Hochschule Heilbronn

Ein Foyer voller Zukunft: Die AALE-Konferenz an der Hochschule Heilbronn

Noch bis heute bildet das Foyer am Campus Sontheim DIE Plattform für ausgeklügelste Automatisierungstechnik von morgen. Die Fachmesse veranschaulicht dabei auch, die hohe Qualität der Studiengänge in der Fakultät T1.

Die Konferenz geht in die 16. Runde. Themenschwerpunkt bildeten diesmal autonome und intelligente Systeme der Automatisierungstechnik. Fotos und Text: Vanessa Offermann

Seit gestern ist das Foyer am Campus Sontheim von ihnen eingenommen: Schwingende Roboterarme, Künstliche Intelligenzbestien und autonome High-End-Technologien: Im Rahmen der 16. Konferenz der Angewandten Automatisierungstechnik in Lehre und Entwicklung (AALE) stellen namenhafte Hersteller die aktuellsten Trends in Sachen autonome und intelligente Systeme der Automatisierungstechnik vor.

Mehr Zukunft geht kaum

Einen Schwerpunkt der AALE 2019 bilden insbesondere die autonomen Systeme. Vom Kraftfahrzeug bis hin zu ganzen Produktionsanlagen. Auch die Einbindung von Künstlicher Intelligenz steht bei der AALE in diesem Jahr im Zentrum. Die Bereiche der Industrie 4.0 und die dortige Verwendung von „Virtual Reality“ sind neben der eingesetzten „Augmented Reality“, mit der sich eine erweiternde Realität erzeugen lässt, ein weiteres großes Thema der Messe. Abgerundet wird die breitgefächerte Ausstellung durch viele informative Experten-Vorträge in den Hörsälen der HHN.

Zukunft studieren, Zukunft gestalten

Dass an der HHN hochkarätige Fach-Symposien wie die AALE stattfinden, kommt nicht von ungefähr: „Die konferenzbegleitende Fachmesse zeigt genau das, in was wir auch unsere Studierende ausbilden“, sagt Benedict Bauer, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Fakultät T1, Mechanik und Elektronik. Auch Professor Carsten Wittenberg sieht in solchen Fachmessen den besten Dialog um darzustellen, wie breitgefächert und zukunftsorientiert die technischen Studiengänge der Fakultät T1 sind. „Fachmessen wie die AALE spiegeln exakt die Qualität unserer vier Studiengänge wieder.“

Bachelor of Engineering: Die Fakultät Mechanik und Elektronik (T1)

Absolviert werden können bei T1 die vier Bachelor-Studiengänge Automotive Systems Engineering, Electrical Systems Engineering, Maschinenbau und Mechatronik und Robotik. Wer den Master drauflegen möchte, hat optimale Bedingungen: Zu jedem Bachelor-Studiengang gibt es den exakt aufbauenden Master im Studien-Angebot.