihres Praktikums von Ihrem 120-Tage-Guthaben abgezogen wird. Es gilt jedoch nicht, wenn Sie Pflichtpraktika absolvieren, die für Ihr Studium erforderlich sind, und Sie mehr Stunden arbeiten können. Sie können dies zurückfordern, indem Sie am Ende des Jahres eine Steuererklärung einreichen.

Weitere Informationen zum Mindestlohn finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Logo des Audits familiengerechte Hochschule. Die HHN ist seit 2005 zertifiziert.
Logo der weltoffenen Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit
Logo der Charta der Vielfalt mit Stempel unterzeichnet
Logo der Hochschulföderation Süd-West (HfSW)