Medizinische Informatik (M.Sc.) für Studieninteressierte

Eine gute Wahl

Nachdem im Wintersemester 2006/07 der Bachelorstudiengang Medizinische Informatik erfolgreich eingeführt wurde, ergänzt zum Wintersemester 2010/11 der konsekutive Masterstudiengang das Studienangebot der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und der Hochschule Heilbronn. Der Studiengang Medizinische Informatik wird bereits seit 1972 gemeinsam von der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg und der Fakultät für Informatik der Hochschule Heilbronn angeboten. Er ist damit einer der ältesten internationalen, darüber hinaus der älteste europäische Studiengang in diesem Bereich.

Die langjährige Erfahrung in der Ausbildung von Medizinischen InformatikerInnen konnte auch bei der Konzeption des Masterstudiengangs genutzt werden, um ein attraktives und vor allem innovatives Curriculum zu gestalten. Das Masterstudium ist theoretisch fundiert, aber auch stark anwendungsorientiert; es vermittelt durch Kooperation mit (medizintechnischen) Soft- und Hardwareunternehmen den notwendigen Praxisbezug.

Und auch innerhalb der Hochschule Heilbronn wird kooperiert, was beispielsweise zur Gründung des GECKO-Instituts geführt hat, einem Institut, das an der Schnittstelle zwischen Medizin, Informatik und Ökonomie forscht und entwickelt. Darüber hinaus wurde das Modell des Kooperationsstudiengangs Medizinische Informatik im November 2008 vom Gesundheitsforum Baden-Württemberg als „Leuchturmprojekt“ gewürdigt.

Ohne moderne Informationstechnologien ist die heutige Medizin nicht mehr denkbar...

Forschung

In Forschung und Lehre kooperiert der Studiengang nicht nur mit internationalen Unternehmen, sondern auch mit Hochschulen in Europa, in den USA oder auch in Asien. Durch diese Kooperation, auch fakultätsgrenzenüberschreitender Art wird der Bezug zur aktueller und vor allem interdisziplinärer Forschung in der Lehre sichergestellt.

Chancen

Von der Kommunikation einzelner Einrichtungen im Gesundheitswesen über die medizinische Signal- und Bildverarbeitung bis hin zur Simulation operativer Eingriffe – Ohne moderne Informationstechnologien ist die heutige Medizin nicht mehr denkbar. Entsprechend besteht ein stetiger Bedarf an Medizinischen InformatikerInnen. Die Jobaussichten im In- bzw. Ausland sind deshalb für Absolventen sehr gut.

Die letzte AbsolventInnenbefragung bestätigt, dass das Studium der Medizinischen Informatik der Universität Heidelberg und Hochschule Heilbronn überdurchschnittlich gute Berufschancen bietet.

Übrigens wird der Studiengang nicht nur in Kooperation mit der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg angeboten; auch der Studienabschluss wird von der Exzellenzuniversität verliehen und ist somit universitär.

„Ich habe es als sehr angenehm empfunden, ein Studium zu absolvieren, das eine übersichtliche Zahl an Studierenden ausbildet. Der Kontakt zwischen den Studierenden untereinander und zu den Dozenten ist sehr eng – keine Spur von Anonymität.“
Ralf Heinig, Absolvent des Studienganges Medizinische Informatik
„Obwohl die beiden Studienstandorte Heidelberg und Heilbronn gut 70 km auseinander liegen, ist dies kein Nachteil. Ich habe meine Lehrveranstaltungen so organisiert, dass ich kaum pendeln musste.Im letzten Semester bin ich sogar nach Heidelberg umgezogen, da ich keine Lehrveranstaltungen mehr in Heilbronn hatte.“
Markus Gumbel, Absolvent des Studienganges Medizinische Informatik
„Ich sehe, wie viel mir dieses Studium für meine tägliche Arbeit gebracht hat: Ich arbeite mit Experten der unterschiedlichsten Fachgebiete zusammen – bei Medizinischer Informatik habe ich gelernt, sie und ihre Anliegen zu verstehen.“
Jörg Mielebacher, Absolvent des Studienganges Medizinische Informatik