Tourismusmanagement (B.A.) für Studieninteressierte

Studienprofil

Fakultät International Business– Alles für Ihren Erfolg


Das didaktische Konzept des Studiengangs ist so aufgebaut, dass nach dem Grundstudium und in den Wahlfächern seminaristische Veranstaltungen in Verbindung mit Projekten eine hohe Eigeninitiative der Studierenden verlangen und fördern. Hier soll die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen neben der Wissensvermittlung stehen. Die speziellen Veranstaltungsformen, Gruppenarbeiten, Diskussionen und Präsentationen sollen zu einem ganzheitlichen Ausbildungsziel hinführen.

Im Verlauf des Studiums erwerben die Studierenden neben Fach- und Methodenkompetenz in verschiedenen Veranstaltungen auch soziale Kompetenz. So zum Beispiel werden die Übungen und Seminare häufig in Gruppen von zwei bis vier Teilnehmerinnen und Teilnehmer durchgeführt werden. Neben Teamfähigkeit werden Kommunikationsfähigkeit, Kritikfähigkeit, soziales Verantwortungsbewusstsein und Konfliktfähigkeit trainiert.

Selbständiges Arbeiten, der Kontakt mit Personen aus der Praxis und der Besuch von Messen, die studienbegleitenden Aktivitäten und im besonderen Maße das praktische Studiensemester tragen zur Persönlichkeitsentwicklung bei. Durch verschiedene Methoden, Lehrveranstaltungen und Prüfungen wird gewährleistet, dass die Studierenden die in der Berufspraxis notwendigen Problemlösungskompetenz, die Anwendung von Wissens- und Methodentransfer sowie die Fähigkeit zur Entwicklung neuer Methoden beherrschen.

Für die Vermittlung von Wissen und Fertigkeiten werden neben den Vorlesungen auch Übungen, Projekte, Seminare und Exkursionen eingesetzt. Die Lehrveranstaltungsform Vorlesung wird nur insoweit angewendet, als dies für die Vermittlung der notwendigen Wissensgrundlagen geboten ist. Die Schwerpunkte bestehen neben den Vorlesungseinheiten zu einem großen Teil aus Übungen und Seminaren.

Zur Wissensvermittlung werden moderne Medien eingesetzt. Die Hörsäle und Seminarräume sind mit Beamer ausgestattet. Interaktives Lernen ermöglicht die Internetplattform ILIAS, die von den Professorinnen und Professoren im Studiengang genutzt wird. Die erforderlichen Veranstaltungsunterlagen werden in der Regel auf der eLearning-Plattform der Hochschule oder den Homepages der Dozentinnen und Dozenten (Gliederung, Übungsaufgaben, Literatur, Anleitungen, Lesematerial etc.) immer jedoch in gedruckter Form zur Verfügung gestellt.

Ebenso werden im den Projekten aktuelle Fragestellungen im nationalen und internationalen Kontext exemplarisch bearbeitet und präsentiert. Durch Exkursionen mit Betriebsbesichtigungen wird unter anderem der Bezug zur Praxis hergestellt und die Studierenden zusätzlich motiviert. Die Studierenden müssen während des gesamten Studiums mehrere Präsentationen vorbereiten und in der jeweiligen Lehrveranstaltung vortragen. Die Präsentationen, die anschließenden Besprechungen, das Feedback der Kommilitonen und die Bewertung durch die Lehrenden bieten Raum für soziale Interaktionen.

Eine enge Abstimmung und Verzahnung der Lehrinhalte der verschiedenen Veranstaltungen durch die Dozentinnen und Dozenten ermöglicht den Studierenden die Querverbindungen zu erkennen. Ausdauer und Belastbarkeit, Flexibilität und Mobilität sind Aspekte der Persönlichkeitsbildung, die durch den zügigen Studienverlauf, das Praktikum und Exkursionen gefördert  werden. Gruppenarbeit bei Fallstudien, in den Labors, den Seminaren und Übungen fördert Teamfähigkeit, aber auch Führungs- und Durchsetzungskompetenz.

Den Abschluss des Studiums bildet die Anfertigung einer Bachelorarbeit, die den Charakter einer selbständigen wissenschaftlichen Arbeit besitzt.