Chancen auf Deutschlandstipendien haben nicht nur Nerds,die eine 1 nach der anderen schreiben

Gerade steht die nächste Bewerbungsphase an: online, vom 1. bis 31. Juli.

Wir haben im Interview Vera Kannegießer getroffen. Gleich zu Beginn und räumt die Stipendienbeauftragte der HHN ein: „Beim Deutschlandstipendium kommt es eben nicht nur auf Topleistungen an. Ja, es ist ein Leistungsstipendium, aber ‘schlechtere‘ Noten können durch weitere Kriterien wie beispielsweise soziales Engagement aufgewertet werden.“ Social Skills sind also die Geheimzutaten, die deine Chance auf ein Stipendium drastisch nach oben schnalzen lassen. Und hier folgt gleich eine weitere gute Nachricht, denn: Es zählen nicht nur die krassesten ehrenamtlichen Jobs, sondern eben auch, ob du neben dem Studieren dein Kind großziehen musst oder du dir von einem niedrigeren Bildungsweg dein „Ticket“ ins Studium etappenweise erkämpfen musstest. Aber auch das, sind nur zwei Beispiele von vielen die dir zeigen, dass bei einem Deutschlandstipendium der HHN die „inneren Werte“ zählen.

„Leistung ist nicht nur eine Note“

Vera Kannegießer steht dir immer mit Rat und Tat zur Seite, um dich über deine Stipendien-Chancen aufzuklären. Sie sagt: „Jeder, der zu mir kommt, erhält eine ausführliche Beratung darüber, wie es um ein Stipendium steht. Generell gilt, dass Leistung nicht nur eine Note ist!“ Dennoch findet Vera klare Worte, wenn es um Noten im 3er-Bereich geht. „Ich ermutige jeden, es zu versuchen, weil es nichts zu verlieren gibt. Ich möchte aber auch ehrlich sein, dass es mit einer 3 eher schwieriger ist, weil wir Entscheidungen beim Deutschlandstipendium dem Bund gegenüber rechtfertigen müssen“, sagt sie weiter.

Okay…was hat der Bund damit zu tun?

Falls du dich fragst, wer eigentlich hinter der großzügigen Unterstützung von monatlichen 300 steckt, ist die Antwort: Der Bund plus je eine Privatperson, ein Unternehmen oder eine Stiftung. Beide Parteien teilen sich den Betrag, wobei du am Ende keinen einzigen Cent zurückzahlen musst. Vera Kannegießer: „Beim Deutschlandstipendium erhalten Studierende in der Regel für 12 Monate eine monatliche Leistung von 300 Euro, die keine feste Gegenleistung erwartet.“ Dennoch empfiehlt sie, die Chance zu nutzen, seinen Förderer kennenzulernen, um von Angeboten wie Werkstudententätigkeiten, Praktika oder Abschlussarbeiten zu profitieren.

Deine Chance ist jetzt!

Bald schon laufen voraussichtlich 25 Deutschlandstipendien aus, von denen DU bald schon eins in der Tasche haben könntest. Die nächste Bewerbungsphase ist vom 1. bis 31. Juli, die Bewerbung erfolgt online. Du wirst automatisch einem Förderer zugeteilt, der im Vorfeld bestimmte Wünsche für seinen „Schützling“ angeben kann. Die können fachspezifisch sein oder auch ganz allgemein gehalten sein. Und das Beste kommt zum Schluss: Solltest du dich an der HHN beworben haben, aber noch keine endgültige Einschreibung vollzogen wurde, darfst du dich dennoch für ein Deutschlandstipendium bewerben. Bei einer Zusage musst du dann lediglich nachweisen, dass du dich auch eingeschrieben hast.