Sozialamt statt Vorlesungssaal: Sozialmanagement-Studierende informieren sich vor Ort

Eine Gruppe Studierender des Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Sozialmanagement traf sich kürzlich nicht wie üblich im Vorlesungssaal der Hochschule sondern im Sitzungssaal des Landratsamtes Hohenlohekreis in Künzelsau. Um Tehmengebiete wie  Institutionenlehre oder auch die Inhalte des Sozialgesetzbuches erfahrbar zu machen, initiierte Hochschuldozentin Silvia Keller einen Theorie-Praxistransfer mit dem Leiter des Sozialamts des Landkreises Hohenlohekreis, Werner Streicher.

Streicher schilderte den Studierenden praxisnah und lebendig die vielfältigen sozialen Aufgaben und weiteren Leistungen des Landkreises Hohenlohekreis. Wandel und Innovation seien Themen, die auch ein Sozialamt ständig begleiten. „Die größten Veränderungen in den vergangenen Jahren stellten das Inkrafttreten des SGB II und SGB XII sowie die Verwaltungsreform im Jahr 2005 dar“, so Sozialamtsleiter Streicher. Im Zuge der Verwaltungsreform wurde der Landeswohlfahrtsverband aufgelöst und die Aufgaben im Bereich der Eingliederungshilfe und der Landesblindenhilfe dezentral auf die Landkreise in Baden-Württemberg verteilt. Dies brachte ein Bündel von neuen Aufgaben und Kompetenzregelungen mit sich. Aktuell, so erfuhren die Studierenden, setzen sich Amtsleiter Streicher und sein Team u.a. mit der Schaffung von neuen Angeboten wie den Pflegestützpunkt und den Bildungs- und Teilhabeleistungen auseinander. So erhielten die Studierenden einen runden Einblick in die Arbeitsrealiät eines Sozialamtes.