Hochschulkommunikation 

Stabilität und Planbarkeit

Rektor Prof. Dr. Oliver Lenzen der Hochschule Heilbronn begrüßt Hochschulfinanzierungsvereinbarung

„Mit der Hochschulfinanzierungsvereinbarung erreichen wir bis 2025 Stabilität und Planbarkeit“, kommentiert Prof. Dr. Oliver Lenzen, Rektor der Hochschule Heilbronn, die Hochschulfinanzierungsvereinbarung.

Professor-Lenzen-Unterzeichnung-HFP-web.jpg

Rektor Oliver Lenzen unterzeichnete am Dienstag 31. März die neue Hochschulfinanzierungsvereinbarung mit der Landesregierung. Foto: Bieschke


Aus Heilbronner Sicht besonders erfreulich ist die dauerhafte Entscheidung für den Standort Schwäbisch Hall. „Das ist der Lohn für die gute Arbeit in Schwäbisch Hall und den großen Rückhalt in der Raumschaft, den sich die Kolleginnen und Kollegen erworben haben“, lobt Lenzen die Arbeit in der Haller Fakultät Marketing und Vertrieb.

Ein kleiner Wermutstropfen bleibe aber, dass die von den Hochschulen anfangs geforderte Anpassung auf das Niveau von 2007 bei Weitem nicht erreicht wurde. Der harte Sparkurs der Hochschule in den letzten Jahren zahle sich jetzt aus, ergänzt Lenzen: „Nur so können wir die Stabilisierung auf dem niedrigen Niveau verkraften.“

Die Verstetigung der in den letzten Jahren geschaffenen Studienplätze sei ein wichtiger Erfolg. Auch die jährliche verlässliche Übernahme der Personalkostensteigerungen und der Inflationskosten sorge für Zuverlässigkeit. Hierfür nimmt das Land in den kommenden fünf Jahren in Summe etwa 18 Millionen Euro in die Hand. Faktisch ist dieses Geld aber schon jetzt komplett gebunden.

Es gebe auch echte zusätzliche Mittel, diese stünden aber zum Teil unter Haushaltsvorbehalt. „Als wir begonnen haben, über die Vereinbarung zu sprechen war uns nicht klar, wie schnell sich die Haushaltslage des Landes ändern würde“, bemerkt Lenzen. Aber genau deshalb sei er auch froh, dass das Land zu seinen im Dezember gemachten Zusagen stehe und diese jetzt in der Vereinbarung festgehalten habe.

Über die Hochschulfinanzierungsvereinbarung 2021-2025

Die Hochschulen in Baden-Württemberg erhalten in den Jahren 2021 bis 2025 rund 1,8 Milliarden Euro zusätzlich. Die Landesregierung verbessert damit die Grundfinanzierung und eröffnet Planungssicherheit der Hochschulen.

Die Landesregierung und die Rektoren der baden-württembergischen Hochschulen haben am 31. März 2020 die neue Hochschulfinanzierungsvereinbarung unterzeichnet. Die Vereinbarung gilt für fünf Jahre ab 2021. Das Land erhöht die Grundfinanzierung der Hochschulen bis 2025 um 3,5 Prozent pro Jahr. Das ermöglicht den Hochschulen bessere Betreuungsrelationen für Studierende und Spielräume, die Chancen der Digitalisierung, des Wissens- und Technologietransfers oder neuer Forschungsprofile zu nutzen.


Hochschule Heilbronn – Kompetenz in Technik, Wirtschaft und Informatik

Mit ca. 8.200 Studierenden ist die Hochschule Heilbronn eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. Ihr Kompetenz-Schwerpunkt liegt auf den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. An vier Standorten in Heilbronn, Heilbronn-Sontheim, Künzelsau und Schwäbisch Hall bietet die Hochschule mehr als 50 Bachelor- und Masterstudiengänge an. Die Hochschule pflegt enge Kooperationen mit Unternehmen aus der Region und ist dadurch in Lehre, Forschung und Praxis gut vernetzt.

Pressekontakt Hochschule Heilbronn: Vanessa Offermann, Hochschulkommunikation,
Bildungscampus 14, 74076 Heilbronn, Telefon: 07131-504-553,
E-Mail: vanessa.offermann@hs-heilbronn.de, Internet: www.hs-heilbronn.de