Leitbild-Entwicklung für die TSG Öhringen 

|01.11.2020

Heilbronn / Künzelsau, Oktober 2020. Die TSG Öhringen 1848 e.V. strebt eine weitere Professionalisierung in den Be­reichen der strategischen Vereinsentwicklung sowie des Mar­ke­tings an. Seit über zwei Jahren wird der größte Sportverein im Ho­h­enlohekreis dabei durch den HHN-Stu­dien­gang Betriebs­wirt­schaft und Kul­tur-, Freizeit-, Sportmanage­ment (BK) am Campus Künzelsau, Reinhold-Würth-Hochschule, unter­stützt. Durch die langfristig ange­legte Kooperation pro­fitiert die TSG vom Knowhow der Sportmanage­ment-Studie­renden und von der wiss­en­schaftlichen Begleitung. Zudem erhalten die Studierenden die Gelegenheit, ihre Kom­petenzen in einem anspruchsvollen regionalen Pro­jekt anzuwenden.

In einem Hauptseminar des 6. Semesters steht nun die Vervollständigung des Leitbild­Prozesses für die TSG im Fokus. Leitender Professor im Studiengang ist Sebastian Kaiser-Jovy. Die BK-Studie­ren­­den organisierten Workshops mit Ver­tre­­ter*innen des Clubs. Sie arbeiteten dabei immer eng mit Vereins-Ge­schäfts­­füh­rer Michael Dehn zusammen, der selbst am Campus Künzelsau studiert hat. 

Rückblick

Im April 2019 diskutierten Vereins­ratsmitglieder*innen, Abtei­lungs­leiter*innen und Übungsleiter*innen der TSG die Frage, für welche Werte und Prinzipien der Club eigentlich stehe. Auf Grundlage dieser Gespräche, die von den Kün­zelsauer Stu­dierenden moderiert und fest­gehalten wurden, entwickelten diese anschließend einen ersten Vor­schlag für das neue Vereinsleitbild. Die Ergebnisse überzeugten die TSG-Mitglie­der und den Vorstand gleichermaßen, so dass bereits im Sommer 2019 vereinbart wurde, die Zusammenarbeit fortzusetzen.

Die HHN mit ihrem Campus Künzelsau und die TSG Öhringen 1848 e.V. freuen sich auf die weitere Kooperation, die sie in den kommenden Semestern weiter intensivieren wollen.
Professor Sebastian Kaiser-Jovy: "Projekte der angewandten For­schung, insbeson­dere mit Partnern aus der Region, liegen uns besonders am Herzen. Sie sind nicht zuletzt ein wesentlicher Bestandteil unseres Aufgaben­-Spektrums. Wenn, wie im vorliegenden Fall, zu­sätzlich eine umfassen­de Einbindung un­serer Studierenden und damit ein Transfer von For­schung und Lehre, ge­währleistet ist, dann werden wir unseren Anfor­der­ungen als Hoch­schule für angewandte Wissenschaften in beson­de­rer Weise gerecht.“

Hochschule Heilbronn – Kompetenz in Technik, Wirtschaft und Informatik

Mit ca. 8.200 Studierenden ist die Hochschule Heilbronn eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. Ihr Kompetenz-Schwerpunkt liegt auf den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. An vier Standorten in Heilbronn, Heilbronn-Sontheim, Künzelsau und Schwäbisch Hall bietet die Hochschule mehr als 50 Bachelor- und Masterstudiengänge an. Die Hochschule pflegt enge Kooperationen mit Unternehmen aus der Region und ist dadurch in Lehre, Forschung und Praxis gut vernetzt.

Logo der HSW Hochschulförderation SüdWest