KI-gestütztes Matching individueller und arbeitsmarktbezogener Anforderungen für die berufliche Weiterbildung

Im Projekt KIRA entwickeln wir mit KI passgenaue Lernangebote.

Die Aktualisierung von Wissen im Rahmen der Digitalisierung ist eines der dringendsten Themen für die berufliche Qualifizierung. Im Projekt wird ein KI-gestütztes Matching von individuellen und arbeitsmarktbezogenen Anforderungen entwickelt, um Lernangebote und Micro-Credentials auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten und passgenau zu vermitteln. 

Team Hochschule Heilbronn

  • Prof. Dr. Nicola Marsden
  • Dipl.-Psych. Monika Pröbster
  • Dr. Kerstin Raudonat
Unser Fokus liegt auf der nutzer*innerzentrierten Anforderungs-Analyse, Konzeptualisierung und Modellierung des Lern- und Matching-Angebots unter Berücksichtigung von Gender- und Diversity-Aspekten.

Verbundpartner*innen

Transferpartner*innen

  • IHK Heilbronn-Franken
  • Agentur für Arbeit Heilbronn

Assoziierte Partner*innen

  • Wirtschaftsförderung Raum Heilbronn GmbH
  • Südwestmetall Bezirksgruppe Heilbronn / Region Franken
  • Bündnis für Transformation

 KI-gestütztes Lernen und Qualifizieren muss fair sein. 
Gerade im Personalbereich sehen wir immer wieder, dass KI auch ungewollt Menschen ausschließen kann. Bei KIRA achten wir schon in der Entwicklung der KI auf Fairness, um sicherzustellen, dass allen Weiterbildungsinteressierten die Möglichkeit gegeben wird, sich optimal für künftige Anforderungen des Arbeitsmarktes zu qualifizieren. Gerade wenn es um die Qualifizierung im Bereich digitaler Kompetenzen geht, gilt es, Gender- und Diversityaspekte immer mitzudenken.

Lösungsansatz und Forschungsbeitrag

Es werden Lernformen, Lernbedarfe und Lernerfolge modelliert und mit Referenzprozessen, Datenmodellen und Systemarchitekturen hinterlegt, die aufzeigen, wie Daten-, Informations- und Wissensflüsse im Ökosystem Berufliche Weiterbildung horizontal miteinander vernetzt werden müssen. Gleichzeitig werden für die Lernplattform der WBS TRAINING AG KI-basierte Service-Module entwickelt, die ein datengestütztes Matching von individuellen und arbeitsmarktbezogenen Lernanforderungen unterstützen.

Dafür werden entlang bestehender Qualifizierungsprozesse relevante Datenpunkte identifiziert und über automatisierte Datenanalysen miteinander verknüpft, um so die vertikale Vernetzung zu stärken. Die eingesetzten KI-Algorithmen wirken als unterstützendes Element für die Strukturierung, Selektion und Kombination von Lerninhalten. Ausgewählte Algorithmen werden durch KODIS schließlich als Software-as-a-Service über eine Cloudinfrastruktur für weitere Lern- und Qualifizierungsplattformen zur Verfügung gestellt.  

Das Verbundprojekt KIRA (FKZ 21INVI18) "KI-gestütztes Matching individueller und arbeitsmarktbezogener Anforderungen für die berufliche Weiterbildung" wird im Rahmen der Förderrichtlinie INVITE – Innovationswettbewerb Digitale Plattform berufliche Weiterbildung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Logo des Audits familiengerechte Hochschule. Die HHN ist seit 2005 zertifiziert.
Logo der weltoffenen Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit
Logo der Charta der Vielfalt mit Stempel unterzeichnet
Logo der Hochschulföderation Süd-West (HfSW)