Angewandte Informatik (B.Sc.) für Studieninteressierte

Was ist Angewandte Informatik?

Die angewandte Informatik ist ein Teilgebiet der Informatik, die versucht Problemstellungen anderer Wissenschaftsbereiche mit informatischen Methoden zu lösen.

Das Studium Angewandte Informatik (Bachelor) bietet in sieben Semestern alles, was Sie für einen guten Berufsstart brauchen. Das Studium hat drei gleichberechtigte Ausbildungsziele:

  • Fach- und Methodenkompetenz
    Das Studium legt die Grundlage für Methoden, die zur Analyse komplexer Aufgabenstellungen, Beurteilung vorhandener Lösungen und Entwicklung neuer Lösungen und Verfahren gut geeignet sind. Wir motivieren das interessante Basiswissen stets mit den speziellen Anforderungen unseres Fachgebiets.
  • Anwendungskompetenz
    Wir bieten zwei Vertiefungsrichtungen Mobile Computing und Psychologie und Informatik an, die insgesamt den Blick für die unterschiedlichsten Anwendungsgebiete schärfen.
  • Sozialkompetenz
    Die Bedeutung der sozialen und kommunikativen Kompetenz für unsere Absolventinnen und Absolventen kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. In einer sich sehr schnell ändernden Welt ist das eine wesentliche Grundlage, auf die während des gesamten Berufslebens zurückgegriffen werden kann.

Alle drei Kompetenzbereiche werden nicht isoliert voneinander als Wissenschaften gelernt, sondern als gegenseitig hilfreiche Kompetenzen erlebt und verstanden. Dabei spielt die aktive Projektarbeit im Studium eine entscheidende Rolle.

Im Studium werden Sie durch ein Kursangebot an Fremdsprachen auf eine internationalisierte Arbeitswelt vorbereitet.

Zukunftssicher und interessant

Angewandte Informatik ist ein weites, spannendes Feld. Mobile Computing ist ein Trend in der modernen Arbeitswelt. Ständig entwickeln sich hier neue Tätigkeitsfelder. Komplexe verteilte Softwaresysteme müssen konzipiert und entwickelt werden. Nicht zuletzt aufgrund der immer wachsenden Komplexität der Systeme, wird es unabdingbar die Systeme benutzungsfreundlich zu gestalten. Hierbei spielt die Psychologie in der Verbindung mit Informatik eine wichtige Rolle, da das Wahrnehmen des Menschen sowie die Funktionsweise des Systems verstanden werden muss. Denn erst das Verständniss des Menschen und des Systems gemeinsam führt zur gelungenen Mensch-Computer-Interaktion.

Keine Grenzen gesetzt

Im Studium werden Sie auf interdisziplinäres Arbeiten - auch im internationalen Umfeld - vorbereitet. Damit steht Ihnen ein weites Spektrum an Berufsfeldern offen. Sie können in großen, weltweit operierenden Betrieben ebenso eine interessante Aufgabe finden, wie in mittelständischen Unternehmen mit zukunftsträchtiger Spezialisierung. Ein paar Beispiele:

  • Softwarehäuser
  • Hardwarehersteller mit eigener Software-Entwicklung
  • Beratungsunternehmen
  • Sozial- und Gesundheitswesen
  • Industrie