Nachhaltigkeitstransformation – Analyse des Status Quo in der Region Heilbronn-Franken

Die Transformation zu einem nachhaltigeren Wirtschaften ist gleichzeitig die Herausforderung als auch die Chance unserer Zeit und sie muss schnell in unserer Gesellschaft und die Unternehmen integriert werden.

Die übergeordneten Fragen lauten dabei:

  • Wie kann die Transformation zu einer nachhaltigeren Wirtschaft erreicht werden?
  • Welche Aktivitäten haben Unternehmen in der Region Heilbronn-Franken bereits unternommen, um sich nachhaltig aufzustellen?
  • Welche Fähigkeiten benötigen Unternehmen, um sich erfolgreich in der Transformation zu behaupten?

Projektstreckbrief

Professoren und Doktoranden der Hochschule Heilbronn, der Technischen Universität Tallinn, der Technischen Universität München und der Universität Mannheim möchten im Rahmen eines Forschungsvorhabens herausfinden, wie weit der Transformationsprozess der Unternehmen in der Region und im speziellen der kleinen und mittelständischen Unternehmen (auch KMU genannt) Richtung nachhaltiges Wirtschaften fortgeschritten ist. Die Region Heilbronn-Franken verzeichnet die größte Weltmarktführerdichte im Verhältnis zur Einwohnerzahl in Deutschland. Aufgrund ihrer besonderen Relevanz und Innovationskraft könnte die Region anhand der Erkenntnisse aus dem Forschungsvorhaben auch zum Vorbild für andere werden. Ziel ist es u.a., abgeleitete Handlungsempfehlungen in angepasste Programme für die Unternehmen der Region umzusetzen, so dass die Unternehmen von einem spezialisierten Angebot und einer angepassten Betreuung profitieren.

Die Netzwerk- & Kooperationspartner

Das Forschungsvorhaben wird von regionalen Vertretern der IHK Heilbronn-Franken, dem Model Hohenlohe, dem Landratsamt Künzelsau, dem Landratsamt Schwäbisch Hall sowie dem Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Hohenlohekreis  ideell unterstützt.

Die zu befragenden Unternehmen

Aufgrund der regionalen Konzentration von Branchen im Landkreis Heilbronn-Franken haben sich in den letzten Jahrhunderten sogenannte Branchencluster herausgebildet. Die an diesen Clustern beteiligten Unternehmen sind Zielgruppe des Forschungsvorhabens. Sie sollen im Rahmen von quantitativen und qualitativen Erhebungen befragt werden. Darüber hinaus sollen aber auch Unternehmen, die nicht Teil der Cluster sind, aber in der Region angesiedelt sind, im Rahmen der Fallstudie befragt werden. Ein repräsentatives Sample aus regionalen Unternehmen wird für die Fallstudie angestrebt.

Methodik der Fallstudie

Die Fallstudie wird so angelegt, dass sie zu einem späteren Zeitpunkt wiederholbar ist, um ein Wirkungsmessung der abgeleiteten Maßnahmen möglich zu machen.


Logo des Audits familiengerechte Hochschule. Die HHN ist seit 2005 zertifiziert.
Logo der weltoffenen Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit
Logo der Charta der Vielfalt mit Stempel unterzeichnet
Logo der Hochschulföderation Süd-West (HfSW)