Gisela-Hahn-Förderpreis

Was ist der Gisela-Hahn-Förderpreis?

Die Bildhauerin Gisela Hahn (1937-2011) war Gründungspräsidentin des Soroptimist International Clubs Schwäbisch Hall. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums 2014 wurde der Förderpreis erstmals ausgelobt und soll bis auf weiteres regelmäßig an Studentinnen der Hochschule Heilbronn - Campus Schwäbisch Hall verliehen werden. Soroptimist International ist die weltweit größte Serviceorganisation berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement. Der Club Schwäbisch Hall leistet durch die Preisverleihung einen Beitrag, junge Frauen in der Region im Beruf und in der Gesellschaft zu fördern.

Die Kriterien

Der Preis wird an Frauen verliehen, die sich durch eine wissenschaftliche Leistung bei gleichzeitigem sozialen Engagement besonders hervorgetan haben.

Er wird alle zwei Jahre für je eine Bachelor- und eine Masterarbeit verliehen und ist für die Bachelorarbeit mit 1000 € und für die Masterarbeit mit 2000 € dotiert. Die nächste Vergabe findet im Jahr 2020 statt.

Das Auswahlverfahren

Eine Komission der Hochschule Heilbronn - Campus Schwäbisch Hall nimmt die Ausschreibung vor und schlägt vier Kandidatinnen vor. Eine Preiskomission entscheidet über die Zuerkennung des Preises.

Das Bewerbungsverfahren

Die Bewerbungsfrist für die Vergabe im Jahr 2020 endet am 31. Mai 2020. Bewerbungen können per Mail (Lebenslauf, Motivationsschreiben und Bachelor-/Masterarbeit - nur als PDF!) bei Herrn Prof. Dr. Stadelmayer (danny.stadelmayer@hs-heilbronn.de) eingereicht werden.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Prof. Dr. Danny Stadelmayer

Telefon: 0791 946 313 23

danny.stadelmayer@hs-heilbronn.de

Logo des Audits familiengerechte Hochschule. Die HHN ist seit 2005 zertifiziert.
Logo der weltoffenen Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit
Logo der Charta der Vielfalt mit Stempel unterzeichnet
Logo der Hochschulföderation Süd-West (HfSW)