Service- und Beratungsangebote für Studierende

Katholischer Akademischer Ausländer-Dienst (KAAD)


Zielgruppe

Förderung von ausländischen Studierenden in Deutschland. Dabei gibt es 3 verschiedene Förderprogramme:

Das Stipendienprogramm 1 (Länderprogramme) richtet sich an Postgraduierte und durch Berufserfahrung ausgewiesene Personen, die sich aus ihren Heimatländern bewerben und zu Aufbaustudien oder Forschungsaufenthalten nach Deutschland eingeladen werden möchten. Hier kooperiert der KAAD mit Partnergremien, die aus Vertretern der jeweiligen Heimatkirche und der Universitäten gebildet werden. Die Bewerbungen erfolgen aus den Heimatländern, in der Regel über die Partnergremien.

Im Stipendienprogramm 2 werden ausländische Studierende aus Entwicklungsländern gefördert, die sich bereits zum Studium in Deutschland aufhalten. Vorschlagsrecht haben hier die Katholischen Hochschulgemeinden.

Das Osteuropaprogramm sieht – als Einladungsprogramm in Zusammenarbeit mit Partnergremien – meist kürzere Studien- und Forschungsaufenthalte in Deutschland vor. Bewerbungen kommen in der Regel aus den Heimatländern, vermittelt über die Partnergremien des KAAD.
Voraussetzung Überdurchschnittliches Leistungspotenzial für das Studium bzw. die Forschung, die Ausrichtung von Studium oder Forschung auf eine dauerhafte Reintegration in die Heimatregion (andernfalls gilt das Stipendium als Darlehen) sowie kirchliches und soziales Engagement bzw. Bereitschaft zum interreligiösen Dialog.
Höhe der Unterstützung variiert
Bewerbung /
Bewerbungsfrist
Informationen zur Bewerbung erhalten Sie direkt auf den Seiten des Katholischen Akademischen Ausländer-Dienstes. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Stipendienstelle der Hochschule.
Weitere Informationen www.kaad.de