Gut zu wissen

Rund um das MI-Studium

Von der Kommunikation der verschiedenen Einrichtungen im Gesundheitswesen über den Schutz der sensiblen medizinischen Daten bis zur Simulation operativer Eingriffe und zu bildverarbeitenden Verfahren bei der Diagnose – Ohne Informatik ist moderne Medizin nicht denkbar.

Durch den rasanten medizinischen Fortschritt ist die IT längst zu einem unverzichtbaren Partner geworden. Sie trägt zu einer hochwertigen Patientenversorgung und zu einem leistungsfähigen Gesundheitssystem bei. An der Schnittstelle von Medizin und Informationstechnologie besteht deshalb ein hoher Bedarf an gut ausgebildeten Expert*innen. In Heilbronn und Heidelberg weiß man das schon lange - deshalb werden hier, in Kooperation mit der Universität Heidelberg, seit über 40 Jahren erfolgreich Medizin-Informatiker*innen ausgebildet. 

Die Studieninhalte sind dabei breit gefächert - Informatik, Medizin, Naturwissenschaften und Betriebswirtschaft bilden eine zukunftssichere Basis für interessante Aufgaben. Im Studium enthalten ist übrigens eine vollwertige Informatik-Ausbildung und damit die Qualifikation auch für Informatikpositionen außerhalb der Medizin.

Die Studierenden entscheiden sich in der Regel im fünften und damit vorletzten Semester für eines der folgenden drei Wahlpflichtmodulen:

  • Diagnose- und Therapiesysteme
  • Management von Informationssystemen im Gesundheitswesen
  • Telemedizin / Softwareentwicklung von Informationssystemen


Detaillierte Informationen über die Schwerpunkte im Bachelorstudium können dem Modulhandbuch entnommen werden.

Das Studium Medizinische Informatik bildet Studierende mit dem Ziel aus, eine angestellte oder selbständige Berufstätigkeit im Bereich des Gesundheitswesens oder in der Wirtschaft zu übernehmen.

Vorlesungen behandeln u.a. spezialisierte Aspekte der Informationsverarbeitung und aktuelle Trends aus der medizinischen Forschung. Aufgrund der breit angelegten Ausbildung erwerben Studierende die Fähigkeit, sich selbständig in Spezialgebiete einzuarbeiten, in Arbeitsgruppen verantwortlich mitzuwirken, Lösungskompetenzen zu entwickeln und DV-Projekte zu planen und erfolgreich durchzuführen 

Das Studium vermittelt Prinzipien der Medizinischen Informatik und eine berufliche Qualifikation, die Absolvent*innen eine Vielzahl unterschiedlicher beruflicher Laufbahnen ermöglicht. Die vermittelten Informatikkenntnisse sind so umfangreich, dass auch Tätigkeiten außerhalb des Gesundheitswesens kompetent wahrgenommen werden können.

Die hochgradige Interdisziplinarität der Medizinischen Informatik und das breite Spektrum der im Studium vermittelten Inhalte ist die Grundlage dafür, dass die Absolventinnen und Absolventen flexibel auf die Arbeitsmarktsituation reagieren können und dass über 50% von ihnen auch erfolgreich in nichtmedizinischen Anwendungsbereichen arbeiten. Berufliche Einsatzgebiete von in Medizininformatik sind z.B.

  • Krankenkassen
  • pharmazeutische Industrie
  • medizintechnische Unternehmen
  • Beratungsfirmen
  • Öffentlicher Dienst
  • Softwarebranche
  • DV-Abteilungen von Krankenhäusern und Kliniken

Bei der Konzeption des Bachelorstudiengangs Medizinische Informatik konnte die langjährige Erfahrung in der Ausbildung von Medizinischen Informatiker*innen der Universität Heidelberg und der Hochschule Heilbronn genutzt werden, um ein gleichermaßen innovatives und attraktives Curriculum zu gestalten.

