Verfahrens- und Umwelttechnik (B.Sc.) für Studieninteressierte

Zulassungsvoraussetzungen

Schulabschluss

Die Voraussetzung zur Aufnahme des Studiums im Studiengang Verfahrens- und Umwelttechnik an der Hochschule Heilbronn ist

  • die Allgemeine Hochschulreife
  • die Fachhochschulreife oder
  • die fachgebundene Hochschulreife.

Sie müssen sich um einen Studienplatz bewerben. Erhalten Sie nach Ende der Bewerbungsfrist einen Zulassungsbescheid, schreiben Sie sich ein. Die Bewerbung selbst läuft in mehreren Schritten ab:

Vorpraktikum

Studienbewerber/innen ohne einschlägige praktische Vorbildung müssen ein achtwöchiges Vorpraktikum zum Beginn des ersten Semesters nachweisen. Ausbildungsinhalte sind das praktische Kennenlernen von mechanischen Bearbeitungsverfahren (z.B. Sägen, Feilen, Bohren, Drehen, Fräsen) und von Verbindungstechniken (z.B. Schrauben, Nieten, Kleben, Schweißen, Löten), das Lesen von einfachen technischen Zeichnungen und ein Einblick in die Organisation eines technischen Betriebes.

Falls aus zwingenden Gründen das Vorpraktikum nicht vollständig durchgeführt werden konnte, können Sie in der Regel das Studium trotzdem beginnen. Auf Antrag können Sie z.B. einen Teil vor dem Studienbeginn und den Rest in den Semesterferien absolvieren. Das Vorpraktikum muss dann zu Beginn des 3. Semesters vollständig nachgewiesen werden.

Bewerberinnen/Bewerber mit einer technischen Ausbildung, einem Abschluss eines technischen Gymnasiums oder einer technischen Fachoberschule benötigen kein Vorpraktikum.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!