Masterstudiengang Elektrotechnik (MEE)

Forschung

Campus Künzelsau - Reinhold-Würth-Hochschule auf dem Sprung zur exzellenten Lehr- und Forschungseinrichtung.

Die Hochschule am Campus Künzelsau entwickelt sich weiter mit dem ehrgeizigen Ziel als Synonym einer exzellenten Lehr- und Forschungseinrichtung in der deutschen Hochschullandschaft zu werden. Dieses wurde für einen Selbstbericht von der Fakultät Technik und Wirtschaft in Künzelsau beschlossen.

Die Absolventen sollen technische Innovationen in Fach- und Führungspositionen in Unternehmen hervorbringen. Aber ihnen soll auch der Schritt in die Forschung und einer begleitenden Promotion an der Hochschule in Künzelsau offen stehen.

Wie dieses aussehen kann, erlebt gerade Dipl. Informatiker Dennis Barteit in einem Forschungsprojekt mit dem Titel „Kamerageführte Nachführung schneller NC-Achsen“. Dabei geht es darum herauszufinden, ob nicht ein Transport von Gütern durch Werfen schneller geschehen kann. Dieses an der Grenze zwischen Elektrotechnik und Maschinenbau angesiedelte Thema ist zum Beispiel interessant für die Materialfluss-, Logistik- und Verpackungsindustrie.

Dennis Barteit hat Informatik an der Uni Ulm studiert. Er hat sich auf die Forschungsstellebei Prof. Heinz Frank beworben. Prof. Frank leitet zusammen mit seinem Kollegen Prof. Norbert Wellerdick den Forschungsschwerpunkt „Schnelle mechatronische Systeme“ am Campus Künzelsau. „Mit „eigenen“ Leuten konnte die Stelle nicht besetzt werden, weil die ersten Masterabsolventen in der Technik erst in eineinhalb Jahren fertig sind“, führt dazu Prof. Frank aus. „Meine guten Kontakte zur Uni in Wien ermöglichen es auch, dass Dennis Barteit seinen Doktor erlangen kann.“ (siehe auch Artikel „Innovatives Forschungsprojekt am Campus Künzelsau)