Führerschein

Wenn Sie in Deutschland ein Auto fahren wollen, benötigen Sie einen gültigen Führerschein. Staatsangehörige aus Nicht-EU/EWR-Ländern benötigen in der Regel einen internationalen Führerschein aus ihrem Heimatland.

Um in Deutschland fahren zu dürfen, benötigen Sie einen der folgenden Führerscheine:

  • Deutscher Führerschein
  • Internationaler Führerschein mit beigefügter deutscher Übersetzung
  • In einem anderen EU-Mitgliedstaat ausgestellter Führerschein

Für Führerscheine aus bestimmten Ländern ist keine deutsche Übersetzung erforderlich. Dazu gehören alle EU-Länder, die EWR-Länder Norwegen, Liechtenstein und Island, aber auch Andorra, Monaco, San Marino, Schweiz, Neuseeland, Senegal und Hongkong.

Regeln für Aufenthalte von mehr als sechs Monaten

Wenn Sie länger als sechs Monate in Deutschland leben und weiterhin im Land fahren möchten, können Sie keinen internationalen Führerschein verwenden. Ein internationaler Führerschein ist nur sechs Monate ab Ihrem Einreisedatum gültig, danach müssen Sie einen deutschen Führerschein vorlegen. Der Führerschein ist bis zum letzten Tag der Sechsmonatsfrist gültig. Bürgerinnen und Bürger aus EU/EWR-Staaten können mit Ihrem EU-Führerschein länger als sechs Monate weiterfahren.

Umschreibung auf deutschen Führerschein

Sie können einen deutschen Führerschein erhalten, indem Sie Ihren nationalen Führerschein beim Bürgeramt in Heilbronn umschreiben lassen. Dieser kostet 35 bis 42,60 € (mit neuer Prüfung für Nicht-EU/EWR-Länder). Welche Unterlagen Sie für die Umwandlung Ihres nationalen Führerscheins in einen deutschen Führerschein benötigen, hängt von Ihrem Heimatland ab.

Umschreibung für Staatsangehörige aus Australien, Neuseeland, Kanada, Japan, Israel, den USA und Südkorea

Bürger dieser Länder sind nicht verpflichtet, eine weitere Fahrprüfung abzulegen. Sie müssen lediglich die Gebühr bezahlen. Für einige US-Bundesstaaten gibt es jedoch Sonderregelungen - siehe die folgende Staatenliste. Für die Erteilung eines deutschen Führerscheins müssen Sie Ihren ausländischen Führerschein abgeben.

Für die Umschreibung Ihres Führerscheins benötigen Sie die folgenden Dokumente:

  • Ausweis
  • Gültige Aufenthaltserlaubnis
  • Original und Kopie Ihres nationalen (!) Führerscheins mit beigefügter deutscher Übersetzung
  • Anmeldebestätigung des Bürgeramtes
  • Biometrisches Passfoto (35 x 45 mm)

Umschreibung für Bürger aller anderen Länder (außer EU/EWR)

Sie müssen eine theoretische und praktische Fahrprüfung bei einer Technischen Prüfstelle für den Kraftfahrzeugverkehr ablegen. Diese Prüfung müssen Sie in einer Fahrschule absolvieren. Sie sind jedoch nicht verpflichtet, Fahrstunden zu nehmen. Um einen deutschen Führerschein zu erhalten, müssen Sie Ihren ausländischen Führerschein abgeben.

Für den Antrag auf Umwandlung benötigen Sie die folgenden Unterlagen:

  • Ausweis
  • Gültige Aufenthaltserlaubnis
  • Original und Kopie Ihres nationalen (!) Führerscheins mit beigefügter deutscher Übersetzung
  • Anmeldebestätigung des Bürgeramtes
  • Nachweis der Anmeldung zur theoretischen und praktischen Fahrprüfung in Deutschland
  • Nachweis der Einschreibung für einen Erste-Hilfe-Kurs
  • Nachweis eines Sehtests
  • Biometrisches Passfoto (35 x 45 mm)

Der Prozess des Absolvierens der theoretischen und praktischen Fahrprüfung kann in bestimmten Fällen Zeit dauern. Nur sehr wenige Fahrschulen bieten theoretische Prüfungen in englischer Sprache an, die in der Regel teurer sind als eine deutsche Prüfung.

Logo des Audits familiengerechte Hochschule. Die HHN ist seit 2005 zertifiziert.
Logo der weltoffenen Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit
Logo der Charta der Vielfalt mit Stempel unterzeichnet
Logo der Hochschulföderation Süd-West (HfSW)