Prof. Dr. Christoph Tiebel

Informationen zur Notengebung

Die einzelnen Prüfungsleistungen werden von dem jeweiligen Prüfer bewertet.

Es werden folgende Noten verwendet:

1 sehr gut eine hervorragende Leistung
2 gut eine erheblich über dem Durchschnitt liegende Leistung
3 befriedigend eine Leistung, die durchschnittlichen Anforderungen entspricht
4 ausreichend eine Leistung, die trotz ihrer Mängel noch den Anforderungen genügt
5 nicht ausreichend eine Leistung, die wegen erheblicher Mängel den Anforderungen nicht mehr genügt

ECTS-Grade

Immer wieder erfolgen Fragen und Kritik an "schlechten" Noten (z.B. 2,0). Interessante Hinweise ergeben sich aus folgender relativer Note:

Der ECTS-Grade ist eine relative Note. Er zeigt die Position des/der Studierenden in einer Rangfolge an, bei der die Besten einen A-Grade erhalten und die schlechtesten einen E-Grade. Wer eine Modulabschlussprüfung nicht bestanden hat, erhält ein FX oder F für "nicht bestanden". Erfolgreiche Studierende, die die Lernziele des Moduls erreicht haben bekommen folgende Noten:

A die besten 10 %
B die nächsten 25 %
C die nächsten 30 %
D die nächsten 25 %
E die nächsten 10 %

Konkret bedeutet dies, wenn alle eine 1,0 und einer eine 1,3 bekommt, verschlechtern sich die ECTS-Grade!

Weitere Informationen:

GD Bildung und Kultur: ECTS-Leitfaden

Hochschulrektorenkonferenz

ECTS-Bewertungsskala

Spiegel-Artikel: Alles Spitze