Familiengerechte Hochschule

Kredite, Stipendien, Stiftungen

Kredite

KfW-Studienkredit

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) / KfW-Förderbank (öffentlich-rechtliche Bank in Trägerschaft des Bundes und der Länder) bietet Studienkredite zur Finanzierung eines Studiums an staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland an. Die KfW arbeitet mit einer Reihe von Vertriebspartnern zusammen, z. B. mit dem Studierendenwerk Heidelberg, mit Banken und Sparkassen. Der Vertriebspartner berät und prüft den Online-Antrag an Hand der vorgelegten Dokumente und leitet die Antragsunterlagen weiter. Ein Rechtsanspruch besteht nicht, über einen Kreditantrag entscheidet ausschließlich die KfW.

Das Studierendenwerk Heidelberg bietet zwischen Montag - Freitag von 10 - 12 Uhr unter der Telefon-Nr. 06221/543734 oder unter der E-Mail-Adresse: studienkredit@stw.uni-heidelberg.de Beratung an.

Weitere Infos hat das Studierendenwerk Heidelberg auf seiner Homepage zusammengestellt.

Bildungskredit des Bundesverwaltungsamtes (BVA)

Das Bildungskreditprogramm der Bundesregierung bietet Studierenden in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen die Möglichkeit, einen einfachen, zinsgünstigen und den individuellen Bedürfnissen flexibel anpassbaren Kredit unabhängig von Vermögen und Einkommen zu erhalten. Der Bildungskredit eignet sich zur Überbrückung eines finanziellen Engpasses über eine kürzere Zeit (längstens für 24 Monate) und ist auf höchstens 300 Euro monatlich begrenzt. Nähere Informationen sowie den Einstieg zum Onlineantrag erhalten Sie auf der Seite des Bundesverwaltungsamtes.

Fragen dazu werden Ihnen beim Studierendenwerk Heidelberg unter der Telefon-Nr. 06221/543734 zwischen Montag - Freitag in der Zeit von 10 - 12 Uhr beantwortet. Oder über die Bildungskredithotline, Telefon: 022899/3584492

Darlehensfonds des Studierendenwerks Heidelberg

In Härtefällen vergibt das Studierendenwerk Heidelberg Darlehen an Examenskandidaten, die nicht oder nicht mehr nach dem Bafög gefördert werden können. Die Darlehenshöhe ist beschränkt auf den sechsmonatigen Betrag des sonst möglichen Bafög-Bedarfssatzes und ein Prozent der Darlehenssumme wird als Verwaltungskostenbeitrag einbehalten. Voraussetzung ist, dass in den kommenden sechs bis neun Monaten mit einem erfolgreichen Studienabschluss gerechnet werden kann, ein Bürge oder eine anderweitige Sicherheitsleistung gestellt wird und natürlich, dass Sie an einer Hochschule im Zuständigkeitsbereich des Studierendenwerks Heidelberg immatrikuliert sind bzw. auch als exmatrikulierter oder beurlaubter Examenskandidat des Studierendenwerks Beitrag bezahlt haben. Das Examensdarlehen ist zinslos, allerdings werden bei verzögerter Tilgung Verzugszinsen oder Stundungszinsen erhoben.

Informationen hierzu finden Sie auf der Homepage des Studierendenwerkes.

Stipendien

Inlandsstipendien

Auch durch Stipendien können Studierende mit Kind finanzielle Hilfe erhalten. Unter den zahlreichen Angeboten von Stipendien gibt es auch welche, die speziell Studierende mit Kind unterstützen. Zu diesen gehören beispielsweise:

Des Weiteren finden Sie Stipendienangebote exklusiv für Studierende der Hochschule Heilbronn, regionale Fördermöglichkeiten und weitere Stipendien auf den Seiten der Stipendienstelle der Hochschule Heilbronn. Zudem hilft der Stipendienlotse auf der Homepage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), das richtige Stipendium zu finden.

Auslandsstipendien

Zur Finanzierung eines Studien-/Praxissemesters im Ausland oder zur Erstellung einer Abschlussarbeit im Ausland gibt es die Möglichkeit, ein Auslandsstipendium in Anspruch zu nehmen. Nähere Informationen hierzu sind auf der folgenden Übersicht erhältlich.

Infos zum Auslandsstudium mit Kind erhalten Sie auf der Homepage.

Stiftungen

Bundesstiftung Mutter und Kind

Die Bundesstiftung „Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens” hilft schwangeren Frauen in Notlagen. Diese erhalten auf unbürokratischem Weg ergänzende finanzielle Hilfen. Das Antrags- und Bewilligungsverfahren wird ausschließlich von den vor Ort tätigen Schwangeren- bzw. Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen durchgeführt (Ihre Beratungsstellen vor Ort erfahren Sie hier).

Infos zur Bundesstiftung finden Sie auf den Seiten des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.