Stifter und Förderer

Hermann-Appel-Preis

Die Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr GmbH, Berlin, vergibt einen Förderpreis in erster Linie an Absolventinnen und Absolventen, die in den folgenden Fachbereichen herausragende Leistungen erbracht haben:

  • Mobilität, Infrastruktur und Verkehr (Verkehr der Zukunft, intermodale Mobilitätsketten, vollautonome Vehicles, Simulationsmodelle zur Mobilität [Verkehr, Netze], Stadt der Zukunft, Vehicle in the Cloud etc.)
  • Antriebsstrangentwicklung (diesel- und ottomotorische Verfahren und Konzepte, Getriebeentwicklung, alternative Antriebe etc.)
  • Fahrzeugentwicklung (Aufbau, Exterieur und Sicherheit, Cockpit, Interieur und Fahrerarbeitsplatz, Komfort, Energie und Bordnetz, E-Traktion und Hochvoltsysteme, Fahrerassistenz und aktive Sicherheit, teil-, hoch-, vollautomatisiertes Fahren, Fahrwerk, Hard- und Softwareentwicklung etc.)

Die Elektronikentwicklung geht als Querschnittsthema in den drei oben genannten Kategorien auf. Die geeignete Zuordnung der eingereichten Arbeiten in die Kategorien wird durch eine Expertenjury geprüft und sichergestellt.

In jedem der drei Fachgebiete wird je eine Master- oder Diplomarbeit sowie eine Doktorarbeit ausgezeichnet. Die Arbeiten werden mit jeweils 2.500 Euro prämiert. Zudem wird ein aus allen drei Kategorien gewählter Sonderpreis vergeben. Studierende, die den Hermann-Appel-Preis erhalten, bekommen zudem wichtige Kontakte in Wirtschaft und Industrie sowie wissenschaftliche Reputation.

Die nächste Ausschreibungsfrist ist der 30. Juni 2017. 

Weitere Informationen zum Hermann-Appel-Preis sowie genaue Infos zu den Kriterien und einzureichenden Unterlagen finden Sie unter https://www.iav.com/karriere/hermann-appel-preis.