Betriebswirtschaft, Marketing- und Medienmanagement (BM)

Veröffentlichungen

Voice over IP

Nutzungs- und Nachfrageparameter im Privatkundenmarkt

Voice over IP

Die Schriftenreihe für angewandte Betriebswirtschaft der Reinhold-Würth-Hochschule der Hochschule Heilbronn hat mit den AutorenProf. Dr. Marcus Meyerund Prof. Dr. Christian Pohl imJanuar 2006 ihren ersten Band Voice over IP Nutzungs- und Nachfrageparameter im Privatkundenmarkt veröffentlicht. Der Band kann unter der ISBN Nummer: 3-89929-081-X bestellt werden:Prof. Dr. Marcus Meyer/Prof. Dr. Christian Pohl: Voice over IP Nutzungs- und Nachfrageparameter im Privatkundenmarkt. Swiridoff Verlag Künzelsau, 2006.

Band 4 der Schriftenreihe der Reinhold-Würth-Hochschule erschienen

Forderungsmanagement als Instrument des Kundenmanagements in einem Energieversorgungsunternehmen

Forderungsmanagement

Das Forderungsmanagement wird in der Literatur zum Kundenmanagement bisher eher stiefmütterlich behandelt. Der in Kooperation mit der N-ERGIE in Nürnberg verfasste Band 4 der Schriftenreihe der Reinhold-Würth-Hochschule soll dazu beitragen, dass der Umgang mit schlecht zahlenden Kunden wieder stärker ins Blickfeld auch der theoretischen Diskussion über das Kundenmanagement rückt. Gleichzeitig werden auf Basis einer Expertenbefragung Anregungen und Handlungsempfehlungen für das praktische Forderungsmanagement gegeben. Der Band kann unter der ISBN Nummer: 978-3-89929-114-8 bestellt werden: S. Pirrung / J. Kroha / Prof. Dr. J. Link: Forderungsmanagement als Instrument des Kundenmanagements in einem Energieversorgungsunternehmen. Swiridoff Verlag Künzelsau, 2007.

Kundenzufriedenheitsbarometer für die mittelständische Industriegüterbranche

Band 5 der Schriftenreihe der Reinhold-Würth-Hochschule erschienen

Kundenzufriedenheitsbarometer

Die Schriftenreihe für angewandte Betriebswirtschaft der Reinhold-Würth-Hochschule der Hochschule Heilbronn hat mit den Autoren Prof. Dr. Dirk Hass, Prof. Dr. Joachim Link und Claudia Wingerter ihren fünften Band Kundenzufriedenheitsbarometer für die mittelständische Industriegüterbranche veröffentlicht. Der Band kann unter der ISBN Nummer: 978-3-89929-156-8 bestellt werden: Prof. Dr. Dirk Hass/Prof. Dr. Joachim Link/Claudia Wingerter: Kundenzufriedenheitsbarometer für die mittelständische Industriegüterbranche. Swiridoff Verlag Künzelsau, 2009.

Studie zu Marketing und Markenkommunikation in Social Media

Die Frage, wie man erfolgreich Marketing in den sogenannten Social Media (Online-Communities, -Foren, Blogs & Co.) betreibt, beschäftigt derzeit viele Marketingverantwortliche. Obwohl das Thema in aller Munde ist, fällt es jedoch den meisten Beratern, Agenturen etc. schwer, zu konkretisieren, wie was von wem umgesetzt werden soll, was es bringt und was es kostet. Ziel der neuen Studie Marketing und Markenkommunikation in Social Media, war es dementsprechend, „etwas Licht ins Dunkel der Herausforderung ‚Social Web‘ für Unternehmen, deren Marketing im Allgemeinen und deren Markenkommunikation im Besonderen zu bringen“, indem auf verständliche Art und Weise erläutert wird, welche Relevanz Social Media tatsächlich haben, wo die Chancen und Grenzen der neuen Kommunikationsplattformen liegen und vor allem welche konkreten Schritte ein Unternehmen initiieren kann, um sich die Kommunikation in Social Media zunutze zu machen. Dazu wurden vom Studiengang Betriebswirtschaft, Marketing- und Medienmanagement der Reinhold Würth Hochschule in Künzelsau und den Social Media-Spezialisten der VICO Research & Consulting GmbH beispielhaft über dreizehn Monate hinweg insgesamt über 450.000 Nennungen dreier Getränkemarken (Red Bull, Coca-Cola, Pepsi-Cola) aufgezeichnet und analysiert. Das Ergebnis ist ebenso eine Einführung in die komplexe Materie des Social Media-Marketing wie auch ein leicht verständlicher Wegweiser hin zu unterschiedlichen Maßnahmen, die ein Unternehmen – je nach Kenntnissen und Budget – ergreifen kann, um erfolgversprechend in diese, etwas andere Art des Marketing einzusteigen. Die Studie steht hier für Sie zum Download bereit.

