Mädels forschen und tragen eine Schutzbrille.

„Girls‘Day College“ an der HHN 

red|15.11.2021

Bei der Förderung von jungen Mädchen in MINT-Fächern gehen die experimenta, die Agentur für Arbeit Heilbronn sowie die Hochschule Heilbronn (HHN) Hand in Hand: Bei einer Exkursion des „Girls‘Day College“ an den Campus Sontheim erleben die Teilnehmerinnen technische Studiengänge und lernen die Hochschule kennen.

Unter dem Motto „Technik, Zukunft und Du“ verbringen sieben Schülerinnen einen ganzen Tag lang am Campus Sontheim der HHN. Dort gewährt die Fakultät Mechanik und Elektronik Insider-Einblicke ins Studium. Die sieben Mädchen nehmen aktuell am „Girls‘Day College“-Programm der experimenta und der Agentur für Arbeit Heilbronn teil, das sich speziell an Mädchen ab Klassenstufe 10 richtet. Sie sollen die MINT-Bereiche entdecken und ihre Talente darin ausbauen können. Ein Jahr lang dürfen die Schülerinnen an verschiedenen Kursen und Workshops in der experimenta teilnehmen - nun geht es hierfür an die HHN.

Taschenregenbogen zum Mitnehmen

Am Campus Sontheim beschäftigen sich die Mädchen mit verschiedenen Themen, die in den Studiengängen der Fakultät Mechanik und Elektronik relevant sind. Den Anfang macht am Vormittag ein Workshop, bei dem sich alles um das Farbspektrum des Lichts dreht.

Unter Anleitung von HHN-Mitarbeiter Andreas Müller bauen die Schülerinnen ihr eigenes „Handy-Spektrometer“ und erweitern somit ihr Wissen zu verschiedenen Lichtquellen. Wie faszinierend Licht sein kann, wird den Mädchen dabei auch deutlich: Durch das Spektrometer lassen sich die Regenbogenfarben mit der Handykamera sichtbar machen.

Beim Mittagessen wird sich dann mit Studentinnen verschiedener technischer Studienfächer ausgetauscht: Es wird zum Beispiel diskutiert, was eigentlich eine Hochschule für Angewandte Wissenschaften, wie sie die HHN ist, von einer Uni unterscheidet.
Angelika, Studentin der Elektrotechnik, betont bei der Beschreibung der HHN: „Die kleinen Gruppengrößen und der enge Kontakt zu den Lehrenden sind an der HHN richtig toll.“

Simulation zum Mitmachen

Weiter geht es ins Otto-Rettenmaier-Forschungslabor. Hier lernen die Schülerinnen aktuelle Forschungsprojekte kennen. Ob „Industrie 4.0“, „Augmented Reality“ oder „Robotik“ – Die Gruppe bekommt einen Einblick in Themen der modernen Industrie und Forschung.

In einem Workshop zum Thema „Regeneratives Bremsen“ werden die Schülerinnen am Nachmittag dann wieder selbst aktiv: Im Simulations-Programm Matlab lernen sie die Rückgewinnung an Energie zu berechnen, wenn Elektroautos bremsen. Konzipiert hat dieses Seminar HHN- Professor Andreas Daberkow, der im Studiengang Automotive Systems Engineering lehrt. Unterstützung hat er dabei von seinen Master-Studentinnen Verena Barske und Marisa Herbst bekommen.

Ausblick

Im zweiten Halbjahr des „Girls‘Day College“-Angebots ist eine weitere Exkursion an den Campus Sontheim geplant. Dann erfahren die Schülerinnen mehr über Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen.

Der Exkursionstag für die Mädchen ist organisiert worden von der Fachstelle „klischeefreie Studienfachwahl“ im Referat für Gleichstellung und Diversität der HHN.

Ansprechpartnerin

Studierende sitzen mit Getränken an einem Tisch und arbeiten gemeinsam an Laptops

News for Students

  • Praxisnah
  • Forschungsstark
  • Vielfältig

Damit Sie nichts verpassen. Ob eine aktuelle Stipendienausschreibung, eine neue Sportart im Sportprogramm oder die ultimative Party – hier erfahren Sie, was an der HHN so los und für Sie wichtig ist.

Zum Blog Post

Empfohlene Artikel


Aktuelle Artikel

Mädels forschen und tragen eine Schutzbrille.
„Girls‘Day College“ an der HHN 
15.11.2021

Logo des Audits familiengerechte Hochschule. Die HHN ist seit 2005 zertifiziert.
Logo der weltoffenen Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit
Logo der Charta der Vielfalt mit Stempel unterzeichnet
Logo der Hochschulföderation Süd-West (HfSW)