Das Studium ist auf eine Regelstudienzeit von 6 Semestern ausgerichtet und umfasst insgesamt 21 Module. Jedes Modul erstreckt sich auf einen Zeitraum von 1-2 Semestern und umfasst Lehrveranstaltungen, die in einem engen Zusammenhang stehen.

Studierende sind sowohl and der Universität Heidelberg als auch an der Hochschule Heilbronn eingeschrieben. Entsprechend finden Lehrveranstaltungen an der Medizinischen Fakultät Heidelberg sowie an der Informatik-Fakultät in Heilbronn Sontheim statt. Den Großteil des MI-Studiums absolvieren Sie dabei in Heilbronn.

Das Studium ist zudem theoretisch fundiert, aber auch stark anwendungsorientiert: praktische Tätigkeiten im Rahmen von Lehrveranstaltungen vermitteln den notwendigen Praxisbezug. Dazu kooperiert der Studiengang unter anderem mit Unternehmen aus der Gesundheits-IT aber auch branchenübergreifenden Marktführern.

HHN-Logo

Im Zentrum einer der wirtschaftlich stärksten Regionen Deutschlands, verkörpert die Hochschule Heilbronn mit ihren drei Studienorten in Heilbronn, Künzelsau und Schwäbisch Hall das Herz der Lehre und Forschung im mittleren Neckarraum. Das breit gefächerte Studienangebot umfasst die Bereiche Technik, Wirtschaft und Informatik.

Internationalität

Die weltweite Vernetzung der Hochschule mit über 120 renommierten Partnerhochschulen ermöglicht es den Studierenden, sprachliche, zwischenmenschliche und interkulturelle Erfahrungen zu sammeln. Die Mobilität der Studierenden wird gezielt durch das Akademische Auslandsamt und die Auslandsbeauftragten der Fakultäten gefördert.

Optimale Studienatmosphäre

Die Hochschule Heilbronn stellt Forschung und Lehre in den Mittelpunkt ihrer Aufgaben und schafft auf diese Weise optimale Voraussetzungen für Wissensvermittlung und -transfer. Weitere Pluspunkte sind effiziente, kleine Lerngruppen, moderne Institute, die hervorragende Ausstattung der Lehrräume, Labore und Rechenzentren und die zentrale Lage der Hochschule.

Stadt Heilbronn – Studentenstadt

Heilbronn ist ein lebendiges regionales Zentrum. Seine Kulturszene ist breit gefächert mit einem reichhaltigen Angebot an Konzerten, Schauspielen, Ausstellungen, Programmkinos und Kulturtreffs. Die Innenstadt mit ihren Cafés, Biergärten, Kneipen und Restaurants verspricht Entspannung und kulinarische Genüsse, während die neu gestaltete Fußgängerzone zum Bummeln und Shoppen einlädt.

Die „Stadt am Neckar" steht für hohe Lebensqualität. Weinberge, Wälder, Grünflächen und Parkanlagen prägen das Bild der Stadt und ihrer Umgebung. Wandern, Entspannen und das Verköstigen von gutem Wein in den für die Region bekannten Besenwirtschaften und Weinfesten machen Heilbronn zu einem lebendigen Ort. 

"Zukunft. Seit 1386." – die Universität Heidelberg kann selbstbewusst auf eine sechs Jahrhunderte umfassende Geschichte zurückblicken. Sie hat aber auch die Zukunft fest im Griff und zählt nicht nur zu den ältesten Universitäten der Welt, sondern zu den ersten Adressen in der internationalen Wissenschaftswelt.

Forschung und Exzellenz

Zukunftsweisende Forschung ist stark geprägt durch interdisziplinäre Zusammenarbeit. Dies fördert die "Ruperta Carola" schon lange, etwa durch Fakultätsgrenzen überschreitende Sonderforschungsbereiche und Graduiertenkollege. Letztlich errang sie damit ihren Status als Elite-Universität und verzeichnete bis heute neun Nobelpreise.

