Medizinische Informatik Master (MIM)

Labor für Bild- und Biosignalverarbeitung

In diesem Labor haben Sie die Möglichkeit, in den Vorlesungen erworbenes Wissen praktisch zu erfahren und zu vertiefen.

Im Rahmen des Wahlpflichtmoduls Bild-/Signalverarbeitung nehmen Sie - in der Regel im dritten Mastersemester - am Praktikum Medizinische Signal- und Bildverarbeitung in diesem Labor teil und bearbeiten mindestens fünf der unten aufgeführten Versuche. Teile weiterer Versuche können gerne ausprobiert werden.

Versuche zur Bildverarbeitung:

In zwei Grundlagenversuchen zur Bildverarbeitung verwenden Sie das Werkzeug MATLAB und erarbeiten sich Basisfertigkeiten zur Verbesserung und Verarbeitung von Bilddaten.

In einem weiteren Versuch vertiefen Sie Ihr Wissen zur CT-Bildrekonstruktion und MR-Bildgebung.

Anhand eines magnetischen und eines optischen Trackingsystems lernen Sie den prinzipiellen Aufbau von und Umgang mit Navigations-/Tracking-Systemen sowie die Erfassung der Genauigkeit der Position der Marker.

Tracking am Herzmodell
Optisches Tracking am Herzmodell. In den Navigationsversuchen wird die von der Abt. Medizinische Informatik des DKFZ Heidelberg zur Verfügung gestellte Software MITK eingesetzt.

Auch verfügt das Labor über ein Ultraschallgerät. Anhand eines Ultraschall-Phantoms und am eigenen Körper lernen Sie die grundlegende Handhabung des Geräts kennen.

Im Labor aufgenommenes Ultraschallbild aus der Region des Herzens

Versuche zur Signalverarbeitung:

In einem Versuch zur Signalverarbeitung erarbeiten Sie Grundlagen der digitalen Signalverarbeitung. Dabei betrachten Sie den Aliasing-Effekt, den Zusammenhang der Spektren zeitdiskreter und zeitkontinuierlicher Signale, den Zusammenhang spektraler Struktur und Zeitbereichsstruktur, Leakage und Fenster-Funktionen.

Der Versuch zur Signalfilterung demonstriert Eigenschaften und Beschreibungen linearer Filter und zeigt typische Anwendungen anhand von EKG- (=Elektrokardiogramme) und EEG- (=Elektroenzephalogramme) Signalbeispielen.

Im Versuch zur Myographie messen Sie die elektrische Muskelaktivität und untersuchen die Signaleigenschaften. In Versuchsteilen untersuchen Sie die Kraftschätzung aus dem Myogramm, die Auslösung von Eigenreflexen und die Stimulation von Nerven.

Aufnahme und Auswertung eines EMG (Elektromyogramm)

Das Labor verfügt über eine abgeschirmte Messkammer zur Erfassung von EEG-Signalen. Sie betrachten Signaleigenschaften und Signalartefakte des EEG eines Probanden und nehmen evozierte Potentiale auf.

EEG Versuch:
a) Anlegen der EEG-Elektroden bei einer Probandin
b) Auswerten der Daten des aufgenommenen EEG

Bei Interesse können Sie gerne einen Termin zur Besichtigung des Labors bei Herrn Maier vereinbaren.