Institut für Medizin, Informatik und Ökonomie (GECKO)

Das aktuelle GECKO Projekt

Mai 2011

Titel

Dokumentations- und Überwachungssystem für medizinisches Gehtraining

Einleitung

Es ist bekannt, dass Sport wichtig für unser Wohlbefinden ist. Darüber hinaus ist körperliche Aktivität gesundheitsfördernd. Bei fast allen kardiovaskulären Erkrankungen wird ergänzend zur medikamentösen Behandlung ein Gehtraining verschrieben („Sport auf Rezept“). Bedauerlicherweise wird Sport in der heutigen Gesellschaft viel zu sehr vernachlässigt. Ein konsequentes Gehtraining ist speziell im Bereich der peripheren Durchblutungsstörungen ausschlaggebend. In Anbetracht dessen ist es erforderlich, dass die Durchführung des Trainings mittels geeigneter Software von Ärzten engmaschig überwacht werden kann. In diesem Zusammenhang wird in Zusammenarbeit mit Herrn Prof. Dr. med. Thomas Dengler, Direktor der medizinischen Klinik I im Klinikum am Plattenwald, ein Dokumentations- und Überwachungssystem für medizinisches Gehtraining bei Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit entwickelt.

Methodik

Für die Umsetzung des Dokumentations- und Überwachungssystems ist strukturiertes Vorgehen erforderlich. Ein bekanntes Modell hierfür ist das Wasserfallmodell. Dabei müssen zunächst die Anforderungen an das System analysiert und in Form von Anwendungsfällen, sogenannten UseCases, festgehalten werden. Parallel dazu muss ein Prototyp für die grafische Oberfläche erstellt werden. Im Anschluss daran erfolgt der Entwurf des Systems mittels Klassen- und Sequenzdiagrammen. Sobald diese Schritte abgeschlossen sind, kann mit der Realisierung begonnen werden.

Resultate

Die Software gestattet, je nachdem wer sich anmeldet, einen unterschiedlichen Funktionsumfang. Prinzipiell können Ärzte und Patienten mit dem System interagieren. Aus Gründen der Datensicherheit läuft das System über eine passwort-geschützte Internetseite.

Das Dokumentations- und Überwachungssystem für medizinisches Gehtraining bei Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit konnte im Rahmen der vorliegenden Arbeit als Webanwendung umgesetzt werden. Darüber hinaus konnten die gewünschten Anforderungen entsprechend realisiert werden. Bisher sind Methoden zur fortlaufenden Überwachung des Therapieerfolges noch nicht flächendeckend implementiert. Mit dieser Software konnte jedoch eine solide Grundlage geschaffen werden, die grundsätzlich für weitere medizinische Fragestellungen genutzt werden kann.

Referenzen / Weiterführende Links

Referenzprojekt für die Wissensstafette des Athenslauf 2010: http://www.athenlauf.de/index.php?id=80

Ansprechpartner

Name Haag Vorname Martin
E-Mail martin.haag@hs-heilbronn.de
Art des Projekts Diplomarbeit aus dem Studiengang Medizinische Informatik von Frau Sabrina Lang Status Abgeschlossen