Medizinische Fakultät

Die Medizinische Fakultät Heidelberg, als eine der Gründungsfakultäten der Ruperto Carola, ist eine führende Einrichtung der Medizinforschung und der Studierenden-Ausbildung, national wie international. Fakultät und Klinikum sind zudem eine der größten medizinischen Ausbildungsstätten in Deutschland. Daneben bestehen intensive Kooperationen mit zahlreichen außeruniversitären Forschungseinrichtungen und klinischen Forschungsnetzwerken im In- und Ausland.

Studentenstadt Heidelberg

Heidelberg – der Name steht nicht nur für Deutschlands älteste Hochschule, sondern auch für eine der schönsten (Alt-) Städte Deutschlands, überstrahlt von seinem weltberühmten Schloss.

Jeder fünfte Einwohner Heidelbergs ist Studierender. Entsprechend quirlig ist das Leben in der Altstadt. Hier finden sich Cafés, Kneipen, kleine Boutiquen, Buch- und Antiquitätenläden. Das große Altstadtfest („Heidelberger Herbst") sowie das Internationale Filmfestival oder der Weihnachtsmarkt gehören zu den „Must Does" im Veranstaltungskalender.

Heidelberg liegt inmitten der Metropolregion Rhein-Neckar, einer der bedeutendsten Wirtschaftsstandorte in Deutschland mit überdurchschnittlich vielen börsennotierten Unternehmen. Ihr Erfolg gründet nicht zuletzt auf der engen Verzahnung von Wirtschaft und Wissenschaft, etwa im Bereich Life Science und Informationstechnologien.

Die Praxisorientierung der Hochschule Heilbronn, gepaart mit der Forschungskompetenz der Exzellenz-Universität Heidelberg gewährleisten die lebens- und anwendungsnahe Vermittlung fundierten theoretischen und praktischen Wissens.

Erfahren Sie hier mehr über die beiden Studienorte und warum die Kooperation das Studium der Medizinischen Informatik so attraktiv macht.

Im Studiengang Medizinische Informatik sind vor allem das Labor für Biosignalverarbeitung (BISI) und das Labor für Diagnose- und Therapiesysteme (PDT) wichtige Einrichtungen. Dort absolvieren MI-Studierende verschiedene praktische Seminare und Übungen oder arbeiten im Rahmen einer Abschlussarbeit im Labor.  

Zusätzlich bieten mehrere Highdesks und PC-Pools am Campus Sontheim ausreichend Möglichkeiten, Projekte in Arbeitsgruppen umzusetzen.

Sie interessieren sich für ein Software Engineering-Studium, haben aber noch nie etwas eigenständig programmiert? Der Brückenkurs Programmierung kann Ihnen den Einstieg erleichtern.

Sie erlernen durch das Lösen vieler kleiner Aufgaben die Grundlagen des Programmierens am Beispiel der Programmiersprache Java. Aufkommende Probleme können Sie gleich mit einem Betreuer klären. Sie bestimmen Ihr Arbeitstempo selbst.

Durch langjährige berufliche Tätigkeiten im Gesundheitswesen oder in der (medizinischen) Hard- und Softwarebranche stellen die Professor*innen der Hochschule Heilbronn den notwendigen Praxisbezug im Studium sicher. 

Die Professor*innen der Universität Heidelberg garantieren zusätzlich den Bezug zu aktueller, Fakultäts- und Hochschulgrenzen übergreifender Forschung.

Dozierende und Studierende der Medizinischen Informatik sind auch außerhalb des Hörsaals gemeinsam aktiv. Aktivitäten wie die "MI-Radtour" von Heilbronn nach Heidelberg oder auch Ski-Touren in die Berge gehören zum festen Bestandteil im Veranstaltungskalender. 

Zusätzlich organisieren Studierende der "Initiative Medizinische Informatik" spannende Exkursionen bspw. zur DMEA – Europas wichtigste Messe und Kongress für die digitale Gesundheitsversorgung. Mit Studierenden aus der gesamten IT Fakultät geht es jedes Jahr auch nach Köln zu Gamescom.

