Heilbronn - Hauptstadt der Folgenlosigkeit 2022/23

Warum ist die HHN Partner im Bund der Folgenlosen?

Der Begriff Folgenlosigkeit polarisiert. Als Kritik am vermeintlich folgenlos gebliebenen Nachhaltigkeitsdiskurs der letzten fünfzig Jahre ist die Idee der Folgenlosigkeit eine Provokation. Denn positiv betrachtet bedeutet Folgenlosigkeit auch, dass unser Handeln möglichst wenig negative Folgen haben soll, dass möglichst wenig Negatives nachhalten wird.

Der Begriff Folgenlosigkeit polarisiert. Als Kritik am vermeintlich folgenlos gebliebenen Nachhaltigkeitsdiskurs der letzten fünfzig Jahre ist die Idee der Folgenlosigkeit eine Provokation. Denn positiv betrachtet bedeutet Folgenlosigkeit auch, dass unser Handeln möglichst wenig negative Folgen haben soll, dass möglichst wenig Negatives nachhalten wird.

Ortsschild Hauptstadt der Folgenlosigkeit

Das Projekt „Hauptstadt der Folgenlosigkeit“ verstehen wir daher als Einladung, uns bewusst in einen Raum der Mehrdeutigkeit zu begeben. Weil wir als Hochschule nicht nur einen Bildungsauftrag haben, sondern auch eine Verantwortung zur Selbstreflexion tragen, nehmen wir diese gerne an. Denn wir möchten gerade die jungen Menschen an unserer Hochschule dazu anregen, über mögliche Auswirkungen ihrer Handlungen nachzudenken und sich vielleicht auch neu zu verorten. Der Umgang mit Ambivalenzen ist dabei eine wichtige Zukunftskompetenz.

Auch der Wissenschaftstransfer hinein in die Gesellschaft gewinnt in Zeiten von schnell verbreiteten Halbwahrheiten, politischen Anfeindungen bis hin zu finanziellen Restriktionen für Forschungsvorhaben weiter an Bedeutung. Wie er zu bewerkstelligen ist und wie generell die gesellschaftliche Verantwortung auch von uns als HHN künftig aussehen soll, darüber wollen wir in den Dialog gehen.

Gerade wir als Hochschule für Technik, Wirtschaft und Informatik befinden uns mitten im dynamischen Spannungsfeld von Folgen und Folgenlosigkeit. Natürlich möchten wir möglichst wenige negative Folgen hinterlassen – aber auch keinesfalls folgenlos bleiben. Da Wissenschaft keine Scheu vor Paradoxien hat, schärft das Konzept der Folgenlosigkeit nicht nur den Begriff der Nachhaltigkeit, sondern auch unser Verständnis von Forschung und Lehre.

Programm Sommersemester 2022

Logo Hauptstadt der Folgenlosigkeit

Folgenlos Reisen?!

24.06.2022
Kreativ-kontroverser Impulsvortrag von Martina Shakya, Professorin für Nachhaltige Tourismusentwicklung an der HHN, der im Rahmen der Nacht der Wissenschaft Klischees mit der Realität abgleicht und sich u.a. diesen Fragen widmet: Welche Folgen produziert die Tourismuswirtschaft? Wie können wir folgenloser reisen; was ist noch Zukunftsmusik? Oder sollte Reisen etwa gar nicht folgenlos bleiben?
Zur Event
Event
Logo Hauptstadt der Folgenlosigkeit

Zen Space@Nacht der Wissenschaft: Nur Sitzen und Atmen – 20 Minuten Freude am Nicht(s)tun

24.06.2022
Sitzen. Atmen. Stille erleben. Ruhe genießen. Im Moment. Nur Sein. Inmitten des Trubels der Nacht der Wissenschaft. Innehalten. 20 Minuten. Nicht(s)tun. Gemeinsam mit dem Daishin-Zen Heilbronn e.V. und der Kirche am Campus Heilbronn haben Besucher*innen der Nacht der Wissenschaft die Gelegenheit, in einem halbstündigen Rhythmus jeweils 20 Minuten unter Anleitung sitzend zu meditieren.
Zur Event
Event

Ausblick Wintersemester 2022/23

September 2022: "Lilienthals Traum - Eine Wissenschaftsinszenierung" von und mit Professor Dr. Stephan Bingemer

Oktober 2022: Barcamp: "Wie folgenlos können und wollen wir leben?"

Logo des Audits familiengerechte Hochschule. Die HHN ist seit 2005 zertifiziert.
Logo der weltoffenen Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit
Logo der Charta der Vielfalt mit Stempel unterzeichnet
Logo der Hochschulföderation Süd-West (HfSW)