Studiengänge TP

Möglichkeit des Erwerbs zusätzlicher Qualifikationen (§ 28 SPO-AT)

Für Studierende ab dem sechsten Semester soll die Möglichkeit geschaffen werden, bisher erworbene Kompetenzen in Breite und Tiefe zu erweitern und damit die beruflichen Perspektiven zu verbessern. Wichtig ist: Die Berufsqualifizierung des Bachelorabschlusses bleibt davon unberührt, es handelt sich vielmehr um die strukturierte Weiterführung der bisherigen Möglichkeit des Belegens von Zusatzfächern.

Die Fakultäten haben für solche Zusatzfächer Empfehlungen erarbeitet, auf welche die Studierenden zurückgreifen können. Möglich ist auch, dass die Studierenden sich nach eigener Wahl die zu gewünschten Zusatzfächer aus dem Studienangebot der HHN heraussuchen.

Mit diesem Angebot sollen die überfachlichen Kompetenzen und der interdisziplinäre Wissenserwerb und die Persönlichkeitsbildung gezielt unterstützt werden.

Die in den Zusatzfächer erbrachten Prüfungsleistungen können gemäß § 28 SPO AT auf Antrag im Zeugnis aufgenommen werden. Dabei ist zu beachten, dass die Aufnahme ins Zeugnis das erfolgreiche Ablegen der jeweils vorgesehenen Prüfungsleistung voraussetzt und dass die Noten dieser Prüfungsleistungen nicht in die Festsetzung der Gesamtnote mit einbezogen werden.

Ferner hebt die Neuregelung des § 28 Abs. 1 der SPO-AT die bisherige Begrenzung der Zusatzfächer auf max. fünf Prüfungsleistungen auf und erweitert sie. Künftig gilt: „Zusatzleistungen aus dem Gesamtangebot der Hochschule können auf Antrag im Umfang von max. 30 ECTS-Punkten erbracht und im Zeugnis als Zusatzleistung aufgenommen werden.“

Das bedeutet konkret:

Wenn Sie sich für eine Vorlesung aus dem Angebot der Fakultät TP interessieren, kontaktieren Sie ganz einfach die jeweiligen Unterrichtenden. Wir finden sicher eine Lösung.

Bachelorstudiengänge

Produktion und Prozessmanagement (B.Eng.)

Der Bachelorstudiengang Produktion und Prozessmanagement legt seinen Schwerpunkt auf die Vermittlung von Kompetenzen im Bereich der Produktionstechnik, des Produktionsmanagements sowie allgemeiner wirtschaftswissenschaftlicher Grundlagenfächer und eröffnet somit vielfältige Möglichkeiten des Berufseinstiegs. Im Prinzip handelt es sich um einen Studiengang des Wirtschaftsingenieurwesens mit Schwerpunkt Produktion.

Business Engineering Logistics (B.Eng.)

Der Bachelorstudiengang ist die optimale Verknüpfung aus Wirtschaft, Technik und angewandter Informatik mit dem Zukunftsthema Logistik. Er bereitet optimal und praxisnah auf zukünftige Herausforderungen wie Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Internationalisierung in der Logistik vor. Spannende Studieninhalte sind Logistik (Logistiksysteme, Materialflusstechnik, Systemplanung & Projektmanagement, Warehouse Management & Simulation), Wirtschaft (Arbeitssicherheit & Ergonomie, Qualitäts-, Umwelt- und Energiemanagement, Nachhaltigkeit, Personal Management & Leaderhsip) und Informatik (Database & Big Data, Data Analytics and Basics in Artificial Intelligence). Hinzu kommen die jeweiligen Inhalte der gewählten Vertiefungsrichtung Wirtschaft oder Technik.

Technisches Logistikmanagement (B.Eng.)

Der Bachelorstudiengang Technisches Logistikmanagement vermittelt Fachwissen in den drei Bereichen Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften sowie angewandte Informatik und bietet vielfältige Einstiegsmöglichkeiten ins Berufsleben. Im Kern handelt es sich um einen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Logistik.

Dieser Studiengang wird ab dem Wintersemester 21/22 zum Studiengang Business Engineering Logistics (BEL) weiterentwickelt.

Umwelt- und Prozessingenieurwesen (B.Sc.)

Der neue Studiengang UP wendet sich an Studieninteressierte, die sich aktiv für den Umweltschutz einsetzen wollen. Alle Bedürfnisse des Menschen, wie z.B. Nahrung, Wohnen, Mobilität oder Freizeit, belasten die Umwelt. Die wichtigste Herausforderung für die Zukunft wird sein, diese Belastungen so gering wie möglich zu halten.

Neben naturwissenschaftlichen und technischen Grundlagen werden von Anfang an Methoden und Herausforderungen zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit vermittelt. Studienschwerpunkte drehen sich zum Beispiel rund um die Themen Energie, Luftreinhaltung oder Recycling.

Verfahrens- und Umwelttechnik (B.Sc.)

Der Bachelorstudiengang Verfahrens- und Umwelttechnik zielt auf den nachhaltigen und wirtschaftlichen Umgang mit den essenziellen Ressourcen Luft – Wasser – Nahrung – Energie – Rohstoffe. Verfahrens- und Umweltingenieure/innen beherrschen sowohl die zugrundeliegenden physikalischen, chemischen und biologischen Prozesse als auch Auslegung und Betrieb der entsprechenden Anlagen und Apparate. Ausgezeichnete berufliche Perspektiven finden sich in praktisch allen Branchen, bei internationalen Konzernen, klein- und mittelständischen Betrieben oder bei öffentlichen Arbeitgebern.

Dieser Studiengang wird ab dem Wintersemester 21/22 zum Studiengang Umwelt- und Prozessingenieurwesen (UP) weiterentwickelt.

Masterstudiengänge

Technical Management (M.Sc.)

Der Masterstudiengang Technical Management qualifiziert für höhere Aufgaben in technikorientierten Unternehmen.

Verfahrenstechnik (M.Sc.)

Der Masterstudiengang Verfahrenstechnik setzt sein Hauptaugenmerk auf innovative Technologien zum Umweltschutz und eine effizientere Nutzung weltweiter Ressourcen.

Logo des Audits familiengerechte Hochschule. Die HHN ist seit 2005 zertifiziert.
Logo der weltoffenen Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit
Logo der Charta der Vielfalt mit Stempel unterzeichnet
Logo der Hochschulföderation Süd-West (HfSW)