Die Studiengänge der Medizinischen Informatik pflegen Dank der Kooperation der Universität Heidelberg und der Hochschule Heilbronn Kontakte zu sehr vielen Hochschulen und Studiengängen auf der ganzen Welt.

Die konkreten Angebote sowie Erfahrungsberichte von Studierenden im Ausland erhalten Sie auf der Seite zum Auslandssemester.

Bewerbungsverfahren 

Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich. Bewerber*innen mit in- oder ausländischer Hochschulzugangsberechtigung bewerben sich bitte im Studierendensekretariat der Hochschule Heilbronn. 

Bewerber*innen mit ausländischer Hochschulzugangsberechtigung beachten zusätzlich die abweichenden Regelungen der Zeugnisanerkennung unter "Medizinische Informatik". Informationen über zusätzliche Nachweise, die Sie als Bewerber*in mit ausländischer HZB neben den allgemeinen Bewerbungsunterlagen ggf. einreichen müssen, finden Sie auf den Seiten der Universität Heidelberg in deutscher oder englischer Sprache.

Bewerbungsschluss für das WS 20/21 ist der 20. August (Ausnahme in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie).

Zulassung

Für den Bachelorstudiengang Medizinische Informatik ist die allgemeine oder die fachgebundene Hochschulreife Zulassungsvorraussetzung.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, mit einer Fachhochschulreife und bestandener Deltaprüfung das Bachelorstudium der Medizinischen Informatik an der HHN aufzunehmen.

Die enge Kooperation zwischen der Hochschule Heilbronn, der Universität Heidelberg und international herausragenden Forschungseinrichtungen wie dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) oder dem Heidelberger Ionenstrahl-Therapiezentrum (HIT) bietet unseren Studierenden einzigartige Möglichkeiten zur frühzeitigen Mitarbeit in in Forschungs- und Entwicklungsprojekten und damit eine bestmögliche Verzahnung von Theorie und Praxis.

Mit den in Heilbronn Sontheim ansässigen Instituten GECKO, UniTyLab und ZML haben IT-Studierende darüber hinaus die Möglichkeit, an innovativen Forschungsfeldern und Technologien mitzuarbeiten. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Seite der Fakultät Informatik.

Medizinische Informatik in 3 Min. erklärt

FAQ

Wir verlangen von unseren Bachelor-Studierenden keine expliziten Vorkenntnisse oder Fertigkeiten. Selbst Programmierkenntnisse sind zu Beginn keine Voraussetzung, helfen aber natürlich beim Einstieg. Für alle anderen ist der Brückenkurs-Java die perfekte Hilfe vor dem ersten Semester. Logisches Denken, Kreativität und mathematisches Verständnis sind hilfreich und können zusammen mit Spaß und Neugierde zu einem erfolgreichen MI-Studium verhelfen. 

Die Plätze für das Studium der Medizinischen Informatik sind begrenzt. In der Regel werden aber alle Bewerber*innen mit inländischem Bildungsabschluss zugelassen. Die Bewerberlage kann sich aber zu jedem neuen Studienbeginn ändern. Der Anteil der zugelassenen ausländischen Bewerber wurde gemäß §8 der Hochschulvergabeverordnung auf 10% festgesetzt.

Der komplette Bewerbungsprozess wird an der Hochschule Heilbronn abgewickelt. Daher richten Bewerber*innen die Bewerbung ausschließlich an die Hochschule Heilbronn. 

Details zur Bewerbung für ein Bachelorstudium finden Sie auch auf folgender Seite:

Durch die Kooperation der Hochschule Heilbronn mit der Universität Heidelberg werden Studierende an beiden Institutionen Vorlesungen hören. Der Stundenplan wird grundsätzlich so angelegt, dass Sie einen "Heidelbergtag" haben – der deutlich größere Anteil der Lehre findet also an der HHN statt. Daher empfehlen wir Bachelorstudierenden, einen Wohnsitz in Heilbronn zu wählen. 

