Fakultät für International Business (IB)

Praktikumsrichtlinien


Ihr Weg durch das Praktische Studiensemester


Das Praktische Studiensemester ist nach dem Regelstudiengang im 5. Semester abzuleisten.  Alle sich bei einer Verschiebung ergebenden Folgen in Bezug auf die weitere Gestaltung des Studiums (Belegung von Vorlesungen, Teilnahme an Seminaren) gehen uneingeschränkt zu Lasten des Studierenden.

Ausbildungsziele und Ausbildungsinhalte

Im Praktischen Studiensemester soll das selbständige und eigenverantwortliche Handeln der Studierenden verstärkt gefördert werden. Es ist die Befähigung zu vermitteln, erworbenes Wissen, methodische Kenntnisse und soziale Kompetenzen in zielbewusstes berufliches Handeln umzusetzen. Darüber hinaus sollen praktische Erfahrungen für die im Laufe des Studiums zu wählenden speziellen Fachgebiete und/oder die Bachelorthesis gewonnen werden. Inhalt des Praktischen Studiensemesters ist es, in einem (oder mehreren) ausgewählten Funktionsbereich(en) (z.B. Vertrieb, Personalwesen, Controlling, Finanzen, Rechnungswesen, Organisation u. a.) qualifizierte Arbeit zu leisten. Die Mitarbeit an einem besonderen Projekt (z. B. Markteinführung eines bestimmten Produktes, Marktforschung) ist ebenfalls zu empfehlen.

Zulassungsvoraussetzungen

Die Teilnahme an der Einführungsveranstaltung und den vorbereitenden Veranstaltungen (Vorkolloquium) vor Antritt des Praktischen Studiensemesters ist verbindlich. Einzelne Voraussetzungen der Zulassung sind im Zulassungsantrag geregelt.

Zudem soll das Grundstudium vor Antritt des Praktischen Studiensemesters abgeschlossen sein.

Vorkolloquien und Praktikumsplan

Das Vorkolloquium hat eine vorbereitende Funktion. Jeweils zum Semesteranfang wird hierzu vom Praktikantenamt eine Informationsveranstaltung angeboten. Studierende ab dem 3. Semester müssen diese Veranstaltung besuchen.

Die Studierenden müssen sich auf das Praktische Studiensemester vorbereiten. Vorbereitende Fragen betreffen z.B. die Bewerbung, Soft-Skills für erfolgreiche praktische Tätigkeiten, rechtliche u. organisatorische Fragen, Vorbereitung an andere kulturelle Lebenswelten.

Im Rahmen der vorbereitenden Phase ist ein schriftlicher Plan zu erstellen.

Inhalte des Praktikumsplans:

  1. Betreuer an der Hochschule
  2. Der Weg zur Zielfirma / Institution
  3. Kontakte / Vertrag
  4. Erwartungen an das Praktikum (Motivation / Tätigkeiten / Kompetenzen)
  5. Dokumentation der im Rahmen der Vorbereitung besuchten Veranstaltungen (Veranstaltungsbezeichnung, Inhalte etc.)

Der Praktikumsplan sollte mind. 3 Seiten umfassen und ist vom Betreuer zu unterzeichnen.

Stellensuche, Bewerbung und Durchführungsvereinbarung

Die Studierenden sind grundsätzlich für die Beschaffung der Praktikantenstelle selbst zuständig.Auf der Homepage des Praktikantenamts sind unter folgendem Link https://www.hs-heilbronn.de/806429/B_Praktikumsangebote verschiedene Stellenbörsen aufgeführt.

Ausbildungsbetriebe

Als Ausbildungsbetriebe kommen alle international ausgerichteten Unternehmen im In- und Ausland in Frage. Die Ableistung des Praktikums bei den betreffenden Unternehmen muss vor Beginn der Tätigkeit vom Betreuer an der Hochschule Heilbronn genehmigt werden. Um sicherzustellen, dass die Studierenden während des Praktikums Einblick in die wichtigsten Tätigkeitsbereiche eines Unternehmens erhalten, sollten die Unternehmen eine angemessene Mindestgröße haben.

TM-Studierende sollen ein Praktikum in einem touristischen Unternehmen absolvieren. Ausnahme gilt bei Vorhandensein einer Berufsausbildung in einem Tourismusberuf. Für Studierende der Weinwirtschaft und HM-Studierende gilt dies sinngemäß.

Praktikantenbericht

Für Betriebswirte ist es wichtig, die in der Praxis wahrgenommenen Sachverhalte und daraus zu ziehenden Schlussfolgerungen kurz und verständlich darstellen zu können. Aus diesem Grund muss über die Tätigkeit im Praktischen Studiensemester ein Bericht angefertigt werden.

Ziel des Berichtes ist es, die erworbenen Kenntnisse zu vertiefen, Zusammenhänge zu erkennen und aufzuzeigen. Darüber hinaus ermöglichen sie dem Betreuer an der Hochschule, Einblicke in Ihre Tätigkeit und spezifische Problemstellungen Ihres Praktikums zu nehmen.

