Die HHN ist stark in der Gleichstellung

Für ihre nachhaltige Gleichstellungsarbeit wird die Hochschule Heilbronn zum dritten Mal im Professorinnen-Programm des Bundes und der Länder gefördert. 

Heilbronn, November 2018. In einem bundesweiten Wettbewerb wurden Gleichstellungskonzepte von Universitäten und Hochschulen begutachtet. In der dritten Programmrunde des sogenannten „Professorinnen-Programms“, die bis 2022 läuft, werden jetzt 86 erfolgreiche Hochschulen und Universitäten mit insgesamt 200 Millionen Euro gefördert. Mit diesem Geld ermöglichen Bund und Länder eine Anschubfinanzierung für bis zu drei Professuren, die mit Frauen besetzt sind.

professorinnen.jpg

Die Hochschule Heilbronn macht sich stark für Frauen.

Die HHN macht sich stark für Frauen

Auf Grundlage ihres Erfolgs kann die Hochschule Heilbronn jetzt Förderanträge mit einem Gesamtvolumen von 1.345.500 Euro stellen. „Das ist ein riesiger Erfolg für die Hochschule“, freut sich Prorektorin Prof. Dr. Ruth Fleuchaus. Die Hochschule Heilbronn liefert ihrer Meinung nach ein gutes Beispiel dafür, dass die Förderstrategie des Professorinnen-Programms aufgehen kann: Seit 2013 hat sie ihren Professorinnen-Anteil von 12 Prozent auf 21 Prozent gesteigert, ihre Gleichstellungsarbeit professionalisiert und nachhaltige Strukturen, zum Beispiel zur Familienvereinbarkeit geschaffen. Bis 2023 soll der Professorinnen-Anteil weiter auf 24% steigen. Langfristig sollen Frauen und Männer auf allen Ebenen ausgewogen vertreten sein.

Klischeefrei durchstarten

Mit ihrem Zukunftskonzept zur Gleichstellung nimmt die Hochschule Heilbronn das Thema Frauen in der Wissenschaft ganzheitlich in den Blick. Fördermaßnahmen für Frauen im wissenschaftlichen Nachwuchs sollen diese auf dem Weg zur Professur begleiten. „Gerade im technischen Bereich müssen wir aber noch früher ansetzen“, erklärt Prof. Dr. Anke Ostertag, Gleichstellungsbeauftragte der HHN, die selbst Ingenieurin ist. „Da wollen wir Schülerinnen in ihren technischen Interessen stärken und Orientierungspunkte schaffen, die eine möglichst klischeefreie Studienfachwahl ermöglichen.“

Frauen, die sich für eine Professur an der Hochschule Heilbronn interessieren, sollten eine Promotion und Berufserfahrung mitbringen. Sie können sich von der Gleichstellungsbeauftragten zum Bewerbungsprozess, aber zum Beispiel auch zu Mentoring-Programmen und Förderangeboten beraten lassen.


Ansprechpartner


Hochschule Heilbronn – Kompetenz in Technik, Wirtschaft und Informatik

Mit ca. 8.500 Studierenden ist die Hochschule Heilbronn eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. Ihr Kompetenz-Schwerpunkt liegt auf den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. An drei Standorten in Heilbronn, Künzelsau und Schwäbisch Hall bietet die Hochschule mehr als 50 Bachelor- und Masterstudiengänge an. Die Hochschule pflegt enge Kooperationen mit Unternehmen aus der Region und ist dadurch in Lehre, Forschung und Praxis gut vernetzt.

Pressekontakt Hochschule Heilbronn: Vanessa Offermann, Hochschulkommunikation,
Max-Planck-Str. 39, 74081 Heilbronn, Telefon: 07131-504-553,
E-Mail: vanessa.offermann@hs-heilbronn.de, Internet: www.hs-heilbronn.de