Institut für Medizin, Informatik und Ökonomie (GECKO)

2. April 2008 - Vortrag VHS Unterland

02. April 2008 - Vortrag VHS Unterland: "Rotstift contra Medizin?" in der Reihe "Blitzlicht Wissenschaft" Gesundheitsökonomie: Rotstift contra Medizin?

Vortrag von Prof. Wendelin Schramm, Hochschule Heilbronn

Die Ressourcen im deutschen Gesundheitswesen sind knapp und eine Gesundheitsreform jagt die andere. Für den Bürger scheint der Rotstift zu regieren. Sein Einsatz geschieht rasch, effektiv und meist ohne Folgen für den Verursacher. Auf diese Weise kann man Ausgaben kontrollieren. Doch lohnt sich das immer? Kann man auch am falschen Ende sparen? In der neuesten Gesundheitsreform verbirgt sich weitgehend unbemerkt von der öffentlichen Diskussion die Einführung von Kosten-Nutzen Analysen. Neben den drei Kriterien Effektivität, Sicherheit und Qualität hält nun das Thema Wirtschaftlichkeit in der Gestaltung des Gesundheitswesens Einzug: das scheint auf den ersten Blick der endgültige Durchbruch für den Rotstift zu sein. Doch trotz aller Vorteile für die Rotmaler – noch ist nicht alles verloren: Die Gesundheitsökonomie als ein interdisziplinärer Ansatz aus Medizin, Ethik und Ökonomie kann helfen, dem Rotstift ein Schnippchen zu schlagen. Mehr über den wissenschaftlichen Hintergrund und die praktischen Umsetzungsmöglichkeiten dieser neuen Disziplin berichtet Professor Dr. med. Wendelin Schramm, seit 2007 Professor für Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement an der Hochschule Heilbronn und Direktor des GECKO-Instituts.

Anmeldenummer 10060.bf Mittwoch, 02.04.2008, 20:00 Uhr

Friedrich-von-Alberti-Gymnasium, Aula, Bad Friedrichshall

EUR 6,00, Schüler/innen EUR 3,00