Master Verfahrenstechnik M. Sc.

Wissenschaftliche Projektphase

Das PE Office - neu

Die Lehrveranstaltung Projektierung im Modul 3 erstreckt sich über zwei Semester, in denen ein realistisches verfahrenstechnisches Projekt nachgestellt wird. Um die Arbeitsbedingungen so realitätsnah wie möglich zu gestalten, hat der Masterstudiengang Verfahrentechnik ein Großraumbüro installiert. Im PE Office (project engineering) arbeiten die Studierenden selbstverantwortlich an ihrem Projekt. Darüber hinaus finden hier Teamsitzungen sowie Präsentationen aber auch einzelne Lehrveranstaltungen statt.

Das Projekt

Die Ausarbeitung erfolgt in Projektgruppen, bestehend aus 4 bis 5 Mitarbeitern (Studierenden), wovon einer die Aufgabe des Projektleiters übernimmt. Das Projektteam hat sich selbst zu organisieren, gliedert das Projekt mit Hilfe von Projektstruktur- und Zeitplänen in planbare und kontrollierbare Teilaufgaben und ist gegenüber dem Projektträger (Professoren) für eine termin- und sachgerechte Abwicklung der Aufgaben verantwortlich. In regelmäßigen Abständen werden die Projektträger über den Fortschritt der Arbeit in Form von Projektvorträgen und schriftlichen Berichten informiert.

Inhaltlich beginnt das Projekt mit einer Machbarkeitsstudie, in der zunächst mehrere mögliche Verfahrenskonzepte erstellt und mit heuristischen Ansätzen auf Ihre Eignung hin bewertet werden. Die geeignetsten Varianten werden anschließend mit der Simulationssoftware Aspen ausgelegt und einer Rentabilitätsbetrachtung unterzogen. Für die ausgewählte rentabelste Variante wird dann u.a. ein Mess-und Regelungstechnisches Konzept sowie mit Hilfe der CAD-Software CATIA ein Anlagenaufstellungsplan erstellt.

Projektthemen:

  • Konzeption und Aufbau einer Bioethanol-Aufbereitungsanlage (2014)
  • Konzeption und Aufbau einer ETBE-Produktionsanlage (2015)
  • Vorprojektierung einer Anlage zur Hydrierung von Phenol zu Cyclohexanon (2016)
MVT_Projektierung