Vielfalt und Gleichstellung

Gendergerechte Sprache

Eine geschlechtergerechte Sprache hilft, Diskriminierungen abzubauen, Frauen und Männer gleichermaßen partizipieren zu lassen und tradierte Rollenbilder mit einer freien, selbstbestimmten Lebensgestaltung zu ersetzen.

Konkret bedeutet geschlechtersensibel zu formulieren folgendes:

  • Die Sprache so zu verwenden, dass aus einem Text hervorgeht, ob Frauen oder Männer oder Frauen und Männer gemeint sind.
  • Dort, wo von Frauen und Männern die Rede ist, diese gleich zu behandeln.
  • Sprachbilder zu vermeiden, die Stereotype oder veraltete Rollenbilder tradieren.
  • Trotzdem verständlich und lesefreundlich zu formulieren.
  • Komplizierte Sätze zu vermeiden.
  • “Generalklauseln“, in denen ausgeführt wird, dass Frauen zwar gemeint sind, aus Gründen der Lesbarkeit eines Textes auf die weibliche Form jedoch verzichtet wird, sind nicht geschlechtergerecht und sollten daher nicht verwendet werden.
  • Zitieren Sie dennoch wortgetreu und ändern Sie in Zitaten verwendete männliche Personenbezeichnung nicht eigenmächtig, hier gelten die in der Wissenschaft gängigen Zitierregeln.