Hochschulentwicklung

Projektbeispiele

Organisationsentwicklung reicht vom einzelnen Workshop mit individueller Zielsetzung bis zur Planung, Gestaltung und Umsetzung umfangreicher Veränderungsprozesse mit vielfältigen Teilzielen und Projektgruppen. Hier einige Beispiele unserer Arbeit aus der jüngeren Vergangenheit:

Verwaltungskostenbeitrag

Im Rahmen eines breit angelegten Projekts stieß die Hochschule im genannten Zeitraum ein ganzes Bündel an Veränderungen in der Hochschulverwaltung und den Zentralen Einrichtungen der Hochschule an. Wichtige Ergebnisse dieser konzertierten Modernisierungsoffensive waren z.B. die Optimierung zentraler Standardprozesse der Verwaltung, die Einführung des Drei-Säulen-Modells der Budgetierung, die Konzeption des neuen Beschaffungswesens der Hochschule, die Umsetzung verschiedener Reorganisationsmaßnahmen, aber auch die aktive Auseinandersetzung mit der Servicekultur der Verwaltung sowie Angebote zum Erfahrungsaustausch und zur persönlichen Entwicklung der Führungskräfte. Unterstützt durch eine fachkundige externe Moderation identifizierten die Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter eigenständig die vordringlichsten Optimierungsanliegen in ihren Bereichen und erarbeiteten zukunftsfähige Lösungsansätze unter Einbindung ihrer „Kunden“ aus den Fakultäten und der Studierendenschaft. In insgesamt neun Projektgruppen wirkten so über 80 Führungskräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Studierende aus allen Bereichen der Hochschule mit.

Mit der umfassenden Sanierung des Gebäudes B am Campus Sontheim ergibt sich die Möglichkeit der Einrichtung eines studentischen Servicebereichs rund um die Aula herum. Ziel ist die räumliche Zusammenführung sämtlicher Serviceangebote der Akademischen Abteilung sowie die Einrichtung eines zentralen „Service Points“ für die Studierenden als erste Anlaufstelle bei Fragestellungen rund um die Gestaltung des eigenen Studiums. Unter Moderation der Abteilung für Hochschulentwicklung erarbeitete eine gemeinsame Arbeitsgruppe aus Vertretern der Akademischen Abteilung, des International Office, der weiteren Beratungsinstanzen an der Hochschule (z.B. Studierendenpfarrer), der Studierenden sowie des Amts für Vermögen und Bau ein Raumkonzept zur Anordnung der verschiedenen Teileinheiten der Akademischen Abteilung sowie zur Gestaltung des „Service Points“. Hierzu wurden u.a. vergleichbare Einrichtungen an anderen Hochschulen in Baden-Württemberg besucht und deren Konzepte ausgewertet.

iStock_000017389341Medium

Bevor im Frühjahr 2014 das erste Mal an der Hochschule Heilbronn flächendeckend Mitarbeitergespräche (sog. Jahresfeedbackgespräche) mit allen Beschäftigten auf einheitlicher Grundlage geführt werden konnten, war im Vorfeld ein längerer interner Abstimmungsprozess mit verschiedenen Beteiligten vorausgegangen. Die Entwicklung des Systems und des Formulars bis hin zu einer unterschriftsreifen Dienstvereinbarung erfolgten in enger Abstimmung und Rückkopplung u.a. zwischen Rektorat, Dekanen, Personalrat, Gleichstellungsreferat und Schwerbehindertenvertretung.

Dem Bereich Personalentwicklung innerhalb der Abteilung für Hochschulentwicklung oblag hierbei auch nach der unterzeichneten Dienstvereinbarung durch Rektor und Personalrat die Federführung u.a. bei der Implementierung des Systems, Durchführung der Informationsveranstaltungen für die Führungskräfte und die Beschäftigten und Einführung des Prozesses innerhalb der Personalabteilung. Und auch bei der Durchführung der weiteren Durchläufe sind im Vorfeld Informationsveranstaltungen insbesondere für neue Führungskräfte und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu planen, die Termine zu kommunizieren, ggf. Verbesserungsvorschläge aufzugreifen und das Thema weiterhin aktuell zu halten.

D-Gebäude Campus Künzelsau

Unter der Bezeichnung „Team 2020“ arbeitet eine Arbeitsgruppe der Fakultät Technik und Wirtschaft aktiv an Ideen und Konzepten zur strategischen Weiterentwicklung des Standorts Künzelsau der HHN. Ausgehend von der Erarbeitung der Fakultäts-Beiträge zum aktuellen Struktur- und Entwicklungsplan der Hochschule unterstützt die Abteilung für Hochschulentwicklung seit 2013 beratend die Arbeiten des „Teams 2020“. Neben dem Erfahrungsaustausch und der Aufnahme inhaltlicher Impulse profitiert die Fakultät dabei vor allem von der Möglichkeit einer schnellen Rückkopplung in Richtung Hochschulleitung in Heilbronn. Seit 2014 unterstützt die Abteilung für Hochschulentwicklung die Fakultät außerdem bei der Umsetzung der Flächenerweiterung am Campus Künzelsau.

Buch offen

Sie soll ein „Highlight“ des künftig erweiterten Bildungscampus Am Europaplatz in Heilbronn werden: eine gemeinsame Bibliothek für die HHN, die DHBW Heilbronn, das Center for Advanced Studies der DHBW sowie die private German Graduate School of Management and Law (GGS). Die Abteilung für Hochschulentwicklung der HHN moderiert hierzu eine hochschulübergreifende Arbeitsgruppe mit dem Ziel, ein von allen Hochschulen getragenes Bibliothekskonzept zu erarbeiten. Dabei geht es um Fragen einer geeigneten Rechtsform, Entscheidungsstrukturen, die Zusammenführung der bibliotheksspezifischen Ressourcen und Prozesse, aber auch um Vertrauensbildung sowie die Annäherung der „Kulturen“ der verschiedenen Häuser.