Fakultät für Technische Prozesse (TP)

ASIM Fachtagung



Simulation in der Luft-und Raumfahrt, Simulation und Modellbildung in der Ausbildung, Maschinelles Lernen oder Alterssimulation. So vielseitig präsentierte sich die ASIM-Fachtagung.

Am 8. - 9. März 2018 fand das ASIM Fachgruppentreffen erstmalig an der Hochschule Heilbronn statt. Organisiert wurde die Veranstaltung von Prof. Dr.-Ing. Tobias Loose von der Fakultät für Technische Prozesse. Über 40 Beiträge aus Wissenschaft und Industriepraxis wurden ca. hundert Teilnehmern präsentiert.

ASIM - Arbeitsgemeinschaft Simulation - ist eine Arbeitsgemeinschaft zur Förderung und Weiterentwicklung von Modellbildung und Simulation in Grundlagen und Anwendung. Der ASIM-Workshop stellte ein Forum zur Diskussion methodischer Ansätze sowie praktischer Anwendungen auf den Gebieten der Simulation, der Modellbildung und des maschinellen Lernens dar. In guter Tradition förderte der Workshop in einer offenen Atmosphäre den Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen Fachleuten aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen. Die Beiträge waren sowohl grundlagen- als auch anwendungsorientiert.

Auf der ASIM-Fachtagung wurden Vorträge gehalten, die den aktuellen Forschungsstand zeigen, wie z. B. autonomes Fahren, maschinelle Lernverfahren zur Bewegungsplanung und Regelung von mobilen Robotern, Einsatz von Multi-Agentensystemen in Materialflusssimulationen, Verfahren zur automatischen Gesichtserkennung in unkontrollierter Umgebung, Simulationsbasierte Entwicklung autonomer Verhaltensweisen für Drohnen oder der Einsatz künstlicher neuronaler Netze für verschiedene Anwendungsgebiete.

Auch die Vermittlung von Grundlagen sowie neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse auf den Gebieten der Modellbildung, der Simulation und des maschinellen Lernens in der Hochschullehre wurde anhand mehrerer Vorträge gezeigt, u. a. die Einbindung von Labormodellen zur Modellbildung und Entwicklung von unterschiedlichen Reglerentwürfen mit der Software Matlab/Simulink, die Anwendung maschineller Lernverfahren wie Deep Learning, Support Vector Machine und Clustering, der Einsatz von Cortex-M Mikrocontrollern oder mechanische CAD-Simulationsverfahren mit der CAD-Software SolidWorks.

Weiterhin präsentierten Unternehmen Praxisbeispiele und Lösungsansätze, u. a. die virtuelle Kommissionierung mit der Simulationssoftware IndustrialPhysics oder Werkzeuge zur Kopplung von Simulatoren.

Mehrere Gastvorträge rundeten die zwei Tage dauernde Fachtagung ab.

Prof. Dr.-Ing. Ralf Mikut vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hielt einen Vortrag über maschinelles Lernen für das Energiesystem und zeigte die aktuellen Trends auf. Die gesammelten Daten im Energiebereich haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen, so dass in diesem Bereich von „Big Data“ gesprochen werden kann. Die klassischen Analysemethoden des maschinellen Lernens können für Simulations-, Planungs-, Optimierungs- und Überwachungsaufgaben eingesetzt werden, sie müssen aber automatisiert vorverarbeitet werden.

Dr.-Ing. Hans Martin Ritt von MathWorks erläuterte in seinem Vortrag die Vision dass datenorientierte Methoden für Ingenieure leicht verwendbar sein sollen. MathWorks arbeitet daran, die Methoden des maschinellen Lernens, der Datenanalyse, der Bilderkennung, der zustandsorientierten Wartung und weitere durch einfache Werkzeuge für Ingenieure besser zugänglich zu machen. Die Ingenieure müssen dazu nicht alle Details oder Algorithmen des jeweiligen Verfahrens nachvollziehen können, vieles läuft vordefiniert und automatisch ab und erleichtert so einen einfacheren Einstieg in die Thematik.

Werner Schempp, Ministerialdirektor a. D. rundete mit einem Vortag zu einem ganz anderen Thema die Fachtagung ab. Als ehemaliger Abteilungsleiter der Abteilung Internationale Angelegenheiten im Staatsministerium Baden-Württemberg (bis 2017) organisierte und begleitete er eine Vielzahl von Staatsbesuchen Baden-württembergischer Ministerpräsidenten. Dabei erzählte er amüsante Anekdoten der Reisen und zeigte Bilder zu den jeweiligen Staatsbesuchen.


Beiträge

Über 40 Beiträge aus Wissenschaft und Industriepraxis wurden präsentiert. Unter anderen dürften wir folgende Gastredner begrüßen:

  • Prof. Dr.-Ing. Ralf Mikut, Karlsruher Institut für Technologie
    Maschinelles Lernen für das Energiesystem: Gegenwart und Zukunft
  • Hr. Werner Schempp, Ministerialdirigent a. D.
    Baden-Württemberg zu Gast in der Welt - die Welt zu Gast bei uns
  • Dr.-Ing. Hans Martin Ritt, Manager Application and Pilot Engineering, MathWorks
    Data Science für Ingenieure


Tagungsort

Hochschule Heilbronn
Max-Planck-Str. 39

D-74081 Heilbronn

Organisation

Prof. Dr.-Ing. Tobias Loose (Hochschule Heilbronn)

Thematische Schwerpunkte
AnsprechpartnerE-Mail-Adresse
Echtzeitsimulation und HiLRobert Buchta

robert.buchta@volkswagen.de

Grundlagen und Methoden in
Modellbildung und Simulation
Thorsten Pawlettathorsten.pawletta@hs-wismar.de
Maschinelles Lernen Tobias Loose tobias.loose@hs-heilbronn.de
Mathematische Verfahren in
Modellbildung und Simulation
Michael Striebelmichael.striebel@htwg-
konstanz.de
Modellbasierte
Funktionsentwicklung
Walter Commerellcommerell@hs-ulm.de
Modellierungssprachen
(Modelica, VHDL, AMS, etc.)
und Standards
Klaus Panreckklaus.panreck@fh-bielefeld.de
Perspektiven der hybriden
Simulation in der
Produktionstechnik -
Verknüpfung von
nichtlinearer FEM  und Deep-
Learning Methoden

Dirk Ringhanddirk.ringhand@hs-heilbronn.de
Simulation in der
Elektronikentwicklung