Strategische Entwicklung für Sportverein ist Ziel

|12.10.2020

Heilbronn / Künzelsau, Oktober 2020. Der Turnverein Bammental gehört mit ca. 1.600 Mitgliedern zu den gro­ßen Vereinen im Sportkreis Heidelberg. In den sieben Abteilungen Turnen, Handball, Ski, Schach, Tennis, Budo und Senioren wird sowohl Wett­kampf- als auch Breitensport angeboten. Das Angebot umfasst mehr als 30 verschiedene Sportarten für alle Alters­klassen.

Um den wandelnden Anforderungen der Zukunft ge­­­recht zu werden, hatte der TV Bammental bereits im Rahmen des Coach­ing Pro­­gramms „Sportverein 2020“ der Metropolregion Rhein-Neckar, mit Un­ter­stütz­­ung der Nielsen Sports Deutschland GmbH, eine strate­gi­sche Neu­­­ausrichtung vollzogen, in deren Rahmen eine Ver­schmel­zung der TV Tennisabteilung mit dem Bammentaler Tennis Club (BTC) er­folgte. Dabei wurde die alte Tennis­fläche mit ca. 4.500 m2 für eine anderweitige Nutzung frei. Diese Flä­che galt es zukunfts­orien­tiert im Sinne des Vereins zu gestalten.

Der 1. Vorsitzende des TV Bammental Prof. Dr. Franz Buscholl (Pro­fessur „Logistik“ an der Hochschule Heilbronn, Bildungscampus) kontaktierte für dieses Vorhaben seinen Kollegen Prof. Dr. Sebastian Kaiser-Jovy (Professur „Sportmanagement“ am Künzelsauer Campus der Hochschule Heilbronn). Die beiden Professoren vereinbarten eine projektbezogene Zusam­men­arbeit, mit dem Ziel der Entwicklung eines an­for­derungsgerechten und zukunftsorientierten Konzepts für die Nutzung der freigewordenen ehemaligen Tennisfläche. Im Sinne einer fach­be­reichs- und stand­ort­über­grei­fenden Kooperation erfolgte die Umsetzung in einem Wahl­pflichtfach des Stu­dien­gangs BK an der Reinhold-Würth-Hoch­schule, Campus Künzelsau der Hochschule Heilbronn, im Win­ter­semester 2019/20. Die Leitung des Seminars über­nahm der Lehrbe­auf­tragte der Hochschule Rainer Fischer, der als Strate­gie­berater bei Nielsen Sports bereits selbst in das Projekt „Sportverein 2020“ involviert war.

Die Ergebnisse der studentischen Arbeitsgruppen überzeugten TVB Mitglie­der und Vorstand gleichermaßen. Daher wurde vereinbart, die Zusammenarbeit nun im Wintersemester 2020/21 fortzusetzen: Unter In­te­gra­tion der im Gemeindeentwicklungskonzept „Bammental 2030“ ge­nannten Institutionen und unter umfassender Einbindung der Mit­glie­der*innen aller sieben Vereinsabteilungen soll das Nutzungskonzept nun kon­­­kre­ti­siert werden. Ein Hauptseminar Sportmanagement des Stu­diengangs BK unter der Leitung von Professor Kaiser-Jovy verfolgt da­zu drei zentrale Ziele: (1) die Erarbeitung eines Gesamtkonzepts für den Sportflächenbedarf unter Einbindung der vereinseigenen Sport­halle, (2) die Erstellung eines funktionalen Anforderungsprofils für eine even­tuelle Ausschreibung an Architekten und/oder Planer sowie (3) die Er­mittlung des erforderlichen Investitionsbedarfs und alternativer Fi­nan­­zierungsmöglichkeiten.

Begleitet wird die betreffende Lehrveran­staltung erneut durch eine Reihe ausgewiesener Gastreferent*innen. „Solche Projekte der angewandten For­schung, von denen beide Seiten pro­fitieren, sind ein wesentlicher Bestandteil unseres Aufgabenspektrums als Hoch­schule für angewandte Wissenschaften. Dabei liegen uns vor allem die umfassende Einbindung unserer Studierenden, im Sinne des Transfers von Forschung und Lehre und die Zusammen­ar­beit mit Partnern aus der Region am Her­zen“, sagt Prof. Dr. Kaiser-Jovy.

Ansprechpartner
Hochschule Heilbronn – Kompetenz in Technik, Wirtschaft und Informatik
Mit ca. 8.200 Studierenden ist die Hochschule Heilbronn eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. Ihr Kompetenz-Schwerpunkt liegt auf den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. An vier Standorten in Heilbronn, Heilbronn-Sontheim, Künzelsau und Schwäbisch Hall bietet die Hochschule mehr als 50 Bachelor- und Masterstudiengänge an. Die Hochschule pflegt enge Kooperationen mit Unternehmen aus der Region und ist dadurch in Lehre, Forschung und Praxis gut vernetzt.
Logo der HSW Hochschulförderation SüdWest