Schülerinnen und Schüler erforschen sehende Autos

Zwei Megatrends in der Automobiltechnik: Sehende Autos und Elektromobilität erforschten 18 Schülerinnen und Schüler von Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC in kürzlich an der Hochschule Heilbronn.


Eine Voraussetzung für die Entwicklung von intelligenten, selbstfahrenden Autos ist sind Fähigkeiten der Fahrzeuge, ihre Umgebung wahrnehmen und interpretieren zu können. Dafür werden Kamera-Sensorik und Deep Learning (maschinelles Lernen auf Basis neuronaler Netze, Teilbereich der KI) eingesetzt, die auch in der Automobilindustrie immer breitere Anwendung finden. 

P1040243.JPG

Die Schülerinnen und Schüler erkundeten in einem Workshop mit Prof. Dr.-Ing. Nicolaj Stache, Studiengangleiter des Studiengangs Automotive Systems Engineering an der HHN, die Funktionsweise von Kameras, um dann anhand von Beispielen Sensordaten mit Deep Learning auszuwerten.


P1040285.JPG

Eine weitere Zukunftstechnologie in der Automobilindustrie ist die Elektromobilität, die es ermöglicht regenerative Energien effizient zur Fortbewegung zu nutzen. Die Jugendlichen entdeckten in einem Workshop die Funktionsweise des elektrischen Antriebs. Sie bekamen die Möglichkeit, mit einem Elektroauto zu fahren.

DSC04589.jpg

Unter Anleitung von Prof. Dr.-Ing. Andreas Daberkow, Experte für E-Mobilität an der Hochschule Heilbronn, führten die Teilnehmenden einen Ladevorgang durch und werteten anschließend im Computerlabor die Messdaten aus.

Gruppenfoto BEG Exkursion1.jpg

Außerdem besichtigten die Schülerinnen und Schüler den Automobilzulieferer Bosch Engineering GmbH, dort erhalten sie Einblicke in den Berufsalltag einer Ingenieurin oder eines Ingenieurs.


MINT-EC – Das nationale Excellence-Schulnetzwerk

MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Es wurde im Jahr 2000 von den Arbeitgebern gegründet und arbeitet eng mit deren regionalen Bildungsinitiativen zusammen. MINT-EC bietet ein breites Veranstaltungs- und Förderangebot für Schülerinnen und Schüler sowie Fortbildungen und fachlichen Austausch für Lehrkräfte und Schulleitungen. Das Netzwerk mit derzeit 295 zertifizierten Schulen mit rund 315.000 Schülerinnen und Schülern sowie 25.000 Lehrkräften steht seit 2009 unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK). Hauptförderer von MINT-EC sind der Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Rahmen der Initiative think ING. sowie die Siemens Stiftung und die bayerischen Arbeitgeberverbände vbm bayme und vbw.