Inhalt des Praktikantenberichtes

Leitfragen des Berichtes:

  1. In welchem Unternehmen waren Sie tätig? (Kurze Beschreibung des Unternehmens: Größe, Alter, Produkte, Umsatz, Personal, Organigramm etc.)
  2. In welchen Abteilungen waren Sie tätig und mit welchen Aufgaben waren Sie dort beschäftigt?
  3. Was haben Sie in den einzelnen Abteilungen bzw. insgesamt gelernt?
  4. Welche Studieninhalte (Vorlesungsinhalte) konnten Sie - direkt oder indirekt - im Praktikum verwerten?
  5. Was würden Sie anderen Kommilitonen empfehlen, die ein Praktikum in demselben Unternehmen absolvieren wollen?

Die Beantwortung der Fragen 3, 4 und 5 stellen den Kern Ihres Berichtes dar.

Es bleibt den Praktikanten überlassen, neben den genannten Fragen andere Aspekte des Praktikums zu kommentieren.

Der Bericht sollte ca. 10 Seiten umfassen ohne Anlagen.

Status der Studierenden während des Praktikums

Der Praktikant ist eingeschriebener Student der Hochschule Heilbronn mit verlegtem Studienplatz - er ist damit nicht Arbeitnehmer. Er ist verpflichtet, sich an die betriebliche Arbeits­zeitregelung zu halten. Arbeits- und tarifrechtliche Schutzvorschriften gelten für ihn nicht.

Dauer des Praktikums

Das Praktische Studiensemester umfasst grundsätzlich 26 Wochen. Die Vertragszeit umfasst auch diesen Zeitraum. In der Regel gewährt das Unternehmen zwei Wochen Urlaub. Nach der allgemeinen Prüfungsordnung §4 sind mindestens 100 Präsenztage abzuleisten, damit dass Praktikum anerkannt werden darf.

Bitte beachten Sie jedoch, dass ein Vertrag über lediglich 100 Tage nicht genehmigungsfähig ist! Urlaub, Feiertage, sonst. freie Tage, Krankheit und mögliche andere Gründe verkürzen die Dauer von 26 Wochen und daher auch die Präsenztage. Sollte der Praktikumsvertrag nur über 5 Monate abgeschlossen sein, muss eine Bescheinigung der 100 Präsenztage eingereicht werden.

Ein sich dem Praxissemester anschließendes Studiensemester im Ausland kann zu zeitlichen Überschneidungen führen, da Sie im Normalfall Ihr Praktikum erst nach Absolvierung des Nachkolloquiums, welches in der Regel im folgenden Semester stattfindet, anerkannt bekommen. Im Einzelfall ist dies mit dem Praktikantenamt abzustimmen.

Zeitlicher Rahmen

Praktisches Studiensemester im Wintersemester: 1. September bis Ende Februar

Praktisches Studiensemester im Sommersemester: 1. März bis Ende August

Praktikantenzeugnis

Das Unternehmen bzw. die Institution ist verpflichtet, dem Praktikanten ein(e) Zeugnis/ Bescheinigung auszustellen, das/ die Angaben über Beginn und Ende sowie Fehlzeiten der Ausbildungszeit, über Inhalte der praktischen Tätigkeit sowie den Erfolg der Ausbildung (Beurteilung) enthält. Zusammen mit dem Bericht ist dieses Dokument dem Betreuer an der Hochschule vorzulegen. Zudem ist eine Kopie des Praktikantenzeugnisses zusammen mit dem Originalantrag auf Anerkennung im Praktikantenamt einzureichen.

Nachkolloquium nach dem Praktikum

Im Rahmen der Veranstaltungen des Nachkolloquiums haben die Studierenden ihre Praxisberichte vorzustellen und ihre sich aus dem Praktikum ergebenden Fragen, Ergebnisse und Erfahrungen zu diskutieren. Im Vordergrund steht die Reflexion der Studierenden über das in der Praxisphase Gelernte. Danach sind die Studierenden besser in der Lage, theoretisches Wissen und praktische Fragestellungen miteinander zu verknüpfen. Eine Reflexion über die im Ausland erfolgten Anpassungsprozesse findet ebenfalls statt (lessons learned).

Das Praktikantenamt organisiert den Anmeldeprozess für die einzelnen Praktikantenseminare. Die Moderation der Veranstaltungen erfolgt durch einen Professor/in der Fakultät IB.

Anerkennung des geleisteten Praxissemesters und der nachbereitenden Veranstaltungen

Schritte der Anerkennung des Praxissemesters sind im Antrag auf Anerkennung geregelt. Der Antrag ist vom Studierenden oder dem Betreuer nach Abschluss der Leistungen im Original an das Praktikantenamt mit einer Kopie des Zeugnisses zu leiten. Das Praktikantenamt veranlasst abschließend die Anerkennung des geleisteten Praxissemesters beim Prüfungsamt. Die Studierenden werden über die erfolgte Anerkennung per Mail informiert.