Räder Pendlerratd

Feldforschung digital

|03.05.2020

Die Forscher der HHN setzen auf digitale Medien, um auch in der Corona-Krise ihre Feldforschung – die oft von persönlichen Kontakten geprägt ist – weiterführen zu können. Ein Beispiel ist die Pilotphase 2 des Forschungsprojekts „PendlerRatD“ der Hochschule Heilbronn unter Leitung von Professorin Jana Heimel. Ziel des Projektes ist es, das Pendeln mit dem Rad attraktiv zu machen und bislang motorisierte Berufspendler zum Umstieg auf nachhaltige Verkehrsmittel zu motivieren.

130 Tester*innen radeln 7 Monate lang

100 freiwillige Testpersonen bekommen für sieben Monate ein Pedelec gestellt und werden beim Umstieg und Pendeln intensiv begleitet. Zudem dürfen auch Eigenradler an den Start. Insgesamt werden etwa 130 Personen am Testradeln teilnehmen.

Digitale Betreuung der Tester*innen wegen Kontaktbeschränkungen

Die bestehenden Kontaktbeschränkungen erfordern ein Umdenken bei der Organisation der Räderübergabe und der Betreuung der Radler*innen. Statt einer Großveranstaltung finden nun ab dem 6. Mai 1:1-Übergaben statt. Unter Einhaltung entsprechender Sicherheitsabstände und in vorher terminierten 15-minütigen Zeitfenstern, holen die Teilnehmer*innen ihre Räder einzeln ab. Betreut werden die Tester*innen vorwiegend digital: Geplant sind für die Pilotphase Instagram-Challenges, Online-Events und -Tutorials anstelle von Präsenzveranstaltungen, um die Vernetzung der Radler*innen zu ermöglichen. „Wir gehen davon aus, auch mit den veränderten Kontaktmöglichkeiten wertvolle Erkenntnisse über die bestehende Pendelsituation und Pendelzufriedenheit im Großraum Stuttgart-Heilbronn gewinnen zu können. Die Ergebnisse werden uns zum einen erste Informationen für die Entwicklung der PendlerRatD-App geben. Außerdem können wir daraus für unsere Projektpartner schlüssige Handlungsempfehlungen ableiten“, erläutert Heimel.

Pendler-App für nachhaltige Mobilität

Die App bilanziert die Umstiegseffekte, wie z. B. die Vorteile des Radpendelns hinsichtlich Umwelt, Gesundheit und Kosten und setzt zusätzlich gezielte Anreize zum langfristigen Umstieg. Hierfür wird gemeinsam mit den Projektpartnern ein Bonussystem entwickelt. Zwei Partner investieren bereits heute: Die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen kauft 20 Räder und die Landesbank Baden-Württemberg least 50 Räder für ihre Angestellten. PendlerRatD leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur Gesundheitsförderung von Arbeitnehmern und Bürgern. Ziel ist es den Autoverkehr zugunsten der Umwelt und Gesundheit zu reduzieren und den Radverkehrsanteil in der Region zu erhöhen. Dieser hat wiederum einen positiven Einfluss auf die Umwelt und die nachhaltige Verbesserung der Verkehrsverhältnisse und der Lebensqualität im Großraum Stuttgart-Heilbronn.

Umfassende Förderung

PendlerRatD ist ein im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans 2020 vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sowie der Dieter Schwarz Stiftung, Bosch e-Bike und der AOK gefördertes Forschungsprojekt. Mehr als 25 Partner und Sponsoren aus der Region unterstützen es. Die Laufzeit von 3 Jahren endet im Herbst 2021. Professorin Heimel lehrt im Studiengang Fakultät International Business (IB) der HHN.

Unterhaltung 3 Personen BC innen

Aktuelles

    Die Forschungsprofessor*innen der HHN arbeiten interdisziplinär in den drei Forschungsschwerpunkten "Automotive & Mobility", "Digitale Lebenswelten & Gesundheit" und "Materials Processing & Engineering" zusammen. Aktuelles aus der Forschung lesen sie hier.

    Zum News

    Empfohlene Artikel


    Aktuelle Artikel


    Logo des Audits familiengerechte Hochschule. Die HHN ist seit 2005 zertifiziert.
    Logo der weltoffenen Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit
    Logo der Charta der Vielfalt mit Stempel unterzeichnet
    Logo der Hochschulföderation Süd-West (HfSW)