Master Verfahrenstechnik M. Sc.

Master Thesis

Im dritten Semester bearbeiten die Studierenden ihre Master Thesis. Diese hat den Charakter einer selbständigen wissenschaftlichen Arbeit. Eine Master Thesis zeigt, dass innerhalb einer vorgegebenen Frist eine Aufgabe selbstständig nach wissenschaftlichen Methoden bearbeitet und gelöst werden kann. Sie veranschaulicht ebenso, dass die für die weiterführende berufliche Tätigkeit notwendigen gründlichen Fachkenntnisse erworben wurden. Eine schriftliche Ausarbeitung, die am Ende der Bearbeitungszeit bei den Prüfern abzugeben ist, soll dieses dokumentieren.

Der organisatorische Verlauf der Abschlussarbeit ist wie folgt:

  1. Thema eruieren.

  2. Betreuende/n Professor/in aus dem Studiengang suchen.

  3. Ausgabezeitpunkt der Thesis beim Prüfungsamt anmelden.

  4. Thesis bearbeiten und fristgerechte Abgabe der Ausarbeitung beim Prüfungsamt und bei den Betreuern.

Thema eruieren

Das Thema einer Master Thesis kann von einem/einer Professor/in Ihres Studiengangs ausgegeben werden. In der Regel wird die Thesis jedoch in der Industrie durchgeführt. Informieren Sie sich dazu über den Bedarf bei Unternehmen und Instituten Ihrer Wahl und bewerben Sie sich ggf. daraufhin um die Durchführung einer Thesis. Die Firmen/Institute werden Ihnen Themenvorschläge unterbreiten.

Betreuenden Professor/Professorin suchen

Die Arbeit muss von einer Professorin, einem Professor Ihres Studiengangs betreut werden. Sprechen Sie dazu den Professor (die Professorin) an, der in fachlicher Nähe zu Ihrer möglichen Aufgabenstellung steht. Die Professorin, der Professor wird dann die Themenstellung auf Inhalt, fachliche Qualität und Anforderung überprüfen. Erst wenn die Zustimmung zu Übernahme der Betreuung erfolgt, kann die Arbeit begonnen bzw. ein Arbeitsvertrag unterschrieben werden!

Der zweite Betreuer kommt dann i.d.R. aus dem Unternehmen, in dem Sie die Thesis durchführen.

Ausgabezeitpunkt der Thesis beim Prüfungsamt anmelden

Der Beginn der Bearbeitungszeit ist beim Prüfungsamt anzumelden. Zum Zeitpunkt der Anmeldung muss die Immatrikulation zum aktuellen Semester vorliegen. Die Bearbeitung der Thesis kann im exmatrikulierten Zustand erfolgen.

Weitere Informationen und Formulare finden Sie auf den Seiten des Prüfungsamtes.

Bearbeitung, Abgabe und Bewertung der Thesis

Die Bearbeitungszeit beträgt sechs Monate. Exemplare Ihrer schriftlichen Ausarbeitung sind dann fristgerecht beim Prüfungsamt und bei Ihren Betreuern abzuliefern. In Ausnahmefällen kann die Bearbeitungszeit vom Prüfungsausschuss auf der Grundlage einer Stellungnahme des Betreuers auf höchstens acht Monate verlängert werden.

Die Notengebung erfolgt anschließend durch die Betreuer der Arbeit.

Allgemein zu beachten:

  • Frühest mögliche Ausgabe: Nach dem Vorlesungszeitraum des zweiten Semesters.

  • Spätest mögliche Ausgabe: 6 Monate nach Ende des Semesters, in welchem die letzte Fachprüfung erfolgreich abgelegt wurde.