Schaltungswettbewerb im Studiengang Electrical Systems Engineering ab Wintersemester 2021/22 mit finanzieller Unterstützung der Firma Vishay

Im Studiengang Electrical Systems Engineering (ESE) soll ab Wintersemester 2021/22 wieder der Schaltungswettbewerb durchgeführt werden – unter der Voraussetzung, dass Präsenzveranstaltung in der Hochschule möglich sind. Ab September 2021 findet der Wettbewerb mit Unterstützung durch die Firma Vishay statt. Die Firma Vishay ist ein Weltmarktführer im Bereich der elektronischen Bau­elemente und hat einen Entwicklungsstandort in Heilbronn. Aus diesem Grund ist das Engagement der Firma Vishay im Schaltungswettbewerb ein Glücksfall für den Studiengang ESE.
Der Wettbewerb wird in der Laborveranstaltung „Schaltungsentwicklung: Layout und Simulation“ durchgeführt. Im Rahmen des Labors erfolgt eine gründliche Einarbeitung in gängige Softwaretools für die Simulation und das Layout zur Realisierung elektronischer Schaltungen. Den Höhepunkt bildet die Entwicklung und Inbetriebnahme einer eigenen elektronischen Schaltung für den Wettbewerb. Im Schaltungswettbewerb soll ein Fahrgestell (das „Kettenfahrzeug“) mit Hilfe von Infrarotdioden möglichst schnell zu einem Infrarotscheinwerfer gefahren werden. Damit die Aufgabe nicht zu ein­fach ist, starten die Kettenfahrzeuge normalerweise quer oder entgegengesetzt zum Ziel. Eine weite­re Randbedingung ist, dass typischerweise nur analo­ge Bauteile (Transistoren und Operationsver­stärker) oder einfache, nicht-programmierbare Logikbausteine verwendet werden dürfen. Jeder Studierende muss sich innerhalb von einer Woche ein gutes Lösungskonzept überlegen. Gerne kann dieses Konzept auch provisorisch aufgebaut und getestet werden. Anschließend werden aus den Schaltungen Platinenlayouts erstellt, die Platinen hergestellt und von den jeweiligen Teilnehmern in Betrieb genommen. Dazu gehören natürlich die Aufgaben, die bei einem „echten“ Industrieprodukt ebenfalls erforderlich sind: Die Platinen werden bestückt, gelötet und getestet. Der Schaltungswett­bewerb soll nach der Corona-Pause im Wintersemester 2021/22 zum dritten Mal im Studiengang ESE und insgesamt zum zehnten Mal durchgeführt werden „Ich bin immer wieder begeistert, wie viel Energie und Zeit die Studierenden in die Optimierung ihrer Schaltungen investieren.“, sagt Prof. Dr. Martin Alles, der den Schaltungswettbewerb zusammen mit Dipl.-Ing. (FH) Joachim Kircher ins Leben gerufen hat. Herr Kircher merkt an: „Die Kettenfahrzeuge haben für die Optimierung der Schaltungen bei den Vorbereitungs- und Wettfahrten der früheren Wettbewerbe vermutlich schon weit über 5km zurückgelegt.“
Aus Sicht des Labors „Schaltungsentwicklung: Layout und Simulation“ ist die Veranstaltung ein voller Erfolg, da die Studierenden sich erfahrungsgemäß mit großem Engagement der Planung, Entwicklung und Erstellung einer eigenen Platine widmen. Dabei stellen sie immer wieder fest, dass für eine gute und funktionsfähige Platine viele Kleinigkeiten bei der Planung und Vorbereitung zu beachten sind.
Hervorzuheben ist, dass die Firma Vishay ab Wintersemester 2021/22 die Durchführung des Schal­tungswettbewerbs durch das großzügige finanzielle Engagement ermöglicht! Auch die ausgelobten Preisgelder von 200,- Euro, 100,- Euro und 50,- Euro verdankt der Schaltungswettbewerb bzw. das Labor Elektronische Schaltungen der Firma Vishay in Heilbronn. 

Logo des Audits familiengerechte Hochschule. Die HHN ist seit 2005 zertifiziert.
Logo der weltoffenen Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit
Logo der Charta der Vielfalt mit Stempel unterzeichnet
Logo der Hochschulföderation Süd-West (HfSW)