ProPerHub -Professorales Personal gewinnen in Kooperationsstrukturen

Fördermittel für Hochschulen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert mit dem Programm FH-Personal die Hochschulen für angewandte Wissenschaft (HAW) in Bezug auf ihre Voraussetzungen bei der Gewinnung und Entwicklung professoralen Personals. Für die Maßnahme stehen bundesweit 500 MEUR zur Verfügung.

Im Rahmen eines Vorprojekts fördert das BMBF Maßnahmen zur Analyse der spezifischen Ausgangssituation und den Rahmenbedingungen für die Rekrutierung und Qualifizierung professoralen Personals. Darauf aufbauend wird ein Konzept zum strategischen Vorgehen bei der Gewinnung von Professorinnen und Professoren erarbeitet.

Die Ergebnisse des Vorprojektes fließen in die Antragsstellung für das diesbezügliche Hauptprojekt FH-Personal ein.

Projektbeschreibung

Mit mehr als 200 Professorinnen und Professoren bildet die HHN den Fach- und Führungskräftenachwuchs für die wirtschaftlich sehr stark prosperierende Region Heilbronn-Franken, die Metropolregionen Rhein-Neckar und Stuttgart sowie die Technologieregion Karlsruhe aus.

In ihrer Funktion als regionale Wissensbasis externalisiert die HHN regelmäßig Transferleistungen. Durch die Kombination dieses Wissens mit (vornehmlich) unternehmensinternen Wissensbeständen sichert die Region einen Gutteil ihrer Innovationsfähigkeit. Zugleich aber fällt es der Hochschule schwer, professorales Personal aus eben jenem Umfeld für sich zu gewinnen. Noch zu selten gelingt es also, bidirektionale Transferprozesse zum gegenseitigen Nutzen zu realisieren.

Zielstellung des Projektes

Übergeordnetes Ziel des Vorhabens ist ein konzeptioneller Impuls in Bezug auf die personalbezogene Weiterentwicklung der regional bestehenden Wissenschafts-Praxis-Kooperationen mit Hilfe kombinierter Nachwuchsprogramme. Diese sollen zum einen wechselseitige Personalprozesse bereits in der Frühphase einer Karriere ermöglichen sowie zum anderen dem professoralen Personal inhaltliche oder funktionsorientierte Schwerpunktsetzungen erlauben.

Die Ergebnisse des Vorprojektes fließen in die Antragsstellung für das diesbezügliche Hauptprojekt FH-Personal ein.

Stärken-Schwächen-Analyse

Auf Basis einer Stärken-Schwächen-Analyse soll ein konzeptioneller Impuls für den personalstrategischen Fortschritt in den folgenden Bereichen erarbeitet werden:

• Information/Sichtbarkeit Professur und Arbeitgeber-Marke

• Strukturierung Karrierewege (inside-out/outside-in)

• Ausdifferenzierung der Professuren, Entwicklung eines Professuren-Portfolios

• Verbesserung der Interaktion/Kooperation zwischen der HHN und Akteuren des regionalen Innovationssystems

Heilbronn Science & Technology Hub

Schaubild-Webseite.PNG

Projektleitung

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung