Prorektorat Studium und Lehre (PSL)

Akkreditierungsverfahren


Die Hochschule Heilbronn arbeitet mit der Akkreditierungsagentur ACQUIN (Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungsinstitut) zusammen.

Das Akkreditierungsverfahren läuft wie folgt ab:

  • Einreichen eines Antrags auf Akkreditierung bei ACQUIN
  • Vertragsschluss zwischen der Hochschule und ACQUIN
  • Erstellung der Selbstdokumentation (SD)
  • Übermittlung an die ACQUIN
  • Überprüfung auf Vollständigkeit der SD sowie der Anlagen (durch ACQUIN)
  • Weiterleitung der SD an den zuständigen Fachausschuss
  • Bestellung der Gutachtergruppe (durch Fachausschuss)
  • Mitteilung an die Hochschule über die Zusammensetzung der Gutachtergruppe
  • In begründeten Fällen Möglichkeit des Einspruchs gegen einzelne Gutachterbenennungen (durch Hochschule)
  • Erstellen eines Plans für den Vor-Ort-Begehung der Gutachtergruppe in Absprache mit der Hochschule
  • Übermittlung der SD an die Gutachtergruppe (ACQUIN)
  • Prüfung der SD, Durchführung der Vor-Ort-Begehung, Erstellen eines Gutachterberichts einschließlich einer begründeten Akkreditierungsempfehlung (durch Gutachter)
  • In Abstimmung mit der Gutachtergruppe redaktionelle Überarbeitung des Gutachterberichts, Weiterleitung an die Hochschule, ohne Akkreditierungsempfehlung (durch ACQUIN)
  • Möglichkeit der Stellungnahme zum Gutachterbericht (durch Hochschule)
  • Stellungnahme zum Gutachterbericht und zur Stellungnahme der Hochschule (durch Fachausschuss)
  • Beratung auf Grundlage des Gutachterberichts, der Stellungnahme der Hochschule sowie der Stellungnahme des Fachausschusses, Feststellung und Beschlussfassung durch Akkreditierungskommission

Der ACQUIN-Leitfaden für Verfahren der Programmakkreditierung beschreibt Grundlagen und Zusammenhänge eines Akkreditierungsverfahres mit ACQUIN.

Der hochschulinterne Aufgabenplan (Intranet) soll bei Detailfragen unterstützen.


Das Verfahren zur Akkreditierung neu eingerichteter Studiengänge (= Studiengänge, die noch nicht begonnen haben) verläuft wie ein normales Akkreditierungsverfahren (s.o.) - mit Ausnahme von zwei Punkten:

  1. eine Begehung findet nur nach entsprechender Entscheidung der Gutachter statt (die Gespräche mit Leitung, Lehrenden etc. finden jedoch in jedem Fall statt) und
  2. bzgl. Studierbarkeit (Kriterium 2.4) und Qualitätssicherung und Weiterentwicklung (Kriterium 2.9) sind keine empirischen Befunde vorzulegen. (§ 2 Kriterien für die Akkreditierung von Studiengängen, S. 11ff)

Es wird hier Bezug genommen auf das

(§ 1.6 Besondere Regeln für die Konzeptakkreditierung, S. 10)