Wohnungssuchende finden weitere Infos auf der Seite "Wohnen". Hier gibt es u.a. auch eine Zimmerdatenbank des AStA.

Der Heidelberger Lehranteil beinhaltet typischerweise in die Vorlesung integrierte individuelle praktische Übungen (bspw. „Vertiefende Techniken in C++“), ausgewählte Praktika gemäß Modulhandbuch (bspw. „Praktikum Medizinische Informatik) sowie praxisorientierte Gastvorträge von Klinikern und Wissenschaftlern, welche über ihren klinischen Alltag berichten (bspw. „Telemedizin/E-Health“)

Wir vergeben jeweils zum Wintersemester maximal 42 Studienplätze.

Für das Auswahlverfahren werden folgende Kriterien berücksichtigt:

  • Hochschulzugangsnote (70%)
  • Studiengangbezogene Berufsausbildung (20%)
  • Außerschulische Leistungen, praktische Tätigkeiten oder Vorbildungen (10%)

Wir empfehlen Studieninteressierten die Webseite StudIT – eine Webseite von IT-Studierenden für Interessierte und Erstsemester. Dieses Angebot wird von Studierenden der IT-Studiengänge gepflegt und informiert über viele unterschiedliche Themen, die mit unseren Bachelor- und Masterstudiengängen zusammenhängen:

  • Wie verhält es sich mit dem Schwerpunkten im Bachelor Angewandte Informatik?
  • Was muss ich bei meinen Planungen für das MI-Studium bzgl. der Standorte Heilbronn und Heidelberg beachten?
  • Wie melde ich mich zur Java-Intensivwoche an?

Diese und viele weitere Fragen rund um das Studium, studentisches Leben und andere organisatorische Dinge werden auf StudIT beantwortet. Über das Kontaktformular habt ihr auch einen studentischen Erstkontakt.

Darüber hinaus finden Sie auf den zentralen Seiten der HHN und beim AStA viele Informationen und Angebote für Erstsemester:

Die Auswahl an Unternehmen und Branchen für Medizininformatiker*innen sind breit gefächert. Auch hier in der Region Heilbronn-Franken gibt es Unternehmen, die sich im Umfeld der Medizininformatik spezialisiert haben. 

Jedoch sind Absolvent*innen nicht auf diese Branche beschränkt und sind auch in der Industrie sehr begehrt. Eine Auswahl an Jobausschreibungen für IT-Absolvent*innen finden Sie in unserer eigenen IT-Stellenbörse "Jobs & More". Hier bekommen Sie ein Gefühl dafür, wo Einsatzgebiete nach dem Bachelor entstehen können.  

Neben der eigenen IT-Stellenbörse (siehe Frage 8.) finden Studierende auf der Seite des Career Service der HHN wichtige Ausschreibungen. Infos rund um BAföG, Wohnheime, Campus Card oder den Erstsemestertag können auf der "Herzlich Willkommen" nachgelesen werden.

Fragen an die Studienberatung in Heidelberg richten Sie bitte an:

Niclas Hagen, M.Sc.
Termine n.V.
Institut für Medizinische Biometrie und Informatik

Tel.: +49 (0) 6221 56 - 7461
E-Mail: studienberatung-mi@med.uni-heidelberg.de

Weitere Informationen in deutscher und englischer Sprache gibt es in diesen beiden Heidelberger Broschüren:

Info-Flyer Uni HD

Alle wichtigen Dokumente rund um das MIB-Studium haben wir für Sie übersichtlich auf dieser Unterseite zusammengestellt.

Logo des Audits familiengerechte Hochschule. Die HHN ist seit 2005 zertifiziert.
Logo der weltoffenen Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit
Logo der Charta der Vielfalt mit Stempel unterzeichnet
Logo der Hochschulföderation Süd-West (HfSW)