HHN goes China

Zwei Fakultäten, eine Mission: die deutsch-chinesische Zusammenarbeit wertschätzen und vertiefen.

Meroth_Chinaexkursion.JPG

Einmal in eine ganz andere Welt eintauchen: 20 HHN-Studierenden wurde dies im Rahmen der "Intercultural Studyweek" ermöglicht. Foto: Prof. Ansgar Meroth.

Die "Intercultural Studyweek" stand an, bei der sich zehn Masterstudierende der Fakultät Wirtschaft und Verkehr (WV) und zehn von der Fakultät Mechanik und Elektronik (T1) auf den Weg nach China machten. Begleitet wurden die Studierenden von Stefanie Petrick, Auslandsreferentin in der Fakultät T1, Prof. Susanne Wilpers, Prof. Ansgar Meroth, beides Auslandsbeauftragte und Prof. Peter Ott.

Ankunft in der Baptist University in Hongkong

Die langjährige Partnerhochschule der Fakultät WV empfing ihre deutschen Gäste mit vier tollen Seminaren. Eine Vortragsreihe über:
  • Chinesische Philosophie und deren Einfluss auf das Wirtschaftsleben
  • Die Gründung von Auslandsgesellschaften in China vom langjährigen CEO der Carlsberg-Brauerei 
  • Entrepreneurship in China 
  • Die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Deutschland von der deutschen Außenhandelskammer 
standen auf dem Plan. Für ein Seminar zum Thema Immobilieninvestitionen und dem Betrieb von Einkaufszentren, ging es hautnah hinter die Kulissen einer Mall. 

Weiter geht’s: Auf zur Xiamen University!

Mit dem Flugzeug ging es anschließend weiter nach Xiamen. Die Uni dort, ist Partnerhochschule der Fakultät T1. Hier war eine Minikonferenz organisiert, in der zehn chinesische Studierende und deren Pendants aus Heilbronn gegenseitig Vorträge in mehreren Parallelsitzungen hielten.

Technisch gesehen, standen beide Universitäten auf Augenhöhe und es gab viel Lob für die hohe Qualität der Vorträge und die exzellenten Labor- und Forschungsmöglichkeiten am neuen Campus Xiang’an.

Aber auch die Masterstudierenden der Fakultät WV mussten ran und berichteten über verschiedene Aspekte: von der Bildungspolitik bis hin zu verschiedenen Aspekten der Wirtschaft. Abgerundet wurde der Kongress mit einem interkulturellen Training von Prof. Wilpers.

Mit über 40 Studierenden ging es dann zum praktischen Teil über: Die Firmen Hongfa, Weltmarktführer in Relais und die Firma Linde Gapelstabler öffneten ihre Tore für die Heilbronner.

Kultur und Geschichte on top

Jedes Mitglied der deutschen Delegation hatte seinen „Buddy“, der ihn durch das heimatliche Xiamen führte. Zum Abschluss wurde es historisch. In den teilweise 500 Jahre alten Toulou-Runddörfern von Yongding/Nanjing, Weltkulturerbe der UNESCO, konnte sich die Gruppe ein Bild vom ländlichen, fast mittelalterlichen Leben der Bergbauern machen.

Wie alles begann

Vor fast zwanzig Jahren ist der Grundstein für diese ganz besondere Zusammenarbeit entstanden. Prof. Peter Ott vernetzte die HHN mit der Xiamen University, die nun langjährigeren Partner der Fakultät Mechanik und Elektronik ist. Auch die Fakultät Wirtschaft und Verkehr hat mit der Baptist University in Hongkong mittlerweile eine langjährige Partneruni an ihrer Seite. Beide ermöglichen HHN-Studierende ein unvergessliches Auslandssemester in China absolvieren zu können.