Forschung an der Hochschule Heilbronn

Automotive & Mobility

Die globale Automobilwirtschaft ist fest in Baden-Württemberg verankert. Rund ein Drittel aller deutschen Unternehmen der Automobilindustrie ist in Baden-Württemberg ansässig. In Forschung, Lehre und Transfer ist die Hochschule Heilbronn traditionell der Kraftfahrzeugtechnik und dem Automobilbau verbunden. Mit der Schwerpunktsetzung gibt die Hochschule Heilbronn wesentliche Impulse für die intelligente Mobilität der kommenden Fahrzeuggeneration.

Inhaltliche Ausrichtung

Der Schwerpunkt Automotive & Mobility verfolgt fakultätsübergreifend gemeinsame wissenschaftliche Ziele in den Bereichen

  • Energieeffizienz und Elektromobilität
  • Mechanik und Variabilitäten im Verbrennungsmotor
  • Intelligente Transportprozesse
  • Autonomes Fahren, Verkehrsflussoptimierung und Sicherheit
  • Modellbasierte Entwicklung und Simulation von Fahrzeugsystemen
  • Generationenmobilität und Mensch-Fahrzeug-Interaktion

Sprecher des Schwerpunktes und Ansprechpartner für die Industrie ist Prof. Dr.-Ing. R. Zöllner. Organisatorischer Träger des Schwerpunktes ist das Institut für Kraftfahrzeugtechnik und Mechatronik (IKM).

Laufende Projekte (Auswahl)

  • Buga:Log

Prof. Dr. T. Bernecker

Im Rahmen von BUGA:log kooperiert die Hochschule Heilbronn eng mit der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH und der Stadt Heilbronn. Erprobt wird der Einsatz von selbstfahrenden Transportfahrzeugen zur Nahversorgung im städtischen Raum. Gleichzeitig wird die Akzeptanz der autonomen Fahrzeuge in der Bevölkerung untersucht. Als Testfeld für das Forschungsprojekt wird die Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn dienen. Buga:Log ist eines von sieben durch das Land Baden-Württemberg geförderten Reallabore.

  • Segway am Hochschulcampus Heilbronn

Prof. Dr.-Ing. A. Daberkow

In dem vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft (MFW) des Landes geförderten Projekt werden die Voraussetzungen untersucht, die die Neugestaltung innerbetrieblicher Werksverkehre kleiner und mittelständischer Unternehmen mittels Elektroleichtkleinnutzfahrzeugen erlauben. Auch ein Leitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen zur effizienten und kostengünstigen Umsetzung des innovativen Konzepts soll erstellt werden.

  • VariMot (Variable Systeme zur Effizienzsteigerung bei Ottomotoren)

Prof. Dr.-Ing. K. Wittek

Im Rahmen des Förderprogramms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Forschungsvorhaben VariMot. Das Projekt zielt auf die Reduktion des Kraftstoffverbrauchs von Ottomotoren durch neue Möglichkeiten zur Integration und Weiterentwicklung von Möglichkeiten der variablen Verdichtung.

  • AHeAD (Autonomous Hybrid eco Assisted Drive)

Prof. Dr.-Ing. H. Koch-Gröber, Prof. Dr.-Ing. R. Zöllner

In einem hochschulinternen Verbund werden in dem Projekt die Bereiche Sensorik und Signalverarbeitung mit automobiler Antriebstechnik verknüpft. Aus der intelligenten Verbindung dieser Fachbereiche lassen sich Fahrstrategien ableiten, die den Streckenverbrauch reduzieren, den Verkehrsfluss verbessern und den Fahrer entlasten.

  • EREX (Emissionsfreues Range Extendin)

Prof. Dr.-Ing. A. Daberkow

Ziel des vom Land Baden-Württemberg geförderten Projektes ist der prototypische Aufbau eines Schwungradspeichers mit entsprechender Leistungselektronik und diesen in eine mobile Plattform zu integrieren sowie wissenschaftlich zu erproben. Dies kann ein Elektrofahrzeug sein, das mit diesem Schwungradspeichersystem zusätzlich ausgerüstet wird oder welches einen mit dem Schwungradspeichersystem ausgerüsteten Anhänger zieht und mechanisch und elektrisch mit dem Anhänger verbunden ist.

Kooperationspartner

Es bestehen zahlreiche Kooperationen mit Partnern aus dem Hochschulbereich, darunter die Fraunhofer Gesellschaft mit dem an der Hochschule Heilbronn angesiedelten Kompetenzentrum LogWert, die Rheinisch-Westfäliche Technische Hochschule Aachen (RWTH), das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), die Universität Stuttgart, das Karlsruher Forschungszentrum Informatik (FZI) und weitere mehr.

Partner des Schwerpunktes sind die großen Hersteller Audi, Porsche, VW und Daimler. Mit den Zulieferern Getrag, Valeo und Bosch ist die Hochschule seit vielen Jahren partnerschaftlich verbunden.