Wahrnehmung und Akzeptanz internationaler und crossmedialer Werbekampagnen

Band 6 der Schriftenreihe der Reinhold-Würth-Hochschule erschienen

iale_Werbekampagnen_deu

Zielsetzung der Studie war, internationale Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Wahrnehmung und Akzeptanz von Werbung zu untersuchen. Dies beinhaltete insbesondere die Präferenz eher global oder regional geprägter Kampagnen sowie die Akzeptanz des Einsatzes verschiedener Werbestile wie Humor, Schock oder Erotik in der Werbung. Darüber hinaus sollten die Kenntnis sowie die Affinität zu ausgewählten crossmedialen Elementen untersucht werden. Der Band mit der Dokumentation der Studie und den Projektergebnissen kann unter der ISBN Nummer: 978-3-89929-259-6 bestellt werden:Prof. Dr. Joachim Link/Prof. Dr.Marcus Meyer: Wahrnehmung und Akzeptanz internationaler und crossmedialer Werbekampagnen. Swiridoff Verlag Künzelsau, 2012. Der Band in englischer Sprache ist ebenfalls im Swiridoff Verlag Künzelsau 2013 erschienen und unter der ISBN Nummer 978-3-89929-265-7 erhältlich: Prof. Dr. Joachim Link/Prof. Dr.Marcus Meyer: Perception and acceptance of international and cross-media advertising campaigns.

Studie zu Anspruch und Wirklichkeit im web 2.0

Es ist für Marketingverantwortliche nicht immer leicht, sich ein korrektes Bild über die allgemeine Bedeutung sowie die Möglichkeiten und Grenzen der im sogenannten web 2.0 anzufindenden Marketinginstrumente zu machen. Grund dafür sind meist Defizite bei der Betrachtung und Bewertung dieser „2.0-Version“ des Internets: Allzu oft stehen sich Befürworter, die zum Mitmachen auffordern und Skeptiker, die einen klaren Return on Investment einfordern unversöhnlich gegenüber und erschweren mit ihrer Schwarz-Weiß-Argumentation eine differenziertere Betrachtung der neue(re)n Online-Instrumente.

Ziel der Studie „Mythos 2.0?“ war es dementsprechend etwas „Grau“ in die Farbenlehre der Web 2.0-Diskussion zu bringen und diese somit zu versachlichen; realistische Möglichkeiten und Grenzen des „Mitmach-Webs“ sollten deutlicher herausgearbeitet werden, indem kritisch hinterfragt wurde, ob und ggf. wie intensiv die Internet-User von den neue(re)n Online-Instrumenten und -Möglichkeiten Gebrauch machen. Es galt also z.B. herauszufinden, ob die Meinung von Bloggern und Meinungsführern oder die Nachrichten von virtuellen Freunden tatsächlich den Einfluss auf die Kaufentscheidung haben, der Ihnen oft zugeschrieben wird, inwieweit Angebote wie Mass Customization, Reverse Pricing oder Couponing von den Nutzern tatsächlich angenommen werden oder ob das Ende des Einzelhandels naht, da die sogenannten Digital Natives ihren Konsum mehr und mehr ins Internet verlagern.

Um die entsprechenden Antworten zu erhalten wurde vom Studiengang Betriebswirtschaft, Marketing- und Medienmanagement der Reinhold Würth Hochschule in Künzelsau eine Primärerhebung in Form einer Online-Befragung durchgeführt, in der von 500 Probanden deren Nutzungsverhalten im web 2.0 erfragt wurde. Die Repräsentativität der Umfrage ist zwar aufgrund der (aus Praktikabilitätsgründen gewählten) willkürlichen Auswahl (Convenience Sample) eingeschränkt, der hohe Grad an jungen Befragten (80% der Befragten waren zwischen 20 und 34 Jahren) sowie die Online-Erhebungsmethode an sich lassen dennoch recht genaue Rückschlüsse auf das Verhalten dieser online-affinen Zielgruppe zu. Die Ergebnisse bleiben bewusst (bis auf eine Zusammenfassung im Titel) unkommentiert, um dem Leser – bislang eher selten verfügbare – Daten zur eigenen Interpretation und Verwertung zu überlassen; auch dies in der Hoffnung, dem genannten Schwarz-Weiß ein wenig Grau beizumischen.

Die Studie steht hier für Sie zum Download bereit.