Nationale und internationale Exkursionen

Als Hochschule für angewandte Wissenschaften strebt Künzelsau an, mehr als nur theoretische Inhalte zu vermitteln. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es dem Studiengang Betriebswirtschaft und Kultur-, Freizeit-, Sportmanagement ein großes Anliegen den Studierenden die Teilnahme am aktuellen Geschehen in den Branchen zu ermöglichen. Die vielseitigen Fachexkursionen bieten eine exzellente Möglichkeit abseits vom Standort Künzelsau direkten Kontakt in die Praxis zu erlangen.

Die lehrveranstaltungsbegleitenden Fachexkursionen eröffnen den Studierenden Gelegenheiten, frühzeitig wertvolle Netzwerke in den Branchen Kultur, Freizeit und Sport aufzubauen. Die Exkursionen werden stets von Mentoren und Lehrkräften begleitet, um einen direkten Wissenstransfer zu gewährleisten. Die Studierenden profitieren außerdem von der Vielzahl der Praxispartner aus unterschiedlichen Branchen. Durch Exkursionen wird eine Plattform geboten, die die Studierenden optimal für eine Horizonterweiterung in den künftigen Berufsfeldern nutzen können.

Im Studienschwerpunkt Kultur- und Freizeitmanagement besuchen Studierende des ersten Semesters regelmäßig den Europa-Park Rust, um Einblicke in die Unterhaltungs-, Kongress- und Eventbranche zu erhalten. In spannenden Fachvorträgen informieren verantwortliche Mitarbeiter über das Konferenz- und Eventgeschäft des Parks, die Vermarktung im Rahmen des Jahreszeitenkonzepts sowie die Weiterentwicklung von Deutschlands größtem Freizeitpark. Der langjährige Kontakt zu dem ehemaligen Künstlerdozenten und Fernsehproduzenten Werner Kimmig ermöglicht es den Studierenden zudem, den Backstage-Bereich der beliebten Fernsehsendung „immer wieder sonntags“ zu besichtigen und live bei der Aufzeichnung mit dabei zu sein. Im Rahmen der Backstage-Führung wird der Ablauf einer Fernsehproduktion veranschaulicht. Natürlich werden auch die Attraktionen im Park während der Exkursion ausgiebig getestet.

Die seit vielen Jahren bestehenden strategischen Partnerschaften führen unsere Studierenden in viele verschiedene Einrichtungen und Unternehmen der Kultur-, Freizeit- und Sportbranche.

Im Umfeld der Kultur- und Freizeitwirtschaft werden neben verschiedenen Freizeitparks auch Opern- und Theaterhäuser (Festspielhaus Baden-Baden, Oper Stuttgart, Bayerische Staatsoper, Festspielhaus Bayreuth), Museen (die Museen Würth, Staatsgalerie Stuttgart, Mercedes-Benz Museum, Jüdisches Museum Berlin), nationale und internationale Messe- und Congresszentren (Messe- und Congresszentrum Stuttgart, Messe Frankfurt, Messe Karlsruhe, Congresszentrum Liederhalle, ibtm Barcelona) und Film- und Rundfunkanstalten (SWR Fernsehen und Radio, Bayerischer Rundfunk) besucht und mit attraktiven Vorträgen von Verantwortlichen verbunden.

Im Umfeld der Sportwirtschaft sind es hauptächlich Verbände und Vereine aus dem Profi- und Breitensport (VfB Stuttgart, TSG Hoffenheim) und deren dazugehörigen Stadien und Arenen (Mercedes-Benz-Arena, SAP Arena, Deutsche-Bank-Park in Frankfurt, Allianz Arena, Ethiad Stadium Manchester, Estadio Santiago Bernabéu), nationale und internationale Turniere (ATP Tennisturniere, Golfturniere), Sportagenturen sowie Unternehmen der Sportartikelbranche und Unternehmen mit Sportmarketing und Sportsponsoring-Aktivitäten.

Exkursion im Europa-Park
Studierendengruppe vor dem Vereinsheim des 1. FCN
Logo des Audits familiengerechte Hochschule. Die HHN ist seit 2005 zertifiziert.
Logo der weltoffenen Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit
Logo der Charta der Vielfalt mit Stempel unterzeichnet
Logo der Hochschulföderation Süd-West (HfSW)