In der Schwangerschaft

Schwangerschaft

Wir beraten Sie gerne schon während der Schwangerschaft und empfehlen Ihnen, diese zu melden. Dadurch sind Ihre Rechte, die sich aus dem Mutterschutzgesetz ergeben, abgesichert.

Sobald Sie von Ihrer Schwangerschaft wissen, füllen Sie bitte die Schwangerschaftsmeldung aus und leiten diese an den Familienservice weiter.  Wir nehmen dann mit Ihnen Kontakt auf und leiten die weiteren Schritte in die Wege. Auch stillende Mütter sind qua Gesetz geschützt.


Nachteilsausgleich und Mutterschutz

Für Sie gelten nach der Allgemeinen SPO (§ 8 (3) BA bzw. § 7 (3) MA) besondere Regelungen zum Nachteilsausgleich für Prüfungsleistungen, deren Prüfungszeitraum in den gesetzlichen Mutterschutz fällt.

Bitte sprechen Sie mit Studiengangleitung bzw. Dozent*innen, für welche Prüfungsleistungen eine Umwandlung in alternative Prüfungsformen möglich ist. Das Antragsformular an den Prüfungsausschuss finden Sie im Download-Bereich. Wenn das Antragsformular ausgefüllt ist, reichen Sie es beim Familienservice ein.

Beurlaubung

Mit Beginn des gesetzlichen Mutterschutzes haben Sie Anspruch auf Berurlaubung nach einer besonderen Form. Sie können wegen "Kinderbetreuung" bis zu 6 Urlaubssemester pro Kind bis zum Alter von 10 Jahren in Anspruch nehmen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Bitte beachten Sie, dass BAFöG nicht leistet, wenn Sie im Urlaubssemester sind.

Finanzielle Angebote und Hilfen

Für Internationale Studentinnen ist der Bezug dieser Leistungen abhängig vom Aufenthaltstitel. Bei finanziellen Sorgen und Nöten in der Schwangerschaft und auch nach der Geburt stehen Ihnen Birgit Englert vom Familienservice sowie die Hochschulseelsorgerinnen  gerne zur Seite.